">
artermins-Logo

wer.. was.. wo.. wann..
KUNSTAUSSTELLUNGEN im DEUTSCHSPRACHIGEN und umgebenen KULTURRAUM
Redaktionkontakt:  mail@ARTermins.de
 

 openARTcup.de
für
digitale Kunst und ihre Macher   Start am 1.7. 2018  

ANZEIGE
 CHAMPION-TURNIER‚ MEISTER BILDENDER KÜNSTE
Der Sinn des Turniers erschließt sich im Text der Präambel:
Durch Präsentation ihrer Kunstwerke beim CHAMPION-TURNIER 2017- 2018 MEISTER BILDENDER KÜNSTE beweisen Künstler und Künstlerinnen ihre Könnerschaft und werden geehrt als
MEISTER BILDENDER KÜNSTE in der digitalen Anthologie gleichen Namens.

2015 fand das Turnier erstmals unter großer Beachtung in der virtuellen Kunstszene statt und Sie können bei www.meister-bildender-künste.de das Gewesene nachlesen und die Werke sehen, beim Link ‚zum E-Book finden Sie die Namen der geehrten Champion und zum Teil schon die mehrseitig publizierten Laudationen zum vorigen Turnier
Öffnen Sie den Link ‚Champion-Turnier 2017…‘ dort können Sie die Namen der teilnehmenden Künstler lesen.
 

Information zu Bilder- und Textveröffentlichungen bei ARTermins.de
Sie sehen immer die aktuellen Termine, wenn Sie zu Beginn den Seitenaufruf aktualisieren
oder STRG +F5 eingeben.

ANZEIGE
ART OF ENGINEERING
 ist der interdisziplinäre FERCHAU-Kunstwettbewerb im Spannungsfeld von Kunst und Technik. Den Gewinnern winkt ein attraktives Preisgeld. Motto in diesem Jahr: „binär.bewegt – Symbiosen von IT und Mobilität“.
Kunst und Technik gelten als unvereinbare Gegensätze: Kunst erwächst aus Schöngeist, Freigeist, Schöpfung. Technik nährt sich von Pragmatismus, Klarheit und Ratio.

Diese Trennlinie wollen wir bewusst anzweifeln und hinterfragen:
Blüht die Kunst im 21. Jahrhundert dank der neuen Technologien nicht auf?
Profitiert die Ingenieurwissenschaft nicht von kreativen und waghalsigen Ideen?
Um Antworten auf diese Fragen zu finden, schreibt FERCHAU nun zum fünften Mal den mit

20.000 Euro dotierten Kunst- und Wissenschaftspreis aus:
den ART OF ENGINEERING.

http://www.ferchau.com/de/de/kompetenzen/art-of-engineering

JURY:
Knut Braun, Vorstand Internationales Bionik-Zentrum
Lars Funk (
Verein Deutscher Ingenieure e.V., Leitung Bereich Beruf und Gesellschaft)
Ken Fouhy,
Geschäftsf. VDI Verlag, Chefredakteur VDInachrichten)
Uwe Heinrich, Unicum-Verlag, Leiter Unternehmenskommunikation
Dr. Patrick Hoyer Fraunhofer-Gesellschaft e.V.
Prof. Heinz-Jürgen Kristahn, Inst.f. Kommunikation und Design, Berlin
Dr. Sabine Runde Oberkustodin, Museum Angewandte Kunst FfM
Dr. Britta Schmitz (ehemals:
Oberkustodin/Kuratorin Neue Nationalgalerie, Berlin)
Prof. Dr. Ulrich Schneider (Kunsthistoriker. Art Advice)
Prof. Dr. Georg Trogemann (Kunsthochschule für Medien Köln)
Dr. Kristina Zerges (ehemals: Pressesprecherin und Leiterin Öffentlichkeitsarbeit TU Berlin)

 

AKTUELLES ARTERMINSREGISTER
vom
 19. 2. 2018


AMSTERDAM / NL - Rijksmuseum Amsterdam
, Meuseumstraat 1


'High Society' - 8.3.2018 - 3.6. 
Hintergrundinfos zur Ausstellung:
Marten und Oopjen sind das einzige Paar, das Rembrandt je lebensgroß, stehend und von Kopf bis Fuß gemalt hat (1634). Dieses prestigeträchtige Format war zunächst Fürsten und dem Hochadel vorbehalten und wurde erst später von der High Society übernommen.
Mit der Ausstellung 'High Society' zeigt das Rijksmuseum erstmals die Geschichte dieser Form der Porträtkunst. Die Gemälde reichen von Anfang des 16. bis Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung beginnt mit den vielleicht allerersten Porträts dieses Formats - und mit den ersten Gegenstücken: den Porträts von Heinrich dem Frommen, Herzog von Sachsen, und Katharina, Herzogin von Mecklenburg von Lucas Cranach d. Ä. aus dem Jahr 1514. Moretto da Brescias Porträt eines Mannes von 1525 könnte das erste Beispiel aus der italienischen Malerei für dieses Format sein. Iseppo da Porto und seine Frau Livia da Porto Thiene von Veronese aus dem Jahr 1555 sind das älteste bekannte Paar aus Italien in der Ausstellung. Die andere n Gemälde aus dem 16. und 17. Jahrhundert zeigen die Entwicklung von Ganzkörperporträts aus Italien, Deutschland, England, Spanien und den Vereinigten Provinzen der Niederlanden von großen Meistern wie Giovanni Battista Moroni, Diego Rodríguez de Silva y Velázquez, Sir Anthony van Dyck, Frans Hals (sein einziges Porträt in dieser Größe) und natürlich Rembrandt Harmensz van Rijn. Beim 18. Jahrhundert konzentriert sich die Ausstellung vor allen Dingen auf Großbritannien, wo diese 'Grand Manner' des Porträtierens bei Malern wie Thomas Gainsborough und Sir Joshua Reynolds eine Blütezeit erlebte. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert liegt der Schwerpunkt auf Paris und der Belle Epoque mit Beispielen für Portraits 'en pieds' von Edouard Manet, John Singer Sargent und Giovanni Boldini. Das Porträt von Walther Rathenau, gemalt von Edvard Munch im Jahr 1907, wirkt auf Besucher wahrscheinlich angenehm überraschend.


Arbeiten von Johan Maelwael,
dem ersten international bekannten Maler aus dem niederländischen Norden sind bis zum 7. 1. 2018 im Rijksmuse- um zu sehen. Maelwael wurde um 1370 in Nijmegen geboren, als Jean Malouel starb er 1415 in Dijon. Er war ein vielseitiger, bahnbrechender und produktiver Künstler, der um 1400 für die Höfe der Herzöge von Guelders und Burgund arbeitete. Damit wurde Maelwael im Mittelalter zu einem der erfolgreichsten und bestbezahlten Künstler Westeuropas. Die Ausstellung zeigt sowohl Maelwaels berühmtestes Bild „La Grande Pietà Ronde“ aus dem Louvre, das Paris seit 1962 nicht verlassen hat, als auch die „Schmetterlings- madonna“ aus der Gemäldegalerie Berlin.
 


BAD FRANKENHAUSEN
- Panorama Museum, Am Schlachtberg 9 


Cécile Reims. D´après Hans Bellmer - 11.11. - 18.2.2018
Cécile Reims ist eine der besten französischen Kupferstecherinnen der Gegenwart. Das Schaffen der 1927 in Paris geborenen Künstlerin ist eng verknüpft mit dem Werk von Hans Bellmer, von dessen Zeichnungen sie zwischen 1966 und 1975 mehr als zweihundert druckgrafische Interpretationen anfertigte.
Diese Zusammenarbeit bildet auch den Schwerpunkt der Überblicksschau im Panorama Museum, die ein Großteil des Konvoluts
nach Hans Bellmer präsentiert, ergänzt durch eigene Arbeiten von Cécile Reims.

 


BAD EMS -
Künstlerhaus Schloss Balmoral
, Villenpromenade 11 / Römerstraße 27

Made in Balmoral - 23.2. - 8.4.
Emily Hunt | Lambert Mousseka | Emma Perrochon

Made in Balmoral - 18.11. -4. 2. 2018
Intervention von Antye Guenther: 18. 11. - 1. 2. 2018
»Keramikobjekt in privaten Räumen In Kooperation mit Ebinger-Schnaß Keramik, Bad Ems
Institut für Künstlerische Keramik und Glas der Hochschule Koblenz, Höhr-Grenzhausen
-


BADEN-BADEN - ALTES DAMPFBAD
- Marktplatz 13
Gesellschaft der Freunde junger Kunst

An den Rändern - Michael Cleff - 4.2. - 18.3.
 


BAD SÄCKINGEN - Villa Berberich
– Parkstr. 1
 


BAD SCHMIEDEBERG -
 KUNSTHOF SCHLOSS REINHARZ 93, Eingang, Tor an der Kirche

JAHRESAUSSTELLUNG des MEISTERKREISES 
Ausstellende Künstler des Meisterkreises: Annemarie WIESER (+)  - Michael JANSEN  - Nicola QUICI - Raija WEBER - Angelika DOMBROWSKI  - Jan Julius QUAST - Ralf KAUFMANN - Erhard WERNDL v. Lehenstein - Gerhard KITZLER - Uwe SVENSSON -  Juliane SCHACK- QUERARD -  Axel-Alexander ZIESE
Ab 20.5. bis 7.10. Sonntags 15 - 18 Uhr geöffnet. Nach tel. Absprache 03492 572 327 wochentags. 
Kuratierte Ausstellungsführungen jeden 1.und 3. Sonntag ab 20. Mai bis 7. Oktober jeweils um 16 Uhr.

Bad Schmiedeberg Mkr.Austhalle 2016Sammlungshalle 4Sammlungshalle 5
Blick in die Sammlungshalle des Meisterkreises vom KUNSTHOF-SCHLOSS-REINHARZ


BAD SCHMIEDEBERG,
 ONLINE-EXHIBITION -
www.ARTermins.de

ANNEMARIE WIESER (1922 - 2015) - RETROSPEKTIVE 
1.Teil bis 2.4. // 2. Teil Aquarelle & Skizzen, frühe und nicht gezeigte Arbeiten
 

 


BAD WILSNACK - DIE KÜNSTLERGILDE e.V
Schloss Grube, Gruber Dorfstr. 24


MALEREI UND GRAFIK
In einer Werkschau zeigen 8 Künstlerinnen und Künstler Malerei und Grafik aus ihrem umfangreichen Schaffen. 7.10.- 31.12.
 


BADEN / AARGAU / CH - TRUDELHAUS
, Obere Halde 36
 


BAMBERG - Internationales Künstlerhaus Villa Concordia
, Concordiastr. 28 


Janis Rafa 30.1. - 4.3. - CONFIGURATION OF THE MAN THAT HAS SEEN WITHOUT BEING SEEN
Im Rahmen der Ausstellung
werden eine Reihe von Video- und Skulpturarbeiten präsentiert. Janis Rafa beschäftigt sich dabei mit den Begriffen Sterblichkeit, Trauer und Melancholie der Natur. Ihre Werke werden durch Abstraktionen, visuelle Metaphern und Inszenierungen gefiltert, um eine auto- nome, echte Welt zu schaffen, die irgendwo zwischen Wirklichkeit und einer persönlichen Wahr- nehmung der Realität schwebt. Die Arbeiten kehren immer wieder zu persönlichen Geschichten zurück, wobei sie sorgfältig auf die heterogene Vielfalt der Lebenden und die Beziehungen zwi- schen Lebendem und Totem, Menschlichem und Nicht-Menschlichem eingeht.
Einen Vorge- schmack auf die Arbeiten der Künstlerin gibt es hier: http://www.janisrafailidou.co.uk/

SERVIERVORSCHLAG - ZOE GIABOULDAKI - 12.12.-21.1.2018
lautet der Titel der Ausstellung der bildenden Künstlerin und aktuellen Villa Concordia-Stipendiatin. Damit bezieht sie sich auf die neu proklamierte Epoche des Anthropozän, in der der Mensch im Zuge eines materiell-orientierten Neoliberalismus zunehmend der zentrale Einflussfaktor auf wirtschaftliche, biologische und klimatische Prozesse geworden ist - mit zum Teil verheerenden Auswirkungen. Präsentiert wird eine Installation, die den Menschen respektive den Künstler bewusst heraus nimmt aus diesem Zentrum, und so Raum für sich selbst organisierende Materialien schafft, deren Interaktion erst zum eigentlichen Kunstwerk führen.

 


BASEL / CH - Museum Tinguely, Paul Sacher-Anlage 2 

Vom 28.2.- 13. 5. präsentiert die Paul Sacher Stiftung einen Teil ihrer selten öffentlich gezeig- ten Sammlungsschätze und wird dabei in einer Vielfalt von Medien vorstellen, wie in der Musik Bestehendes zu Neuem transformiert werden kann.
Ergänzend zeigt das Museum in einem Prolog Werke zeitgenössischer Künstler (u. a. Saâdane Afif, Pierre Bismuth, Bethan Huws), die sich mit Duchamps ikonenhafter Idee des Readymades auseinandersetzen.

PerformanceProcess - 60 Jahre Performancekunst in der Schweiz - 20.9. - 28.1.
Die Performances finden an unterschiedlichen Orten im Museum und Solitude Park statt. Nähere Informationen unter www.tinguely.ch.

 


BASEL / CH - Kunstmuseum,
St.Alban-Graben 16

Die Fondation Beyeler - 21.1. 29.4.
widmet Georg Baselitz (geb. 23. Januar 1938 in Deutschbaselitz, Sachsen) eine umfangreiche Ausstellung. Der begleitende Katalog erscheint bei Hatje Cantz. Anlässlich des 80. Geburtstags des großen Malers werden in einer umfangreichen Retrospektive viele der wichtigsten Gemälde und Skulpturen vereint, die Baselitz in den letzten sechs Jahrzehnten geschaffen hat sowie noch nie öffentlich gezeigte Werke.
 


BERLIN - Kraftwerk Berlin
, Köpenicker Str. 70

Zeitgenössische Kunst - Katar - 9.12. - 3.1.2018
Die umfangreiche Ausstellung "Zeitgenössische Kunst – Katar" präsentiert auf mehr als 7.500 Quadratmetern die Vielseitigkeit der Kunst- und Kulturszene Katars. Sie gibt Einblick in das umfassende und weitreichende Angebot von QM, indem sie die Arbeit des erfolgreichen Artists in Residence-Programms, die Aktivitäten im Zusammenhang mit den Kulturjahren und weitere Initiativen der Organisation präsentiert
 


BERLIN - SEXAUER Gallery
, Streustraße 90

All for one - Futo Akiyoshi - 20.1. - 24.2.
Der japanische Maler Futo Akiyoshi malt große, offene Serien von Bildern, bei denen er sich strenge Regeln vorgibt, denen er dann mit Hingabe folgt. Dabei sind diese Regeln kein Selbst-zweck, vielmehr führen sie zu einem stärkeren Fokus, sowohl für Futo Akiyoshi wie auch für den Betrachter.
Bei seiner neuesten Serie „something too much“ malt Futo Akiyoshi auf 105 x 80 cm messenden Leinwänden jeweils mit nur einer ungemischten Ölfarbe, dies jedoch mit so vielen unterschied- lichen Malwerkzeugen wie möglich, jeweils mit mehr als zwanzig Werkzeugen pro Bild.
Futo Akiyoshi sagt von sich selbst, er setze sich in seiner Kunst zunächst strenge Regeln. Die Aus- führung dieses selbst verpflichtenden Programms bereite ihm dann aber größte Lust. Diese Lust sieht man den Arbeiten an. Futo Akiyoshi verbindet in seiner Kunst Konzeptionell-Geistiges mit lustvoller Hingabe und Spiel.
 


BERLIN
- oqpo - OQBO - Raum füt Bild Wort und Ton, Brunnenstr. 63

6 aus 159 - Buchloh, Dreher, Eicher, Meldner, Stoya - bis 21.1.
 


BERLIN - KUNST im TAUT HAUS, Parchimer Allee 85 B

SÜHEYLA ASCI - MALEREI und GRAFIK - 21.10. - 13.11.
 


BERLIN
- Galerie Verein Berliner Künstler, Schöneberger Ufer 57


DIE NEUEN
03. – 18. 2. Eröffnung 23.2.
unter dem Titel DIE NEUEN eröffnet der VEREIN BERLINER KÜNSTLER sein Ausstellungsjahr 2018. In zwei aufeinanderfolgenden Ausstellungen
präsentiert die Galerie VEREIN BER- LINER KÜNSTLER Werkkomplexe der 11 neuen Mitglieder, die im Jahr 2017 aufgenommen wurden. Die Ausstellungen umfassen die Präsentation von aktueller Kunst in den künstlerischen Sparten: VIDEO – MALEREI – PHOTOGRAFIE – SKULPTUR – ZEICHNUNG
 


BERLIN - Bundeskunsthalle im MARTIN-GROPIUS-BAU , Niederkirchnerstr. 7

JUERGEN TELLER - Enjoy your Life - 20.4. - 3.7.
 


BERLIN - Goethe-Institut ‘Damaskus im Exil’
, Rosa-Luxemburg-Straße 16

Das Goethe-Institut Damaskus, eröffnet im Jahr 1955, war eines der ersten Institute weltweit. Aufgrund der Sicherheitslage ist es seit 2012 geschlossen. Viele Menschen mussten das Land verlassen und befinden sich nun in Europa im Exil. Um ein Zeichen zu setzen wird das Goethe-Institut in Berlin einen symbolischen Ort der kulturellen Begegnung schaffen.

Die iranische Moderne“ in Berlin - Wie arbeiten Künstler, Musiker, Autoren im Iran? Welche Freiräume schaffen sie sich? Was inspiriert sie? Wie sind die gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen?
Das aktuelle Programm finden Sie unter: www.goethe.de/iranischemoderne

 


BERLIN - ifa-Galerie Berlin,
Linienstraße 139/140

Ab 31.3, startet das einjährige Ausstellungsprogramm „UNTIE TO TIE, on colonial legacies and contemporary societies“ mit Pascale Marthine Tayous Ausstellung Kolmanskop Dream. Die Leiterin der ifa-Galerie Berlin, Alya Sebti, präsentiert das erste Kapitel ihrer Ausstellungsreihe und das Jahresprogramm 2017.
 


BERLIN -
Martin-Gropius-Bau, Niederkirchner Str. 7

BÄRBEL BOHLEY - Gegenstimmen - Kunst in der DDR - bis 26.9.
 


BERLIN - Nationalgalerie der Staatlichen Museen

Das Teheran Museum für Zeitgenössische Kunst in Berlin
ab 4.12. in der Gemäldegalerie

Die Sammlung ist in ihrer Zusammensetzung und ihrer Geschichte einzigartig: Nicht nur verfügt sie über einen der größten Bestände westlicher Kunst des 20. Jahr- hunderts außerhalb Europas und der Vereinigten Staaten, sie verbindet diese Werke auch mit wichtigen Positionen der iranischen Kunst, insbesondere der 1960er- und 1970er-Jahre. Das Rahmenprogramm zur Ausstellung organisiert das Goethe-Institut in enger Kooperation mit der Berlinale, dem CTM-Festival, der Freien Universität und anderen Partnern.
Mehr Informationen unter www.goethe.de.

 


BERLIN - Ruine der Künste Berlin
, Hittorfstr. 5

hand - MEDIUM ALLER KÜNSTE -11.9. - 15.12.

 


BERLIN - GALERIE LOTTUM,
Lottumstraße 1

Thomas Bühler - Illusionen - 18.2.- 13.3.
 


BERLIN - AKADEMIE DER KÜNSTE, Hanseatenweg 10

GABRIELE MÜNTER PREIS 2017 - 15.3. - 17.4.
Arbeiten der Preisträgerin Beate Passow werden gemeinsam mit Einzelwerken der 19 ausgewählten Künstlerinnen in zu sehen sein.
 


BERLIN - URBAN NATION - Initiative der Stiftung Berliner Leben
, Alt-Moabit 101 A


URBAN NATION und Iceland Airwaves lassen auch in diesem Jahr wieder Kunst und Musik miteinander verschmelzen. Auf dem weltberühmten isländischen Festival präsentieren sich vom 2. bis 6. November insgesamt 213 Bands. Um das Festival anzukündigen, gestaltet URBAN NATION, das künftige Berliner Museum für Urban Contemporary Art, schon ab September Hausfassaden in Reykjavik. Dafür wurden zehn Künstler der Urban Contemporary Art ausgewählt. mehr dazu: pr@urban-nation.com

 


BERLIN
- DIE KÜNSTLERGILDE e.V. , Primobuch Buchh. u. Galerie, (Steglitz) Herderstr. 24

JAHRESAUSSTELLUNG 2017 - 6.5. -3.6.
Süheyla Asci Brigitte Körber Günter Kokott Anneliese Konrat-Stalschus Aldona Gustas Tanja Nejjubina Satrid Roeken Ingolf Seidel Hans Stein
 


BERLIN
- KUNST.RAUM.STEGLITZ e.V., Hindenburgdamm 12 Villa Kult

KULT IM WANDEL - Malerei - Fotografie - Zeichnung - Objekte - Bildhauerei - 29.4. - 24.6.
 


BERLIN - Kunstzentrum Tegel-Süd, Neheimer Str. 54 - 60 1. OG / Galerieräume

Ausstellungsevent Querbrüche 13. - 15.10.
Objekte und Zeichnungen von Gabriele D.R. Guenther und Susanne Haun
 


BLANKENHEIM - Eifelmuseum, Ahrstraße 55 - 57
 


BONN - Kunstmuseum Bonn
, Friedrich-Ebert-Allee 2
 


BONN - FRAUENMUSEUM BONN
,
Im Krausfeld 10,
 


BONN - Das Esszimmer
, Mechenstr. 25

PARADE SALVAJE - CELINA JURE - 5.5. - 14.7.
 


BONN
- Kunst- und Ausstellungshalle - Bundeskunsthalle, Friedrich-Ebert-Allee 4

VAJIKO CHACHKHIANI - Heavy Metal Honey - 29.6. - 7.10.
CARSTEN HÖLLER - Bonner Rutschbahn - ab 31.5.
THE PLAYGROUND PROJECT - OUTDOOR 31.5. - 28.10.
NASCA - IM ZEICHEN DER GÖTTER - 10.5. - 16.9.
Archäologische Entdeckungen aus der Wüste Perus

MARINA ABRAMOVIC - The Cleaner - 20.4. - 12.8.
SPUREN IM RAUM - 23.2. - 22.4.
Ausst. v. Stipendiaten der Kunstförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin

DEUTSCHLAND IST KEINE INSEL - 8.3. - 27.5.
Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundesrep. Deutschland Ankäufe von 2012 - 2016
BESTANDSAUFNAHME GURLITT
- Der NS-Kunstraub und die Folgen 3.11. -11.3.2018
FERDINAND HODLER - Maler der frühen Moderne 8.9. - 28.1.2018
WETTERBERICHT über Wetterkultur und Klimawissenschaft - 7.10. - 4.3.2018
Wetter und Klima bestimmen unser Leben und Überleben existenziell und Wissenschaftler und Künstler beziehen Stellung mit ihren Werken. In Kooperation mit UNFCCC - United Nations Framework Convention on Climate Change und dem Deutschen Wetterdienst.
Bundespreis für Kunststudierende - 10.11. - 28.1.2018
 


BONN - b o n n   h o e r e n,
Ort: Welckerstraße (Passage zwischen GOP und WCCB)

Maia Urstad - stadtklangkünstlerin bonn 2017 zeit-ton-passagen - 29.11. - 31.12.2018
Eine öffentliche Rundfunkinstallation in der Welckerpassage
Die Beethovenstiftung für Kunst und Kultur der Bundesstadt Bonn hat die norwegische Klangkünstlerin Maia Urstad im Rahmen von b o n n   h o e r e n zur stadt- klangkünstlerin bonn 2017 berufen. Ihre neue Auftragsarbeit im öffentlichen Raum entstand in Kooperation mit der Deutschen Welle (DW) Bonn. Die speziell für die Welckerpassage am World Conference Center Bonn (WCCB) entwickelte Klanginstallation zeit-ton-passagen wird am 29. November 2017 eröffnet und ist dann über ein Jahr - bis Ende 2018 - zu erleben.
Eröffnung: Mittwoch 29.11.2017, 18:00 Laufzeiten: täglich 10 - 20 Uhr /ab 30.11.2017 – bis Mo. 31.12.2018
 


BREGENZ
/
CH
- Bregenzer Kunstverein, Magazin 4, Bergmannstr. 6
 


BREGENZ / CH
- Kunsthaus Bregenz
, Karl Tizian Platz

Flaka Haliti - IF EUER THERE WERE ANYE - 16.2. -22.4.
(*1982 in Pristina) wird die KUB Billboards bespielen – als erste von vier jungen Künstlerinnen 2018. Sie beschäftigt sich mit romantischen Chiffren wie Wolken, Monden und Liebesbriefe im Zeitalter der digitalen Bilder. Haliti gibt ihren Werken dabei keine schwere, sondern eine sehnsuchtsvolle Note. Gefühle und Liebesbotschaften in der digitalen Welt von heute gehören zu ihren Themen.

Flaka Haliti schlägt für die KUB Billboards an der Bregenzer Seestraße eine unerwartete Richtung ein: zarte Lichtreflexe, subtile Farbschattierungen und spielerische Bewegungseffekte. Der Titel If Euer There Were Anye, in altertümlicher Schreibweise, lädt zum Träumen und Fantasieren ein.

Simon Fujiwara - Hope House - 27.1. - 8.4. 2018
PETER ZUMTHOR - DEAR TO ME - 16.9. -7.1. 2018
Simon Fujiwara - Campaign 21.4. - 7.1. 2018
 


BREGENZ / CH - Palais Thurn & Taxis
, Gallusstr. 10

 


BREMEN-
Gerhard Marcks Haus Kunsthalle
, Am Wall 208
  

GESCHENKPAPIER - Von DÜRER bis GROSZ - 29.11. - 1.4.2018
Mit der Präsentation „Geschenk Papier“ bedankt sich das Kupferstichkabinett der Kunsthalle Bremen bei seinen großzügigen Stiftern und Förderern. Gezeigt werden etwa 40 Schenkungen, Neuerwerbungen und Rückkäufe von Kriegsverlusten, die in den beiden vergangenen Jahren ihren Weg in die Sammlung fanden. Darunter befinden sich Arbeiten auf Papier von Lovis Corinth, Albrecht Dürer, Caspar David Friedrich, Karl Otto Götz, George Grosz, Robert Longo und Hana Usui.MAX BECKMANN - WELTTHEATER
- 30.9. - 4.2.2018 Motive aus dem Varieté, Zirkus und Jahrmarkt, von Akrobaten, Clowns und Schauspielern prägten das Werk Max Beckmanns von den frühen 1920er Jahren bis zu seinem Lebensende 1950. „Max Beckmann. Welttheater“ in der Kunsthalle Bremen ist die erste Ausstellung, die sich diesem Aspekt im Werk Beckmanns umfassend widmet. Der Künstler wird anhand bedeutender Gemälde, Skulpturen, Papierarbeiten und von ihm verfassten Theatertexten als „Theaterdirektor, Regisseur und Kulissenschieber“ vorgestellt. Unter den internationalen Leihgaben befinden sich unter anderem selten in Europa präsentierte Triptychen aus amerikanischen Museen. Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Museum Barberini, Potsdam.

Die Schenkung Schünemann 7.4. - 19.8.2018 präsentiert die Kunsthalle die Schenkung Schünemann in der Ausstellung Tulpen - Tabak - Herings- fang. Jahrzehntelang blieb die Privatsammlung im Verborgenen: Der Bremer Kaufmann und Sammler Carl Schünemann schenkt seine wertvolle Sammlung von Altmeistergemälden dem Kunstverein in Bremen. Den Kern bilden 32 Gemälde niederländischer Meister des 17. Jahrhunderts. Ergänzt werden diese durch eine toskanische Madonnentafel aus der Zeit um 1400, eine Venedig-Ansicht aus dem 18. Jahrhundert von Michele Marieschi und ein eindrucksvolles Seestück des späten 19. Jahrhunderts von Hans Frederik Gude.
Es ist die bedeutendste Gruppe von Werken Alter Meister, die der Kunstverein – bis heute privater Träger der Kunsthalle Bremen – seit seiner Gründung 1823 erhalten hat. Schünemann reiht sich damit ein in die große Tradition hanseatischer Mäzene.

 


BREMEN -
Lichthof Kunstfabrik,
Stader Landstr, 64
 


BREMEN - Kunsthalle Bremen
, Am Wall 207

Kühles Licht und weite See - 07.03. – 01.07.2018
Niederländische Meisterzeichnungen und ihre Restaurierung
HERINGSFANG 07.04. – 19.08.2018: Tulpen, Tabak, Heringsfang. 5.5. - 19.8.2018
Niederländische Malerei des Goldenen Zeitalters
What is Love? Von Amor bis Tinder - 07.07 –21.10.2018
Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen 2018 - 28.7. 30.9.2018
Neue Tendenzen. Der Computer und die Kunst 8.9. - 13.1. 2019

Hans Christian Andersen. Poet mit Feder und Schere 11. 2018 – 3.2019:

 das aktuelle Lexikon über Bildende Kunst und ihre Kunstschaffenden unserer Zeit ist  
www.lex-art.eu  
(dokumentiert seit 2016 zeitgen. Kunstschaffende -anmelden.) 

 


COTTBUS - BLmK - Brandenbugisches Landesmus. für moderne Kunst - Cottbus / Frankfurt/O mukk - museum kreativ.kraftwerk - Uferstr. / Am Amtsteich 15   

WILHELM LACHNIT - Sachlichkeit und Melancholie - 25.2. - 13.5. Frankfurt /O Packhof
HANS TICHA - Von Klatschern und verkehrten Welten - 24.2. - 29.4.
BLICK I Wendungen - Gruppenausst. ab 1960 bis heute - 28.1. - 15.4.Frankfurt/O Rathaushalle
GERISSENE FÄDEN - Annette Messager und Gabriele Stötzer - 3.2. - 8.4.
SIBYLLE - Fotografien eines Modemagazins - 3.12. - 11.2.
BUBBLELESTERO - BODO ROTT - Monotypien im Dialog - bis 11.2. Frankfurt/O Packhof
JOACHIM RICHAU - HORIZONT oder Illusion der Fremde - 3.12. - 28.1.
RONALD PARIS - Zeichnungen und Gouachen zu Shakespeare Sonetten - 3.12. - 11.2.
 


DACHAU - Kleine Altstadtgalerie, Burgfrieden 3

ROLF HANRIEDER - UMGEBUNG - Kalkulierte Abstraktionen - 15.9. - 15.10. Do, Fr, So
 


DARMSTADT - Kunsthalle Darmstadt,
 Steubenplatz 1

Lokale Gruppe - 38. Jahresausstellung der Darmstädter Sezession - 14.11. - 7.1.2018
 


DELFT / NL
-
Gallery Terra Delft
, Nieuwstraat 7, 2611 HK Delft
 


DEN HAAG / NL - Gemeentemuseum

Das Verlangen nach Stil
  10. 6. - 17. 9.
ALICE NEEL - Malerin der Seele -
bis 12.2.
I have this overweening interest in humanity. Even if I’m not working I’m still analysing people.” – Alice Neel
 


DIEßEN AM AMMERSEE - Das Blaue Haus - Kulturforum,
Prinz-Ludwig-Str. 23

PRODUZENTENAUSSTELLUNG - DAS KLEINE FORMAT -14.10.- 29.10.
"Blau II" - 4.11. - 19.11.
PFLANZENGEFLÜSTER -
Trine Pesch, Filzkunst - Carmen Kubitz, Fotografie - Teehaus, Schackypark, Dießen - 13,14. + 20.21. 5.
 


DORNBIRN / A
- artbodensee.messedornbirn.at
 


DORTMUND - Künstlerhaus, Sunderweg 1


EIGENSINN - autonom und subversiv - 17. 3. – 22. 4. 
Die Ausstellung EIGENSINN  thematisiert diesmal besonders die Autonomie der verschiedenen künstlerischen Zielsetzungen und Arbeitsweisen. Die Arbeiten basieren auf ihren jeweils eigenen Regeln. Die Auseinandersetzung mit den Intentionen der Künstler und ihren einzelnen Werken wird in der direkten Begegnung separat stattfinden.

Eva Chytilek (Wien) Peter Dobroschke (Berlin) Erich Füllgrabe (Herne) Paul Hempt (Düsseldorf / Wien) Michael Johansson (Berlin) Charlotte Mumm (Amsterdam)
Julia Oschatz (Berlin)

Die KünstlerInnen arbeiten mit den Medien Video, Zeichnung, Fotografie, Skulptur und Installation.

DAS FENSTER ZUM CODE - Wahrnehmung und Illusion im postdigitalen Zeitalter 2.12. - 14.1
 

i

 


DRESDEN - Staatliche Kunstsammlung
, Taschenberg 2

DIE DEUTSCHEN KAMEN NICHT  - bis 5.3.2017

 


DRESDEN - KUNSTHAUS DRESDEN
-
Galerie der Gegenwartskunst, Rähnitzgasse 8

IMMER ÄRGER MIT DEN GROSSELTERN - 16.2. - 21.5.
Das Erbe der Ostmoderne -
27.2. / Lange Schatten 8.3. / Eröffnung Edewa 13.3. / Ihr seid zu schwer ich kann euch nicht tragen - Lieber Wladimir Putin 10.4. / Kasten über ernstes Wissen, Deutsch / Betonplasiken im Gespräch 3.5.


THE EVENT of a THREAD - Das Ereignis eines Fadens -eine Ausstellung des IFA (Inst.f. Aus- landsbeziehungen) bis -28.1.2018

 


DRESDEN - Galerie Wolff Reichstein, Sporergasse 8

Neueröffnung 2018 Galerie zwischen Schloss und Verkehrsmuseum
 


DRESDEN - Neues Rathaus - Galerie
2.Stock, Dr.-Külz-Ring 19

Stadt-, Landschafts- und Figurenbild - 9.2 - ?
Bildwelt aufgefächert
- 7. 11. - 8.2.2018
Ausstellung mit Werken von Walter Battisti, Teodora Dimitrijevic, Owen Ford, Phillipp Hille, Jerstin Junker, Richard Miller. Er ist ein Sonderfall und kein Zeitgenosse, sondern eine Wiederentdeckung. Er verstarb 1959 im Künstlerhaus Loschwitz.
 


DRESDEN - Galerie Mitte
, Striesener Str. 49 / I

Monsieur K und Lady M. Die Magie der Kreise - 23.3. -6.5.
 


DRESDEN - SAP Postplatz 1


fotografische Malerei und Plastiken
- Carsten Linke / Thomas Reichstein - 30.5. - ? 9.
 


DRUSENHEIM
/ France - KULTURZENTRUM, 2 rue du Stade
 
FLEURS EN LIESSE - 20.4. 30.9.
 


DÜSSELDORF - GALERIE Christine Hölz
,- Schwanenhöfe, Erkrather Str. 228

 


DÜSSELDORF - Kunstraum Düsseldorf,
Himmelgeister Str. 107 E
 


DÜSSELDORF - BBK-Kunstforum, Birkenstr. 47

Die Zeiten des Skandals sind vorbei ? - 4.5. - 21.5.


DÜSSELDORF - Künstlerverein Malkasten
, Jacobistr. 6a 

CHRISTOPH WESTERMEIER
& DANIEL POLLER - TRÜMMER TANZ - 16.2.18 – 25.3.BILDER DIE WIR LIEBEN - Das kleine Format -12.12. - 28.1. 2018
Jahresausstellung der Mitglieder des Künstlerverein Malkasten

 


DÜSSELDORF - GALERIE K4, Kulturbureau Kiefernstr. 4

VELOS - zum Thema Tour de France - 12.5. - 25.5.
 


ENGEN-GOTTMADINGEN
 -
Bahnhofstr. 1
 


ERLANGEN
- Neue Galerie des KUNSTVEREIN ERLANGEN, Hauptstr. 72
 


Wie wird man ein ‘alter Meister’?
eine Machbarkeit ist
 


ESSEN
- Museum Folkwang, Museumsplatz 1

ALEXANDER KLUGE 15.9. - 7.1. 2018
CATHARINA VAN EETVELDE IIK- 29.9. - 14.1.2018
NIKLAUS TROXLER - JAZZ n’ more - Plakate 29.9. - 14.1.2018
BALTHASAR BURKHARD 20.10. - 14.1. 2018
 


ESSLINGEN
 
Villa Merkel - Pulverwiesen 25

NETWORKING THE UNSEEN 21.12.- 4.3.2018.
 


ETTLINGEN
Kunstverein Wilhelmshöhe, Schöllbrunner Str. 86
 


FRANKFURT / MAIN Galerie Ulrich Gering,  Textorstraße 91  

DREIERLEI 3. 12. - 27.1. 2018
Andreas Wald - Joerg Eyfferth - Jürgen Schmitz        
                                                                                                                         


FRANKFURT / MAIN
RAY Fotografieprojekte, Braubachstraße 30–32

RAY 2018 - Die internationale Fotografie-Triennale zum Thema EXTREME
Vom 24. Mai bis 9. September 2018 präsentiert die internationale Triennale RAY Fotografie- projekte Frankfurt/RheinMain zum dritten Mal herausragende Positionen der zeitgenössischen Fotografie und verwandter Medien an über zehn Standorten in Frankfurt und der Region.
Eröffnet wird RAY 2018 erstmalig mit vier internationalen Festivaltagen. Vom 24. bis 27. Mai 2018 sind Fotobegeisterte, Fachbesucherinnen und -besucher sowie Künstlerinnen und Künstler eingeladen, sich zum Medium Fotografie und dem Triennale-Thema EXTREME auszutauschen.
In Kooperation mit über 15 Partnerinstitutionen und Sammlungen und mit zahlreichen Events verspricht RAY zum Sommer 2018 wieder eine facettenreiche Auseinandersetzung mit der Fotografie.
RAY 2018 EXTREME — Ausstellungen
Darmstädter Tage der Fotografie im Kunstforum der TU Darmstadt; Deutsche Börse Photography Foundation in The Cube (Eschborn); Fotografie Forum Frankfurt; Museum Angewandte Kunst, Frankfurt am Main und MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main
RAY 2018 PARTNERPROJEKTE — Ausstellungen
DZ BANK Kunstsammlung, ART FOYER; Frankfurter Kunstverein; Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim; Marta Hoepffner-Gesellschaft für Fotografie e.V. im Stadtmuseum Hofheim und Nassauischer Kunstverein Wiesbaden u. a.
RAY 2018 Künstlerliste (Auswahl)
Mathieu Asselin (*1973 FR), Krista Caballero (*1976 US) und Frank Ekeberg (*1970 NO), Antoine D’Agata (*1961 FR), Cao Fei (*1978 CN), Göran Gnaudschun (*1971 DE) und Anne Heinlein (*1977 DE), Felicity Hammond (*1988 GB), Lois Hechenblaikner (*1958 AT), Sze Tsung Nicolás Leong (*1970 CN/US), Martin Liebscher (*1964 DE), Paula Luttringer (*1955 AR), Pradip Malde (*1957 TZ/US), Gideon Mendel (*1959 ZA/GB), Boris Mikhailov (*1938 UA), Arno Rafael Minkkinen (*1945 FI), Richard Mosse (*1981 IE), Paulo Nazareth (*1977 BR), Gregor Sailer (*1980 CH), Kathrin Sonntag (*1981 DE), Guy Tillim (*1962 ZA), Ami Vitale (*1971 US) u.v.m.

 


FRANKFURT / MAIN -
MMK MUSEUM FÜR MODERNE KUNST, Domstr. 10


Im MMK 1 ist die Ausstellung „Extreme. Nomads“  vom 24. 5.- 9. 9. zu sehen. Im Rahmen von „Ray Plus" ist das
MMK 2 mit der Ausstellung „Image Profile. Aspekte des Dokumentarischen in der fotogra- fischen Sammlung des MMK“ ab 23. 3. und das
MMK 3 mit „Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2018“ (22. 6. -9. 9.) an der Fotografie-Triennale beteiligt.

Kopf oder Zahl - Lisa Pahlke / Richard Leue 8.12. - 4.2.2018
Stipendiaten der Jürgen Ponto-Stiftung
A Tale of Two Worlds - Experimentelle Kunst Lateinamerikas der 1940er- bis 80er-Jahre - 23.11. - 2.4.2018
Für eine der größten Ausstellungen in der Geschichte des Hauses kooperiert das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main mit dem Museo de Arte Moderno de Buenos Aires (Moderno) . Die Präsentation „A Tale of Two Worlds: Experimentelle Kunst Lateinamerikas der 1940er- bis 80er-Jahre im Dialog mit der Sammlung des MMK“ ist vom 25. November 2017 bis zum 2. April 2018 im MMK 1 und vom 7. Juli bis zum 14. Oktober 2018 im Moderno zu sehen. Die Ausstellung – gemeinsam kuratiert von Victoria Noorthoorn und Javier Villa, der Direktorin und dem Seniorkurator des Museo de Arte Moderno de Buenos Aires, und MMK-Kurator Klaus Görner – bringt zentrale Arbeiten der MMK Sammlung in einen Dialog mit Schlüsselwerken lateinamerikanischer Kunst. Die Schau umfasst 500 Werke aus privaten und öffentlichen Sammlungen von über 100 Künstlern aus Lateinamerika, den USA und Europa und bespielt in Frankfurt das gesamte MMK 1


I am a problem - Inszeniert von Ersan Mondtag - 23.9. - 18.2.2018
Ersan Mondtag arbeitet zwischen den Feldern Theater, Tanz, Musik, Performance und Installation. Seine Inszenierungen entfalten sich als assoziative Bild- und Geräuschwelten, in deren Mittelpunkt stets der Mensch mit seinen Sehnsüchten, Abgründen und Leidenschaften steht. Seine transdisziplinäre Praxis, die meist nahezu ohne Sprache auskommt, bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte an die jüngere Kunstgeschichte und ist damit prädestiniert für eine museale Präsentation. Dank seiner visuell überbordenden und kontrovers diskutierten Inszenierungen gilt Mondtag als einer der meist beachteten Jung-Regisseure im deutschsprachigen Raum.
Für die Ausstellung „I am a problem“ verwandelt Mondtag die Räume des MMK 2 in eine Bühne, welche die Besucher in eine düstere und zugleich aufreizende Parallelwelt entführt.
Den Ausgangspunkt für seine Inszenierung bildet ein Mythos um die Opernsängerin Maria Callas. Um ihre Traumfigur zu erreichen, soll sie sich einen Bandwurm einverleibt haben. Der Legende nach führte der Parasit, den die berühmte Opernsängerin angeblich in einem Glas Champagner hinunterspülte, innerhalb weniger Wochen zu einem erstaunlichen Gewichtsverlust.

 


FRANKFURT / MAIN  -
Städel MUSEUM , Schaumainkai 63 

Home of the Brave. Absolventen der Städelschule 2017 - 17.10.- ?
MARIA SIBYLLA MERIAN und die Tradition des Blumenbildes - 11.10. - 14.1. 2018
 


FRANKFURT / MAIN
- Liebighaus, Schaumainkai 71 

EINDEUTIG bis zweifelhaft - Skulpturen und ihre Geschichten - 4.5. - 27.8.
ATHEN TRIUMPH DER BILDER 4.5. - 4.9.
HEILIGE NACHT - Die Weihnachtsgeschichte und ihre Bilderwelt - 12.10. - 29.1.
 


FRANKFURT / MAIN
 
-
Portikus, Alte Brücke 2 / Maininsel 

A HARD WHITEBODY, A SOFT WHITE WORM - CANDICE LIN - 10.2. - 8.4. 2018
 


FRANKFURT / MAIN -
Museum Giersch der Goethe Universität, Schaumainkai 83

„Von Frankfurt nach New York – Eric und Jula Isenburger“15. 10. - 11. 2.2018
Der in Frankfurt geborene Eric Isenburger (1902–1994) gehört zu den jüdischen Künstlern, die in den 1930er Jahren emigrieren mussten. Das Museum Giersch zeichnet die internationale Lebens-, Flucht- und Exilgeschichte des in Vergessenheit geratenen Künstlers nach. Isenburgers eigenständige künstlerische Position enthält sich trotz höchster Intensität und formaler Experimentierfreude eines allzu eindeutigen Zeitkommentars. Sein Werk ist darüber hinaus inspiriert durch seine Frau Jula, einer Ausdruckstänzerin.
Laura J. Padgett: somehow real - Sonderausstellung - 25.7. - 27.8.

ERSEHNTE FREIHEIT - Abstraktion in den 1950er Jahren - 19.3. - 9.7.
SOMEHOW REAL - Arbeiten der diesjährigen Marielies-Hess-Kunstpreisträgerin Laura J Padgett - 25.7. - 27.8.

KOMMEN UND GEHEN - von Courbet bis Kirkeby Künstleraufenthalte - bis 22.1.
 


FRANKFURT / ODER - BLmK -
Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst, 
Carl-Phillipp-Emanuel-Bach-Str. 11 / siehe auch Cottbus Am Amtsteich 15

WILHELM LACHNIT - Sachlichkeit und Melancholie - 25.2. - 13.5. Frankfurt /O Packhof
BLICK I Wendungen - Gruppenausst. ab 1960 bis heute - 28.1. - 15.4.Frankfurt/O Rathaushalle
BUBBLELESTERO
- BODO ROTT - Monotypien im Dialog - bis 11.2. Frankfurt/O Packhof
 


FRIEDBERG - Kunstverein, Haagstr. 16

FARBE & RAUM 17.2. - 18.3. 
art project wurde 2016 von Wiebke Cherubim - Wirth und Stephanie Elsner gegründet. Gezeigt werden Arbeiten von Peter Braunholz, dem span. Künstler und Architekten Dictino de Castillo- Elejabeytia und Rosa M. Hessling.

 


FÜRSTENFELDBRUCK -
Mus. und, Zentralinst. f. Kunstgeschichte München

Graphzines aus der Bibliothek des Zentralinstituts für Kunstgeschichte - 22.6. - 24.9.
New Lung Seeded Inside - Installation von Stéphane Blanquet
 


GELSENKIRCHEN-BUER 
-
Galerie Jutta Idelmann, Cranger Str. 36
 


GRAZ / A
- Künstlerhaus - Halle für Kunst & Medien, Burgring 2  

WAS VOM KINO ÜBRIG BLIEB - Festival des österreichischen Films.- 10.2. - 22.4.
ASHLEY HANS SCHEIRL - 5.5. - 21.6.
TSCHUMI ALUMNI - How art works? Ho culture works? - 5.5. - 21,6.
HANNAH PERRY
-30.6. - 9,9.
ARTIFICIAL PARADISE - 23.- 29.11.
STUART MIDDLETON - 8.12. - 20.1.2019

 


GRAZ / A
 - Galerie Blaues Atelier, Annenstraße 33

„mutterSPRACHe“ – Die Hemmnisse der Integration
- 11.02.-03.03.
 


GUMMERSBACH
THEODOR HEUSS AKADEMIE, Theodor Heuss Str. 26
 


HAMBURG
- KUNSTHAUS HAMBURG - BBK HH, Klosterwall 15

POSITION.  Forum/Ausstellung 2017/18
Neue Mitglieder. Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Hamburg  
Fabrik der Künste - 11.1. bis 21. 1. 2018 - Kreuzbrook 12, 20537 Hamburg

REST IN THE FURROWS OF MY SKIN - 7.6. - 20.8.

IDA EKBLAD - Diary of a Madam - 7.2. - 26.3.
GEORGES ADÉAGBO - 5.9. - 3.10.
 


HAMBURG
- Galerie Borchardt, Hamburg, Hopfensack 19
 


HAMBURG -
KÜNSTLERHAUS FAKTOR, Max-Brauer-Allee 229 / Galerie Bridget Stern
 


HANAU -
Deutsches Goldschmiedehaus Hanau, Altstädter Markt 6

Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums präsentiert das Deutsche Goldschmiedehaus Hanau vom 22. 10. 2017 bis zum 28. 1. 2018 im Goldsaal die Ausstellung Familienschätze mit 75 Schätzen von Hanauer Familien und Institutionen.
Gezeigt werden Schätze der unterschiedlichsten Kategorien, darunter Kannen, Schalen, Dosen, Tafelgeschirr aus Silber und Juwelenschmuck. Im Mittelpunkt steht nicht der materielle Wert, sondern die ganz persönliche Bedeutung der Objekte für die Besitzerinnen und Besitzer. Einen besonderen Platz nehmen Erinnerungsstücke ein, die Geschenke zum Dienstjubiläum oder zum Geburtstag waren. Viele der vorgestellten Exponate wurden über Generationen vererbt und erzählen eine ganz eigene Geschichte. Das Goldschmiedehaus hatte in den letzten Monaten Hanauer Familien und Institutionen kontaktiert, die ihre „Schatzkisten" eigens für die Ausstellung geöffnet haben.

Zeitgleich zur Ausstellung im Goldsaal zeigt die Hanauer Künstlerin Sanja Zivo im Souterrain eine Fotodokumentation zum Thema „Hanauer Bürger tragen Schmuck".
SCHMUCK 1970 - 2015. SAMMLUNG BOLLMANN,- 25.6. - 12.10.

Hermann Jünger (1928 - 2005) Schmuckstücke - Fundstücke - 22.1. - 7.5.
 


HANNOVER
- Kunstverein Hannover, Sophienstr. 2

Alexander Lieck - Mein Europa - 24.2. - 6.5.
Alexander Lieck (*1967 in Berlin, lebt in Berlin) stellt grundsätzliche Fragen an die Rolle der Kunst und insbesondere des Mediums der Malerei. Seine Werke bestechen durch Spuren des Prozes- ses, die bewusst kompositorisch eingesetzt werden. Sie sind souverän und zugleich poetisch, sie fordern eine eigenständige Betrachtung ohne, dass Kontextualisierungen bereit gehalten werden.
Allein der Ausstellungstitel »Mein Europa« eröffnet ein breites Assoziationsfeld von geographi- schen Zuweisungen und inhaltlichen Verbindungen, die Lieck im Besonderen durch die Wahl der Titel seiner Werke evoziert. Sie funktionieren ähnlich wie die Malereien selbst: assoziativ, sprung- haft, poetisch. In seinen parallel entstehenden Zeichnungen, Skulpturen sowie im urbanen Raum geschaffenen Fotografien wird die Befragung der Form kontinuierlich fortgesetzt.

Laura Bielau, Susann Dietrich, Claudia Piepenbrock, Christian Retschlag - 9.12. - 4.2.
 


HANNOVER -
Sprengel Museum, Kurt Schwitters Platz

PRODUKTION. made in germany drei - 2.6. - 3.9.
Anne-Mie Van Kerckhoven - What Would I Do in Orbit? - 18.03.–14.05.
 


HERNE
- FLOTTMANN -Hallen, Straße des Bohrhammers 5  

RUDOLF KNUBEL - Mit den Augen denken - Koperationsausst. mit dem KV. Ahlen - Retrospektive . bis 22.1.
 


INNSBRUCK - Galerie Rhomberg, Tempelstr. 2-4

JAKOB KIRCHMAIR - 10.11. - 5.1.2018
 


INTERNETKUNST - Ausstellungen etc. im world white web

MEISTER BILDENDER KÜNSTE - CHAMPIONTURNIER -
www.meister-bildender-künste.de ab 1.4.2017 - 31.3.2018

OPENARTCUP
www.openARTCUP.de  digitaler Kunstwettbewerb ab 1.7.2018
 


INGOLSTADT
- Museum für Konkrete Kunst, Tränktorstr. 6-8  

Erste deutsche Retrospektive zu Carlos Cruz-Diez 18.3. - 16.9.2018
einen der bedeutendsten internationalen Op-Art-Künstler. Der 94-Jährige ist weltweit in den wichtigsten Sammlungen vertreten, vom MoMa in New York über die Tate Modern in London bis zum Centre Pompidou in Paris. Er hat auch zahlreiche architektonische Interventionen gestaltet, wie eine riesige Bodenarbeit am Flughafen in Caracas, Hausfassaden in Panama oder aktuell ein System an Fußgängerüberwegen in Miami.
Carlos Cruz-Diez. Color in Motion
Für Ingolstadt plant er einen Raum mit einer interaktiven Lichtinstallation und ein Farblabyrinth in der zweiten Etage. Außerdem werden Bildwerke von den 1960er Jahren bis heute ausgestellt. Es ist die erste große Retrospektive in Deutschland seit langem.

Über das Geistige in der Kunst 30.9. - ?.2.2019
1911 publizierte Wassily Kandinsky sein vielzitiertes und berühmtes Buch „Über das Geistige in der Kunst“, in dem er die Grundlagen für seine ungegenständliche Malerei darstellte. Das Spiri- tuelle nahm nicht nur bei ihm, sondern auch bei seinen Zeitgenossen Kasimir Malewitsch und Piet Mondrian eine bedeutende Rolle ein. In der Konkreten Kunst wurde einige Jahrzehnte später diese Richtung der „Urväter“ komplett negiert und alles auf eine rationale, rein mathematische Formensprache reduziert. In dieser großen Themenausstellung soll dem spirituellen Erbe in der Konkreten Kunst in der jüngsten Zeit nachgegangen werden. Viele zeitgenössische Künstler haben auf neue Weise Kandinsky, Malewitsch und Mondrian für sich wiederentdeckt und betonen das „Geistige“.Eine gemeinsame Ausstellung mit der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst in München.

Marie-Luise Heller 14. 4. Eröffnung / 15.4. - 10. 6.2018
Seit kurzem wird das Werk von Marie-Luise Heller (1918-2009) wiederentdeckt, die seit den 1950er Jahren eine außergewöhnliche Malerei geschaffen hat. Ihre Gemälde auf Plexiglas oder auf Leinwand wirken wie ungegenständliche Pop Art dank ihrer kräftigen Farbwahl und der dynamischen Kompositionen. Im Erdgeschoss wird ein Querschnitt ihres Schaffens gezeigt.

Peter Vogel 24.6. - 2. 9. 2018
Der Künstler Peter Vogel (1937-2017) hat ein einzigartiges Werk an klangerzeugenden Skulp- uren erschaffen, deren elektronischer Sound im Wechselspiel mit dem Besucher entsteht. Seine kinetischen Arbeiten stehen im Schnittfeld von Technik und Kunst, Musik und Skulptur, Perfor- mance und Interaktion. Die Stiftung für Konkrete Kunst und Design hat ein umfangreiches Konvolut geschenkt bekommen, das nun erstmals ausgestellt wird.

Ludwig Wilding – Jubiläumsausstellung zum 90. Geburtstag - 26.11. - 25.2.2018
Die Sonderausstellung ist Teil eines Jubiläumsprogramms zum zehnjährigen Bestehen der Stiftung für Konkrete Kunst und Design. Der Künstler Ludwig Wilding wäre in diesem Jahr 90 Jahre alt geworden. Von ihm und seiner Frau Ingeborg ging der Initialfunken zur Stiftung aus: Das Künstlerehepaar stiftete nicht nur einen beträchtlichen Teil des Kunstbestandes, sondern befruchtete die Stiftung auch durch viele Anregungen und mit zahlreichen Ideen.
Ludwig Wilding beschäftigte sich zeitlebens mit Fragen der visuellen Wahrnehmung und den Grenzen des Sehens. Ab den 1960er Jahren begann er mit der Überlagerung von Linien und Rastern, um damit scheinbare Bewegungen im Bild zu erzeugen, die sich je nach Blickwinkel des Betrachters veränderten und teils intensivierten. Sein Ziel dabei war es, die Sehgewohnheiten des Menschen zu irritieren und dessen Wahrnehmungsmuster von Realität zu hinterfragen.

FUNKE FENGEL- Martin Fengel in der Designsammlung Funke - 24.9. - 25.2.2018
 


KARLSRUHE
-
Städtische Galerie, Lorenzstr. 27   

BENNO BLOME - Stilles Land - 8.2. - 3.6.
Ausstellung zum Kunstpreis der Werner-Stober-Stiftung 2017


UMGEHÄNGT 2018 - FACETTEN DER MALEREI 1960 - 2010 - 31.1. - 4.? 2019
Die Dauerausstellung in der 1. Etage der Städt. Galerie wird neu konzipiert. Unter neuen Vorzei- chen werden die vertrauten Position in anderen Facetten sichtbar und deutbar.

MUT ZUR FREIHEIT - Informel der Sammlung Anna und Dieter Grässlin - 16.12. - 11.3. 2018
Das Unternehmerehepaar Anna und Dieter Grässlin aus St. Georgen im Schwarzwald begann in den 1970er Jahren einer bedeutende Sammlung informeller Malerei aufzubauen.
In einem spannenden Dialog mit der Sammlung sind Werke von Max Ackermann, Horst Antes, Hans Baschang, Willi Baumeister, Julius Bissier, HAP Grieshaber, Peter Herkenrath, Herbert Kitzel, Georg Meistermann, Karlhein Overkott, Georg Karl Pfahler, Heinz Schanz u.a. vertreten.

 


KARLSRUHE - Meyer Rieger, Klauprechtstr. 22
 


KARLSRUHE - Galerie Clemens Thimme, Lorenzstr. 2

Peter KAMM - Steine - 23.6. - 27.7.
MICHAEL LANGER - Anamorphosen - 25.11. - 5.1.
THOMAS LEHNERER 14.1. - 24.3.
art KARLSRUHE 16. - 19.2.
 


KARLSRUHE - GEDOK Künstlerinnenforum, Markgrafenstr. 14


ES IST NIE ZU SPÄT - Petra Huber, Christine Huber 10.6.-2.7.
NATURRAUM - Kuni, Dirk Liepmann-13.5. - 4.6.
STRUKTUREN und VERZWEIGTES - Christa Dihlmann, Monika Kaeser 19.4. - 75.

WECHSELSPIEL - Johanna Reutter, Anne-Bärbel Ottenschläger bis 2.4.
TRAUMHAFT
- Dorothea Rogulja-Wagner - Malerei und Collagen 14.1. - 5.2.
10 Künstlerinnen aus Tallin/Estland, Vilnius/ Litauen, Karlsruhe- 14.1. - 5.2.
WECHSELSPIEL Johanna Reutter, Anne-Bärbel Ottenschläger - Textiles und Malerei 11.3. - 2.4.

 


KARLSRUHE
- Künstlerhaus, Am Künstlerhaus 47

INTROVERTED VIEW -
Beatemarie Busch, Roswithavon der Zander - 5.5. - 21.5.
WASSERSPUREN , ZEICHNUNGEN, DRUCKGRAFIKEN -
Erike Binz-Blanke, Michael Melchers - 15.1.5.2.
MARKUS JÄGER - ONUK TEMPORÄR - 12.2. - 5.3.
DRUCKGRAFIK AUS HALLE - von Hallenser Künstler - 19.2. 9,4.

 


KARLSRUHE
-
Galerie Bode, Ettlinger Str. 2a 
 


KARLSRUHE -
gallery artpark, Kriegsstr. 86


OBJEKTE - 21.5. - 17.6.
KOREA CONTEMPORARY ART - 23.4. - 13.5. 
MALEREI ORT DER SEHNSUCHT
- Gerhard Sauter - 9.3. - 15.4
Papierarbeiten - bis 15.1.
 


KARLSRUHE
- Galerie Schrade, Zirkel 34-40

WILLIBRORD HAAS - Farbradierungen 12.5. - 24.6.
FRÜCHTE und BLUMEN - Maurice Ducred 17.3. - 22.4.
ROBERT SCHAD - 14.1. . 11.3.


KARLSRUHE
- Galerie Knecht und Burster, Baumeisterstr. 4

WESTSÜD - Stud. d. Kunstakademie 13.5. - 8.7-
KÖLNER LISTE 2017 - 28.4. - 30.4.
Die Kunst zu handeln - Axel Brandt, Thomas Putze, Andreas Welzenbach, & Band Dreschflegel 14.1. - 25.2.

ACHIM DÄSCHNER und VORÉ - 11.2.- 6.5.
 


KIEL -
KUNSTHALLE ZU KIEL, Christian-Albrechts-Universität, Düsternbrooker Weg 


globalocal – Sammlungspräsentation mit den Gästen - 24.2. - 13.1.2019
2018 feiert der Schleswig-Holsteinische Kunstverein sein 175-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass richten der Kunstverein und die Kunsthalle zu Kiel gemeinsam die Ausstellung globalocal mit den Gästen: Cao Fei, Hiwa K und Mika Rottenberg aus.

NOLDE UND DIE BRÜCKE - 18.11. - 2.4.
Was das Bild zur Kunst macht. Die Sammlung - bis ?.2.
Vasilij Polenov zum Abschied  - 29.7.2017 - ?.2.

 


KLEVE - MUSEUM KURHAUS KLEVE Ewald Mataré-Sammlung, Tiergartenstraße 41

Hendrick Goltzius und Pia Fries: Proteus und Polymorphia, - 8.10. - 11.2. 2018
Mehr als vierhundert Jahre trennen das künstlerische Œuvre des Manieristen aus dem späten 16. und dem frühen 17. Jahrhundert, Hendrick Goltzius und der zeitgenössischen Malerin Pia Fries, die sich seit sieben Jahren künstlerisch mit dem Werk von Goltzius auseinandersetzt. Er gehört zu den bedeutendsten Kupferstechern, Zeichnern und Malern seiner Zeit, der bereits zu Lebzeiten für seine stilistische Raffinesse und technische Brillanz vereinigende Kupferstichkunst bemerkenswerte Würdigungen und Renommee erhielt.
Pia Fries gehört zu den großen Malerinnen unserer heutigen Zeit, deren Werk nicht nur in internationalen Kunstmuseen auf der ganzen Welt zu finden ist, sondern die 2017 auch als erste weibliche Künstlerin den Gerhard-Altenbourg-Preis für ihr herausragendes Lebenswerk erhält.

2017
Von Haltung und Leidenschaft: 500 Jahre Kunstgeschichte – Die Sammlung Wörner

und in der STIFTUNG B.C. KOEKKOEK-HAUS, Koekkoekplatz 1 - 06.11. – 29.01.2017
 


KOBLENZ
- Galerie LAIK, Altenhof 9

STEFAN SKIBA - Grafiken und Skulpturen 28.4. - 31.5. verlängert bis 17.6.
 


KÖLN
- Museum Ludwig, Heinrich-Böll-Platz

Black Power – Flower Power 3.2.- 3.6.

Fotografien von Pirkle Jones und Ruth-Marion Baruch
. Mit Sympathie und beobachtender Distanz fing das Fotografenehepaar Pirkle Jones und Ruth-Marion Baruch das San Francisco der 1960er- Jahre ein, in dem die Black Panthers aus der Bürgerrechtsbewegung hervorgingen und Hippies im Stadtteil Haight-Ashbury neue Lebens- und Arbeitsformen erprobten. Es war eine Zeit, in der gerade an der Westküste der USA die verschiedenen Strömungen von Bürgerrechtsbewegung und Counter Culture auf besondere Weise verdichtet waren. Die Politisierung und Radikalisierung nach der Ermordung von Malcolm X und den blutigen Rassenunruhen in Watts, Los Angeles, standen neben anarchischem Hedonismus und die agitativen Plakate der Black Panther waren neben psychedelischen Postern der Hippiekultur im Stadtbild zu finden.

Haegue Yang - Wolfgang-Hahn-Preis 2018
- 18.4. -12.8.
2018 zeichnet die Gesellschaft für moderne Kunst am Museum Ludwig Haegue Yang mit dem Wolfgang-Hahn-Preis aus. Mit der weltweit ersten Überblicksausstellung der Künstlerin präsentiert das Museum Ludwig die Vielfalt ihres gesamten Schaffens anhand von über 120 Werken: von aktionsgebundenen Objekten der 1990er Jahre über Lackbilder, Fotografien, Papier- und Videoarbeiten, anthropomorphe Skulpturen und performative Werke bis hin zu raumgreifenden Installationen.

Günter Peter Straschek. Emigration – Film – Politik - 3.3. – 1.7.
James Rosenquist. Eintauchen ins Bild - bis - 4.3.
Mit der groß angelegten Ausstellung von James Rosenquist (1933-2017) stellt das Museum Ludwig die Werke dieses bedeutenden Künstlers der amerikanischen Pop Art dezidiert im Kontext ihrer kulturellen, sozialen und politischen Dimension vor. In der Zusammenschau mit teilweise noch nicht öffentlich präsentierten Archivunterlagen, vom Künstler als Quellenmaterial bezeichneten Collagen und vielen der zugrunde liegenden Originalanzeigen aus alten Life-Magazinen wird ein historischer Kosmos erschlossen. Denn die Bildfindungen von James Rosenquist resultieren in großem Maße aus seinem ausgesprochenen Interesse an den gesellschaftlichen und politischen Ereignissen seiner Zeit.
 


KÖLN
- Ausstellungsraum Jürgen Bahr, Helmholtzstrasse 6-8


daskannstedirschenken 9.12. - 28.1. 2018
Wer Kunst liebt und vielleicht gerne verschenkt oder sich selber schenken möchte, sollte sich diese Ausstellung der Künstler-Innen von 68elf und Gästen mit kleinen erschwinglichen Werken (Malerei, Zeichnung, Fotografie, Grafik, Objekt) nicht entgehen lassen.
 


KÖLN

ALTENBERGER HOF, Mauernheimer Str. 96 / Nippes

2016:
Aroma der weißen Farbe” ... und mehr als POP ART - LUCIE ALBRECHT - 2.11. - 22.12.
 


KÖLN, in focus Galerie Burkhard Arnold (DGPh) . Hauptstrasse 114

so beautiful - 14. 4. - 7. 7.
so beautiful" führt den Betrachter auf eine Reise, um Meisterwerke der Fotografie von 1940 bis heute zu entdecken, die die Frauen bewundern und die Schönheit der Frauen abbilden wollen. Die Ausstellung "so beautiful" nimmt sich die Freiheit gerade im Rahmen der #MeToo Diskussion Schönheit und Ästhetik zu thematisieren und stellt sich gegen einen Trend in der aktuellen Foto- grafie das Alltägliche, das Banale und das Häßliche darzustellen.

Vincent Munier – “Im Eisigen Weiss” -16.01. - 21.03.
Unter den extremsten Bedingungen und zumeist vollkommen allein ist der französische Fotograf Vincent Munier in der Arktis und Antarktis unterwegs. Mehrere hundert Kilometer durchwandert er die schneeverwehten und kargen Landschaften der Polarkreise um deren Bewohnern aus näch- ster Nähe zu begegnen. Zahlreiche Expeditionen hat er in das Gebiet der weißen Wölfe unter- nommen, zu den „Geistern der Tundra“, wie die Inuit sie nennen, die ihn ganz besonders in ihren Bann ziehen.

 



KÖLN

Galerie Seidel, Vogelsanger Straße 230

Cheap Art "Riss oder Spaltung?" 18. 6. -16.7.
 


KÖLN

Galerie Biesenbach, St.-Apern-Str. 44-46

SAVE THE DATE - UTA SCHOTTEN - 29.10. - 24.12.
 


KÖLN

artclub Galerie, Melchiorstr. 14

RUTH KNECHT -
Das Alphabet des Lebens - 11.11. - 22.11.
 


KÖLN
 
Kunsthalle Lindenthal, Aachener Str. 220

Die Zeiten des Skandals sind vorbei? - 31.3. - 16.4.
 


KÖLN
Atelierzentrum Ehrenfeld artrmx e.V. Hospeltstraße 69
 


KONSTANZ
Galerie Geiger, Konstanz, Fischmarkt 5a


REINER SELIGER, Young Collector’s choice 16 - 2.7.-13.8.
 


LEIPZIG

Museum der bildenden Künste, Katharinenstr. 10

SIGHARD GILLE. Auswildern - 6.3. Eröffnung der Ausstellungen -? -
BLIND ADAM. In Trance - 6.3.Eröffnung der Ausstellungen -?

ANNETTE & ERASMUS SCHRÖTER. Montevideo 7.3 Eröffnung der Ausstellungen -?
CARINA BRANDES - Zwischen Hunden und Wölfen -12.1. - 8.4.
ANNA-EVA BERGMANN - LICHT / LIGHT 12.1. - 8.4.
VIRTUAL NORMALITY - Netzkünstlerinnen 2.0 - 12.1. - 8.8.
WANG QINGSONG - THE GREAT WALL ? - 27.10. - 16.9.2018
Wang Qingsong (geb.1966) galt lange Zeit als das Enfant terrible der zeitgenössischen chinesischen Kunst.
AYSE ERKMEN & MONA HATOUM - Displacements / Entortungen 18.11. - 18.2. 2018
ANNETTE und ERASMUS SCHRÖTER - MONTEVIDEO 10.3. 2018 - ? 6.2018  

 


LEIPZIG
Haus der Demokratie, Bernhard-Göring-Str. 152


Acrylmalerei - Dietmar Heinzig - 1.5. - 15.7.
 


LEIPZIG

Leipziger Baumwollspinnerei  Spinnereistr. 7 - Halle 12

24. Leipziger Jahresausstellung: de.stabil - 9.6. - 2.7.
Rania Akl, Kurt Bartel, Wolfgang Böttcher, Reinhard Buch, Marc Dettmann, Thomas Geyer, Florian Göthner, Stephan Guggisberg, Franziska Güttler, Claas Gutsche, Manaf Halbouni, Fabian Heublein, Frenzy Höhne, Annika Kleist, Edgar Knobloch, Sebastian Komnick, Jonathan Kraus, Gero Künzel, Edgar Leciejewski, Metulczki, Gerhard Kurt Müller, Vlado Ondrej, Jochen Plogsties, Tanja Pohl, Sabine Prietzel, Dirk Richter, Jurek Rotha, Stefan Stößel, Thadeusz Tischbein, Kata Unger, Matthias Weischer, Sabine Weise, Constanze Zorn

SEHT, da ist der MENSCH - eine Ausstellung zum 100. Deutschen Katholikentag und zum Reformationsjubiläum 2017 -30.4. - 12.6.
 


LEIPZIG
KUNSTHALLE der Sparkasse Leipzig, Otto Schill-Str. 4a
 


LEIPZIG
gfzk -
Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig,
Karl-Tauchnitz-Straße 9-11

MATTHIAS HOCH: Hotel Kobenzl. Projektion - Der Leipziger Fotograf Matthias Hoch hat über zwei Jahre zum Salzburger Hotel Kobenzl gearbeitet. Seine dort entstandene Fotoserie wird als Doppelprojektion gemeinsam mit unterschiedlichen Archivmaterialien, Werbebroschüren, Bildern aus dem Familienalbum der Hoteliers und Berichten aus der Lokalpresse gezeigt. - 5.7. - 30.10.
SENTSOVS CAMERA - bis 6.11.
mit Vitaliy Atanasov, Günter Brus, Angelina Kariakina, Ksenia Marchenko, Marcel Noack, Diana Poladova, Oleksiy Radynski, Mykola Ridnyi, Sandra Schubert, Mikhail Tolmachev, Dmytrij Wulffius, Ivanna Yakovyna, Artur Żmijewski, Miron Zownir
MARIO PFEIFER - EXPLOSION
- Personale - 30.9. - 8.1.2017
 


LEIPZIG
galerie.leipziger-schule, Galerie Hotel Leipziger Hof, Hedwigstr. 1-3

REINHARD MINKEWITZ "Treibgut. Reprise" - Malerei, Zeichnung & Steinritzung - 18.3. - 25.5.
 


LEIPZIG
Museum für Druckkunst, Nonnenstraße 38

GÜNTHER UECKER - HULDIGUNG AN HAFEZ - 22.10. - 7.1. 2018
Sabine Golde. Künstlerbücher carivari -
3.11.2017 – 14.1.2018
NEW TYPES. Drei Pioniere des hebräischen Grafik-Designs - 18.6. - 24.9.
Anlässlich der Jüdischen Woche Leipzig widmet sich die Ausstellung NEW TYPES drei  Pionieren des hebräischen Grafik-Designs. Die deutsch-jüdischen Künstler Franzisca Baruch, Henri Friedlaender und Moshe Spitzer haben entscheidend zur Formensprache und grafischen Gestaltung des öffentlichen Raumes und diverser Printmedien in Israel beigetragen. Dabei wurden sie von ihrem künstlerisch- sozialen Umfeld in Leipzig und Berlin vor 1933 nachhaltig geprägt. Die Schau des Israel Museums Jerusalem wurde von der Kuratorin Ada Wardi exklusiv für Leipzig adaptiert. Internationale Exponate zeigen das grafische Schaffen der drei Künstler als Beispiele für den Kulturtransfer zwischen Deutschland und Israel.
 


LEVERKUSEN
Galerie Künstlerbunker, Karlstr. 9

BEGEGNUNG MIT EUROPA - 10.12. - 7.1.2018
Eine Ausstellung der AG Leverkusener Künstler. 80 Werke von Eloba -
ELLEN LOH-BACHMANN
ein besonderes Highlight erwartet die Besucher am Sonntag, 10. Dezember 2017, um 11.30 Uhr in der Galerie Künstlerbunker Leverkusen/Opladen, wenn NRW- Innenminister Herbert Reul und Peter W. Wahl, Vorsitzender der Europa-Union NRW, die Europäische Kunstausstellung der Leverkusener Europäischen Künstlerin Ellen Loh-Bachmann, Künstlername ELOBA, eröffnen werden.
 


LUDWIGSHAFEN
Kunstverein Ludwigshafen, Bismarckstr. 44-48


SUK ein partizipatorisches Projekt mit Geflüchteten aus der Region Ludwigshafen - 18.11. - . 10.12.
Die Ausstellung SUK präsentiert und dokumentiert die Ergebnisse eines Projekts, das unter der Anleitung des Künstlers Philipp Morlock von Februar bis März 2017 mit jungen Geflüchteten aus Ludwigshafen stattgefunden hat.
Im Rahmen von SUK werden aus dem Werk von Ismat Amiralai eine Auswahl von Kalligrafien ausgestellt, die seine virtuose Beherrschung der Kalligrafie, der Kunst des schönen Schreibens, unter Beweis stellt. Die Kalligrafie ist die vornehmste der islamischen Künste und der charakteristische Ausdruck des islamischen Geistes.
:Weitere Informationen bei: www.kunstverein-ludwigshafen.de
BETTINA VAN HAAREN - Waldwasen durchlöchert - 19.5 - 16.7.
Emy-Roeder-Preis 2017 - Junge Rheinland-Pfälzer Künstlerinnen und Künstlerinnen - 11.3. - 30.4
BJÖRN DRENKWITZ - AS TIME GOES BY bis 15.1.
 


LUDWIGSHAFEN
Ernst-Bloch-Zentrum, Walzmühlstraße 63


Hugo Ball u. Mariechen Danz - "Can you speak to me in a language I don‘t understand?" 19.5. - 21.7.
 


MANNHEIM
PORT 25, Hafenstr. 25-2, Raum für Gegenwartskunst

TIMELINES
- KV Ludwigshafen und Port 25 - 17.9 - 6.11. gemeinsames Ausstellungsprojekt von 18 Künstler-Innen.
 


MAGDEBURG

KUNSTMUSEUM ‘
Kloster Unser Lieben Frauen’, Regierungsstr. 4-6 

WHO AM I - WER BIN ICH ? - 16.11. - 18.2. 2018
Fotografien von Phillip Toledano aus den Serien “Days With My Father” & “ A New Kind of Beauty”

LAWRENCE CARROLL - Wenn der Lärm nachlässt
- 26.11.-18.3.
ROBIN MINARD - Works with Sound 1984 - 2017 - 22.10. - 18.2.
2017
SEHT, da ist DER MENSCH - 21.5. - 5.11.

TELEMANN SPHERE - Oliver Schneller - 27.4. - ?
AUGUST SANDER - Fotografien aus: Menschen des 20. Jahrhunderts - 9.4. - 15.6.
HORST BARTNIG - konkret: unterbrechen - 21.2. - 7.5.
PETER HERRMANN - Malergrüße aus Berlin - bis 17.4.
ARS VIVA 2017: Jean Paul Evers, Leon Kahane, Jumana Manna - bis 29.
JOHN SMITH - Dad’s Stick - ab 8.2.in der Medienlounge
 


MERAN / I
Kunst Meran | Merano Arte
(im Haus der Sparkasse), Lauben 163

In bocca a te ogni cosa muore - 7.10. - 14.1.2018
„Alles was du in den Mund nimmst, ist zum Sterben verurteilt” heißt die Ausstellung mit Arbeiten von Lorenzo Scotto di Luzio., Gezeigt werden eine neue Serie von Zeichnungen, skurrile Figuren, die die Wahrnehmung der täglichen Informations- und Bilderflut, aber auch Selbstdarstellung und Repräsentation in Social Media reflektieren, sowie Fotos von Gesichtern, die der Künstler aus Meringue hergestellt hat, seltsam verzerrte Fratzen in pastellfarbener Patisserie.

 


MÜNCHEN
Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstr. 8   


GUT. WAHR. SCHÖN. - Meisterwerke aus den Pariser Salons aus dem Musée d’Orsay - 22.9. - 28.1. 2018
SPANIENS GOLDENE ZEIT - Die Ära Velazquez in Malerei und Skulptur - bis 26.3.
PETER LINDBERGH - FROM FASHION TO REALITY - 13.4. - 27.8. Peter Lindbergh (geb. 1944 in Lissa) ist einer der einflussreichsten Modefoto- grafen der letzten vierzig Jahre. Neben seinen ikonischen Fotografien, mit denen Lindbergh in den 80er Jahren das Phänomen der Supermodels begründete, präsentiert diese Schau 250 Objekte zum Teil bisher ungezeigtes Material.
 


MÜNCHEN

Bayerischen Staatsbibliothek, Ludwigstr. 16

BILDERWELTEN - Buchmalerei zwischen Mittelalter und Neuzeit 13.4. - 24.2.
 
 


MÜNCHEN
Schloss Blutenburg, Seldweg 15

Kunstrefugium e.V. Kunstausstellung 3.- 5.11. - Christa-Spangenberg-Saal
 


MÜNCHEN
Kunstverein e.V., Galeriestr. 4

Karel Martens – Motion – 4.2. – 2.4.
Jos de Gruyter 
& Harald Thys - 30 Jahre Kunst – 22.4.-25.6.
Theatre of Measurement - Kontinuierliche Gruppenausstellung – 4.2. – 20.12. Ausstellung im Schaufenster am Hofgarten 

 


MÜNCHEN

Galerie Rüdiger Schöttle, Amalienstr. 41

FLORIAN SÜSSMAYR
 8.9. - 11-11.
GOSHA MACUGA - 2.6. - 29.7.
Candida Höfer, Thomas Ruff, Thomas Struth 7.4.- 27.5.

KARIN KNEFEL In einer umfassenden Einzelausstellung widmet sich die Galerie Rüdiger Schöttle dem neuesten Werkzyklus der Künstlerin. Gezeigt werden klein- und mittelformatige Ölgemälde. Themenschwerpunkt ist hierbei die Neuinterpretation der Schlüssel- werke „Betty“ (1968) und „Kerze“ (1982) von Gerhard Richter, ihrem Kollegen und ehemaligen Professor an der Kunstakademie Düsseldorf bis 28 1.
 


MÜNCHEN
Mohr-Villa-Freimann, Situlistr. 75 - Kunstrefugium e.V.

Große Kunstrefugiums-Werkschau
mit 24 Künstlern verschiedener Couleur - bis - 29.1.
 


MÜNCHEN
, Kunsttreff Quiddezentrum , Quiddestr. 45

SINN & WAHN 22.3.- 2.4. / GEGENGLEICH 5.4.-15.4. /
ENKAUSTIK
18.4.-30.4. / PLASTISCHE DIMENSIONEN 2.5. - 13.5. / 22.3. - 13.5.

Im Garten der Sehnsucht -
21.7. - 30.7. Eine Monotypie- und Fotoausstellung von Wlodek Kaluza
Iona Stoia -
the Kunsttreff becomes an art studio from a Transilvanian artist 2.8. - 14.8.
Sommerfestival in Farben
18.8. - 26.8. der Mitglieder der Künstlergilde in Berg am Laim

Gesichter und Geschichten: 50 Gesichter Neuperlachs - 10.5. - 4.6.
Neuperlach wird 50 und das muss gefeiert werden. Mit einer Ausstellung, mit den Menschen aus dem Viertel: Sie selbst sollen die Ausstellung sein. Ihre Gesichter, ihre Geschichten, ihre Stimmen. Wir haben sie befragt, fotografiert und aufgenommen: 50 Fotocollagen gibt es zu sehen, 50 Steckbriefe zu lesen und 50 Geschich- ten zu hören.

Kopfbilder 15.3. - 26.3.
Gesehenes von Richard Schleich: Zeichnungen, Aquarelle, Drucke
Person und Traum - 2.4. - 9.4.

Silke Jockers (Malerei) + Katrin Loy (Fotografie)
KirschPanda at "The Q" 13.4. - 23.4.
Jens Hirsch + Daniela Birzer
Künstler der Galerie Kalina 26.4. - 8.5.
Ute Kreutzer-Danstedt + Kalina Svetlinski + Marie-Marie + Roland Steck-Roly + Mikhail Tolpygo + Erna Blaschko-Walbrun + Michèle Padoy + Elisabeth Röder + Horst Gatscher + Christine Oster + Juliette Haag + Fernanda Nagler
50 Gesichter Neuperlachs 10.5. - 4.6.
Anläßlich des 50-jährigen Jubiläums Neuperlachs wird es eine große Ausstellung geben, bei der 50 Persönlichkeiten aus dem Viertel zu sehen (Fotocollage), zu lesen (Steckbrief) und zu hören (Geschichte) sein werden.

 


MÜNCHEN,
GALERIE DER KÜNSTLER - BBK München und Obb. e. V., Maximilianstraße 42

Bayerische Kunstförderpreisträger 2017 - 24.1. - 23.2.
Alljährlich zeichnet das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst junge begabte Künstler mit dem mit je 6.000 € dotierten Bayerischen Kunstförderpreis aus. Die Qualitäts- vorgaben fordern eine außergewöhnliche Begabung. Der Preis ist Anerkennung für das bisher Geleistete und soll Ansporn und Unterstützung in ideeller und materieller Hinsicht für zukünftige Projekte sein. Er wurde bereits im November anlässlich einer Feierstunde in der Hochschule für Film und Fernsehen durch den Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle überreicht.
Nun werden die Werke der ausgezeichneten KünstlerInnen in der GALERIE DER KÜNSTLER zu sehen sein:Florentin Berner . Andreas Chwatal . Michael Seidner . Johannes Tassilo Walter Christoph Weißhaar

 


MÜNCHEN,
super+CENTERCOURT, CENTRO DI GRAVITA PERMANENTE, Adalbertstr. 44

MARIA JUSTUS- PATHOLOTOPIE - 24.1. - 26.2.
 


MÜNCHEN,
Galerie Renate Bender, Türkenstr. 11


FARBE LICHT - LICHT FARBE - 18.5. - 1.7. 
 


MÜNCHEN,
Galerie Klüser 1, Georgenstraße 15 & Galerie Klüser 2, Türkenstr. 2
   
JOSEPH BEUYS - 18.1. - 24.2.
prägte die Geschichte der Galerie mehr als jeder andere Künstler. Die persönliche und freundschaftliche Zusammenarbeit begann 1970 und fand ihren ersten Niederschlag mit der Herausgabe des Oeuvreverzeichnisses der Multiples ein Jahr später (zusammen mit Jörg Schell- mann). Es folgten zahlreiche Editionen, Publikationen, Ausstellungen und die Vermittlung zentraler Werke.
Aus der privaten Sammlung wurden wichtige Skulpturen und Objekte an die Bayerische Staatsge- mäldesammlung übertragen, ergänzt durch die Überlassung weiterer Skulpturen sowie 150 Zeich- nungen an das Museum als Dauerleihgabe.    

 


MÜNCHWILEN / CH

Villa Alfred Sutter Park, Murgtalstr.2

Andy Guhl Performance - 19.8. - 26.8. - Performance und Workshop, Audiovisuelle Materialien erforschen.
 


MURNAU am Staffelsee

Oberammergau Museum / Schlossmuseum Murnau, Schloßhof 2–5

Gabriele Münter und die Volkskunst - Doppelausstellung - 27.7. - 12.11.
In diesem Jahr jährte sich der 140. Geburtstag von Gabriele Münter (1877–1962). Dies ist Anlass für das Schloßmuseum Murnau und das Oberammergau Museum, Münters Werk und seine Bezüge zur Volkskunst in einer gemeinsamen Ausstellung darzustellen. Angeregt durch ihren damaligen Lebensgefährten Wassily Kandinsky (1866 –1944), der bereits 1889 als Jurist und Nationalökonom auf einer Forschungsreise im russischen Gouvernement Wologda mit der Volkskultur nachhaltig in Berührung gekommen war, entwickelte auch Gabriele Münter eine Begeisterung für die Erzeugnisse der Volkskunst.
 


NETTERSHEIM,
Kulturbahnhof, Bahnhofstr. 14

EISWELTEN 20.8. - 24.9.
Schon seit 2013 setzt sich Susanne Haun zeichnerisch mit den eisigen Landschaften der Erde auseinander - dabei ist sie nie weiter als bis zu den Eisriesenwelten in Werfen, Österreich gekommen. Die Arktis oder Patagonien kennt sie nur aus den Medien und aus Berichten.
 


NEUBRANDENBURG, Kunstsammlung Neubrandenburg, Große Wollweberstr. 24

SIMON SCHUBERT - Fragmente einer Sammlung - bis 26.2.
 


NÜRNBERG,
Der Kunstverein Nürnberg - Albrecht Dürer Gesellschaft, Kressengartenstr. 2

Gestures of tomorrow -
Julien Prévieux, Mia Goyette, Nona Inescu, Rachel de Joode, Sandra Vaka Olsen -
10.9. - 20.11.
 


NÜRNBERG,
Galerie Atzenhofer, Maxplatz 46a


JÜRGEN DURNER - Schein und Welt - 17.9. - 22.10.
 


NÜRNBERG,
Galerie atelier eins Nürnberg    Lenbachstr.4


Farbe wird Licht - 14.10.-10.11.
www.atelier-wuttke.de
Feuer - Wasser - Erde - Kunst - Malerei und Keramik von 4 KünstlerInnen 20.11. -?
 


OBERNBERG /INN / A,
Kunsthaus Burg Obernberg

VIS A VIS
– Bildende Kunst aus Bayern
Im Gewölbekeller des Kunsthauses Burg Obernberg präsentiert Renato Rill eine neue multimediale Installation. 1. - 23.10.
 


ST.PÖLTEN - KUNST:WERK, im Löwenhof, LinzerStr. 16

surprise - bis 21. 01.
Schatten   08. 02. bis 11. 03.- Eröffnung 8. 2.
Quadrat   05. 04. bis 06. 05. - Eröffnung 5. 4.
Coverversion   24. 05. bis 24. 06. - Eröffnung 24. 5.
kunstwerk:raum   06. 09. bis 07. 10. . Eröffnung 6. 9.
Utopie und PoesieAnton Ehrenberger 08. 11. bis 18. 11. - Eröffnung 8. 11.
moving - Brigitte Saugstad und Marc AndeyaTrefny - 29. 11. bis 09. 12.
72. Jahresausstellung des St. Pöltner Künstlerbundes

im Stadtmuseum St. Pölten - 12. 10. bis 10. 11.
 


POTSDAM
, Sperl Galerie, Friedrich-Ebert-Str. 4

KLEINE FORMATE - MALEREI / GRAFUK / SKULPTUR - 19.11. -12.2.2017

 


RHEDA-WIEDENBRÜCK,
Galerie Hoffmann Contemporary Art, Hauptstr. 74


FABELWALD - UTA SCHOTTEN - 11.9. – 20.10.
 


REGENSBURG
Städt. Galerie im Leeren Beutel 1.OG, Bertoldstr. 9

überblicken - Renate Christin - 7.5. - 25.6.
 


RHEINFELDEN Haus Salmegg, Ver. für Kunst u. Geschichte Rheinfelden e.V., D-Rheinbrückstr. 8

NICOLA QUICI - Neuer Futurismus - Explosionen der Farben und Formen - 25.6. - 6.8.
 


RIESA

Stadtmuseum Riesa, Haus am Poppitzer Platz
 


ROTTENBURG,
Kulturverein Zehntscheuer, Bahnhofstr. 16
 


ROTTERDAM / NL
International ART FAIR
, Laurenskerk
 


SALZBURG / A - Internationale Sommerakademie
für Bildende Kunst

Grenzen überschreiten ist das Kursprogramm der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg 16.7. bis 25.8.
18 Kurse, 17 davon auf der Festung Hohensalzburg und einer im Kiefer Steinbruch Fürstenbrunn, widmen sich auf vielfältige Weise aktuellen Fragen der Kunstproduktion.

Kontakt: Mag. Simone Rudolph, Kommunikation & Direktionsassistenz, Tel.: +43 662 842113-14
presse@summeracademy.at,

 


SALZBURG / A
Hödlmoser Atelier, Festung Hohensalzburg, Mönchsberg 34
 

SCHATTENDORF /A Kunstverein, Baumgartenstr. 2

GOST BUSTER - UTE MÜLLER MICHAEL STRASSER - 7.10. - 5.11.
SIGGI HOFER - FRANCO KAPPL - DIE VERWANDLUNG - 10.6. - 9.7.

 


SCHIEDER - SCHWALENBERG, STÄDT. GALERIE, Marktstr.5 / KOEPKE HAUS, Polhof 1

KOMMEN UND GEHEN - Ausst. Lippischer Künstler - 3.12. - 7.1.2018 Robert Koepke Haus
FACE TO FACE - Menschenbilder von Picasso bis Warhol - 23.4. - 18.6. Städt. Galerie
SPACE 42- Düsseldorfer Positionen - 23.4. - 18.6. Robert Koepke Haus
TISCHLEIN DECK DICH - Vom Stillleben bis zur Tischszene - 2.7. - 27.8. Städt. Galerie
JAHRESAUSSTELLUNG des KV Schieder- Schwalenberg e.V. 2.7. - 27.8. Koepke Haus
AUF DEN SPUREN DER KÜNSTLERKOLONIE - 9.9. - 5.11.Städt. Galerie
STIPENDIAT & FRIENDS - 28.9. - 5.11. Robert Koepke Haus
 


SCHMÖLLN, RATHAUSGALERIE, Markt 1

LIVING THE ART - ANDREAS HINKEL - LEBEN MIT KUNST - 23.3. - 12.5.
 


SCHWEINFURT, Museum Georg Schäfer, Brückenstr. 20

Back to Paradise – Meisterwerke des Expressionismus - 17.12. - 8.4.2018
Meisterwerke des Expressionismus aus dem Aargauer Kunsthaus Aarau, dem Ostheim Museum Hagen und aus einer Privatsammlung

JOHANN GEORG VON DILLIS - Die Kunst selbst ist Natur - 22.1. - 23.4.
MIES VAN DER ROHE - Die Collagen aus der MoMA (New York) - 16.2. - 28.5.
JOHANN BAPTIST PFLUG und CARL SPITZWEG  - 2.7. - 24.9.
 


SIEGBURG Atelier-Galerie J. Schmitz, Ringstr. 21

SEBASTIAN KUBNY - 28.1. - 19.2.
 


SIEGEN,
Museum für Gegenwartskunst, Unteres Schloss 1 
 

NIELE TORONI - 13. Rubenspreisträger der Stadt Siegen - 2.7. - 15.10.
SEBASTIAN DIAZ MORALES - FICCIONARIO IV - bis 5.6.
TAKAKO SAIKO - ME + YOU 12.11. - ?.2. 2018
 


SIEGEN,
ART Galerie, Fürst Johann- Moritz Str. 1
 


SPEYER,
Kunstverein, Kulturhof Flachsgasse

 


STRASSBURG / F
Parc des Expositions de Strasbourg Wacken / 
Messegelände Straßburg-Wacken

 


STUTTGART,
Staatsgalerie, Konrad-Adenauer-Straße 30-32 

Marcel Duchamp zu Gast im Schaufenster Sohm bis 18.2.2018
DER MEISTER VON MESSKIRCH - Katholische Pracht in der Reformationszeit - 8.12. - 2.2018
Der Meister von Messkirch war einer der bedeutensten Maler der Frühen Neuzeit. Ein Großteil seiner Tafelbilder und Zeichnungen sind vereint mit anderen Werken pro und contra der Reformation ausgestellt. 

 


STUTTGART
, Galerie Thomas Fuchs, Reinsburgstr.68A
 


SULZBURG
, galerie + edition konkret martin wörn, Hauptstrasse 29

RAIMER JOCHIMS und MÜLLER-EMIL - 1.10.- 29.10.
Gegenüberstellung von zwei unterschiedlichen Positionen der Farbmalerei
one week show 16.7. - 23.7.
 


TORGAU,
SCHLOSS HARTENFELS, Aufgang C Landratsamt Nordsachsen

 


TROGEN / CH, Corneliahaus

Geiler Block - Gemeinschaftsausstellung 9.6. - 25.7.

 


ULM
, Stadthaus Ulm, Münsterplatz 50


ULM,
KUNSTHALLE Weisshaupt, Hans-und-Sophie-Scholl-Platz 1 


BEN WILLIKENS - Die Anmaßung der Räume und Orte - Werke aus fünf Jahrzehnten - bis 26.3.
 


VILLINGEN-SCHWENNINGEN,
Städtische Galerie, Friedrich-Ebert-Straße 35

I like FORTSCHRITT - German Pop reloaded - 25.6. - 27.8.
DAS SKULPTURENPROJEKT - AUFBRUCH WEGE IN DIE ZUKUNFT - 26.3. - 28.5.
Liz Bachhuber, Pascal Dombis, Mareike Drobny, Phillipp Goldbach, Daniel Roth, Katja Strunz
70Jahre - LOVIS-PRESSE Schwenningen 1947 / 49 - 22.1. - 12.3.

 


WIEN NEUSTADT, Wiener Neustadt, Böheimgasse 3

MAGICAL DREAMS IV - 8.11. - 30.11.
 


WIEN,
Verein NEUN ARABESKEN, Grundsteingasse 8/TOP 34-35, 2. Hof

TAPE  AIN´T GONNA FIX IT - Sophie Dvořák (A) / Delphine Pouillé (F) -  25. 3. - 9.4. 
 


WIEN MARCHFELD - STRASSHOF

KUMST - Kulturzentrum Strasshof,  Immervollstr. 6 aktuelle Veranstaltungen siehe www.kumst.at
 


WIEN, MAK-Österreichisches Museum für angewandte Kunst, Stubenring  5
 

KLIMT’S MAGIC GARDEN - A Virtual Reality Experience by Frederick Baker - 7.2. - 22.4.
Ein Ausstellungsexperiment im MAK FORUM
Mit KLIMT’S MAGIC GARDEN: A Virtual Reality Experience by Frederick Baker lanciert das MAK am 100. Todestag von Gustav Klimt (6. Februar 2018) ein fantastisches, virtuelles Ausstellungsexperiment. Auf Basis von hochaufgelöstem Bildmaterial reinszeniert der renommierte Filmemacher Frederick Baker Klimts in neun Teilen erhaltene Entwurfszeichnungen für den Mosaikfries im Speisesaal des Brüssler Palais Stoclet (1910/1911) und eröffnet neue Perspektiven auf einen der Höhepunkte der MAK-Sammlung. Klimts beispiellose Arbeit verschmilzt mit einer von seinen regelmäßigen Aufenthalten am Attersee inspirierten Landschaft zu einer immersiven, virtuellen Szenerie – KLIMT’S MAGIC GARDEN –, in der sich BesucherInnen über ein HTC Virtual-Reality-Headset bewegen können.

ÄSTHETIK der Veränderung. 150 Jahre Univ. für angewandte Kunst Wien 15.12. - 15.4.2018
Anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Universität für angewandte Kunst Wien taucht die Großausstellung ÄSTHETIK DER VERÄNDERUNG. 150 Jahre Universität für angewandte Kunst Wien in den Kosmos einer der traditionsreichsten und gleichzeitig visionärsten kulturellen Hochschulen Österreichs ein. In zwei Ausstellungsteilen nähert sich die Jubiläumsschau der historisch gewachsenen Position der Angewandten als führendes Kompetenz- zentrum für künstlerische und wissenschaftliche Bildung und Forschung: Rund 400 Exponate eröffnen in der unteren MAK-Ausstellungshalle Einblicke in die zahlreichen Highlights ihrer 150-jährigen Geschichte. Spekulativ und mitunter provokant skizzieren zeitgenössische Positionen in der oberen MAK-Ausstellungshalle die Zukunft von Kunst und Bildung vor dem Hintergrund gesellschaftlicher und technologischer Umbrüche.


100 BESTE PLAKATE aus Deutschl. - Österreich - Schweiz MAK Kunstblättersaal bis 25.2.18


THOMAS BAYRLE - Wenn etwas zu lang ist – mach es länger 25. 10.– 2.4.2018
Überdimensional! Eine aus unzähligen iPhones bestehende „Superform“ – iPhone meets Japan (Arbeitstitel, 2017) – in der MAK-Säu- lenhalle ist die zentrale Arbeit und zugleich der Auftakt der ersten institutionellen Einzelausstellung des deutschen Zeichners, Grafikers, Malers und Skulpteurs Thomas Bayrle (* 1937) in Österreich. Unter dem Titel Wenn etwas zu lang ist – mach es länger, nach einem Zitat des Architekten Eero Saarinen (1910–1961), entwickelt Bayrle, der sich mit zeitaktuellen Medien auseinandersetzt, eine Erzählung zur Interaktion zwischen Kommunikationsdesign, Individuum und Gesellschaft.
 


WIEN,
Kleine Galerie, Kundmanngasse 30

70 JAHRE IM ZEICHEN DER KUNST -22.11. - 20.12.
 


WIEN, POOL 7- Galerie, Rudolfsplatz 9

KONFRONTZONE - VIVIAN KABAR bis 9.3.2018
 


WIEN,
im basement, Grundsteingasse 8 Top 34-35, 2.Hof

RAUM(ER)GREIFEND / ORDNUNG - UNRUHE - Eva Hradil - Jenny Lundgren - Lena Knilli - 25.11. - 10.12.
 


WIEN,
KÜNSTLERHAUS BRUT, Karlsplatz 5 

LOST-INN von hoelb/hoeb, Harun Farocki, Olafur Eliasson, Robert Longo, Markus Schinwald u.v.m
. 12.1. - 15.1.
 


WIEN, REARTE GALLERY Spießhammergasse 4 

BV STEIERMARK - von Angesicht zu Angesicht - 1.12. - 15.12.
 


WIEN,
Kunst Haus Wien, Untere Weißgerberstr. 13

ELINA BROTHERUS – It’s Not Me, It’s a Photograph - 14.3. - 2.9.
Die erste Großausstellung vom KUNST HAUS WIEN 2018 ist der finnischen Künstlerin Elina Brot- herus (*1972) gewidmet, die mit einer umfangreichen Mid-Career–Ausstellung in Wien erstmals einem breiten Publikum vorgestellt wird.
Die in Frankreich und Finnland lebende Foto- und Videokünstlerin verbindet in ihren Arbeiten Mensch und Natur, Innenwelt und Außenwelt und schafft es seit nunmehr 20 Jahren elementare Themen wie Liebe, Tod, Vergänglichkeit, Heimat, Einsamkeit oder Verlust auf feinsinnige, oft auch humorvolle oder tragisch-komische Art und Weise in fotografischen Bilderserien festzuhalten. Brotherus, die ihren internationalen Durchbruch Anfang der 90er-Jahre in Helsinki schaffte, zählt bereits jetzt zu den wichtigsten Fotokünstlerinnen ihrer Generation
.
 

 


WIEN
KÜNSTLERHAUS 1050, Stolberggasse 26 (Zugang auch über Siebenbrunnengasse 19-21)

DAS BESSERE LEBEN - 24.2.- 20.5.
 


WIEN,
VIENNA ART WEEK, Kontakt : Tel. (+ 43) 1 524 98 03 – 11   
eMail:
viennaartweek@artphalanx.at
 


WIESBADEN,
Kleinschmidt Fine Photographs, Steubenstr.17

MAX BAUR [1898-1988] -
LICHTBILD ALS LANDSCHAFT ,
26.5.- 21.7. Schauraum I + III
EXHIBITION, Schauraum I + III - 25.2. - 28.4
 


WOLFSBURG
,
Kunstmuseum - Hollerplatz 1    

ROBERT LEBECK - 4.3. - 22.7.
FACING INDIA - 29.4. - 7.10.
Wie nutzen indische Künstlerinnen heute ihre Stimme? Wie gehen sie mit sozialer Verantwortung und dem Erbe ihrer feministischen Vorreiterinnen um? Welche Sprache finden sie für das Unaus- sprechliche? Erstmals in Deutschland eine umfassende Ausstellung mit Künstlerinnen aus Indien. 

 


WOLFSBURG,
Städtische Galerie, Schlossstr. 8

MONTS & MERVILLES - 16.2. - 2.4.
Von der Straße zum Blatt, von der Performance zur Grafik. Wie lässt sich Aktion auf Papier über- tragen? Leerstellen und Aussparungen, Abdeckungen und Überlagerungen sind für die 2016/2017 in der Druckwerkstatt der Städtischen Galerie entstandenen Werkserien kennzeichnend. Farben und Formen überlagern sich und eröffnen zugleich neue Zusammenhänge und Räume. Lucie Mer- cadal war Stipendiatin des Werkstattstipendiums „Abdruck” der Städtischen Galerie Wolfsburg, in Kooperation mit der Braunschweigischen Stiftung. In der Ausstellung präsentiert die Künstlerin zudem neue Objekte und Videoarbeiten


GEWALTENTEILUNG - Julius von Bismarck bis - 3.6.2018
und Verleihung des Kunstpreises „Junge Stadt sieht Junge Kunst“ an Julius von Bismarck
Der renommierte Wolfsburger Kunstpreis „Junge Stadt sieht Junge Kunst“ wurde 1959 erstmals verliehen und versteht sich als eine fördernde Initiative für Künstlerinnen und Künstler, die sich in der Mitte ihrer Laufbahn befinden. Idealerweise kann er als Katalysator für Rückschau und Weiterentwicklung wirken
 


WUPPERTAL, VON DER HEYDT Museum, Turmhof 8

SYSTEME DER ABGRENZUNG - MALEREI VON DRISS OUADAHI -25.2. - 6.5.
Mit Beiträgen von Saadane Afif - Kader Attia -Mona Hatoum - Susan Hefuna - Mounir Fatami - Tamara K.E. Auch sie gehen mit unterschiedlichen Mitteln und Medien dem Themenkomplex von Migration, Kolonisierung, Ab- und Ausgrenzung und Identität nach.

EDOUARD MANET - 24.10. - 25.2.2018
Zeit seines Lebens war Edouard Manet (1832 - 1882) ein Einzelgänger. Vielleicht macht gerade diese Unabhängigkeit seine Sicht auf die Kunst und die Phänomene der Welt so neu und interessant, dass uns seine oft rätselhaften Werke bis heute faszinieren.
 


WUPPERTAL-BARMEN,
Von der Heydt-KUNSTHALLE, Geschwister Scholl Platz 4-6 


CLIFFORD HOLMEAD PHILLIPS (1889 - 1975) CRUDE EXPRESSIONISM - 19.2. - 7.5.
 


ZENDSCHEID,
Kunsthaus - Zendscheid, Dorfstr. 20a 

NaturForm - Ute Krautkremer - Christoph Peter Seidel 21.05.- 25.06.
 


ZÜRICH /CH, Dienstgebäude ART SPACE Zürich, Töpferstr. 26

CATCH OF THE YEAR 2017 - 25.11. - 27.1.2018
Zum neunten Mal treffen 100 Werke von an die 100 Künstlern und Künstlerinnen in der Ausstellung Catch of the Year im DIENSTGEBÄUDE Art Space Zurich aufeinander. Die Einladung zur Teilnahme ging wie immer an ausgewählte Kunstschaffende mit regionaler und nationaler Aktivität, deren künstlerische Arbeit übers Jahr bleibenden Eindruck hinterliess.
 

IMPRESSUM

 

 ONLINE EXHIBITION IKKH-logo 200vom IKKH
 15.12.2017 - 31.3.2018
RETROSPEKTIVE
 ANNEMARIE WIESER
 1922 - 2015

CT17-AW-Die Aufseher_1965_öhf-,bxh_110x82_Toronto-fibk

DIE AUFSEHER, Wvz.65 -02, 81 x 110cm, Öl / MHf, 1965

00-32 Familienglück

FAMILIENGLÜCK, Wvz. 00-32, 80x100cm, Öl / Lwd, 2000

07-N2 0.T.

MAGISCHER TANZ DURCH DIE ZEIT, Wvz. 07-N2,
80x60cm, Öl / Mhf, 2007

00-16 Frühlingsvollmond

FRÜHLINGSVOLLMOND, Wvz.00 -16, 80x60 cm, MHf.,2000

ONLINE EXHIBITION im InternetKUNSTkaufhaus.de kennt das Gesamt- werk von Annemarie Wieser seit Jahrzehnten und hat 2004 die Werkmono- grafie LEBENSRÄTSEL (96 S. vierfarbig, mit Werkverzeichnis) verlegt. Inzwi- schen ist die Monografie im Buchhandel vergriffen. Man kann LEBENSRÄT- SEL mit einer von Annemarie Wieser geschaffenenen Werkstudie,Skizze o.ä. beim IKKH per Mail mail@khsr.de bestellen. VKPreis komplett 59,60 € 

Annemarie Wieser 2006

Foto:copyright by photodesign Dieter Klaas

Annemarie Wieser ist dokumentiert im Künstlerlexikon
www.lex-art.eu und in den Championturnieren
www.meister-bildender-kuenste.de 2015 und 2017/18

70-09 Medtation

MEDITATION, Wvz 70-09, 60x80cm, Öl / Mhf., 1970

03-N Der Körper als Karte das Himmelsbild haltend

KÖRPER ALS KASTEN DAS HIMMELSBILD HALTEND,
Wvz. 03-N, 60x 80cm, Mhf., 2003

Annemarie Wiesers Gedanken über ihr Schaffen:

Wenn ich von einer Idee begeistert bin, die aus eigenem intuiti- ven Nachdenken geboren ist, stellt stellt sich Freude und Schwung von alleine ein.
Dann fühle ich mich am glücklichsten. Allein im schöpferischen Tun und Empfangen von Seelenweisheiten wird meine geistige Schwungkraft zum Leben erweckt. Darum male ich auch lieber aus der Er-Innerung und nicht nach der Natur, weil ich vergeis- tigtes Gefühl durch die Abstraktion von der sinnlichen Anschau- ung besser durch Neu-Erschaffung von Form- und Farbkompo- sitionen ausdrücken kann.

82-16 Wirrer Wahn von Linien Wuchs

WIRRER WAHN VON LINIENWUCHS,
Wvz. 82-16, 70 x50 cm, Öl / Mkart.,1982

Werkbilder mit schwarzen Rahmen sind in Privatbesitz;
 verkäufliche Werke sind weiß gerahmt.
Cursorklick in eine Werkabbildung öffnet oft eine Bildvergrößerung.

88-15 Rose im Wasserglas

ROSE IM WASSERGLAS, Wvz. 88-15,
50 x 65 cm, Öl / Mkart.,1988

92-39 Eine sanfte Sphinx

EINE SANFTE SPHINX, Wvz. 92-39,
50 x 60 cm,Öl / Mkart.,1992

51-02 Liebende mit Stern

LIEBENDE MIT STERN, Wvz. 51 - 02,
23 x32 cm, Öl / Mkart., 1951

54-02 Der Engel muss empor

DER ENGEL MUSS EMPOR, Wvz. 54 - 02,
44 x 56 cm, Lwd., 1954

59-05 Junger Künstler

JUNGER KÜNSTLER, Wvz.59 -05,
61 x 91 cm, Öl / Mhfpl., 1959

63-02 Memento Mori 62x86 ÖlKt

MEMENTO MORI, Wvz, 63 - 01, Öl / Mhfpl., 61x86 cm, 1963

70-06 Der Poet

DER POET, Wvz. 70 -06, 86 x61 cm,
 Öl / Mhfpl., 1963

80-19 Traumvogel

TRAUMVOGEL, Wvz.80 - 19 cm,
ÖL / Mhfpl.,30 x 40 cm, 1980

82-08 Kornblumenstrauss

KORNBLUMENSTRAUSS, Wvz. 82 - 08;
30 x 40 cm, gesandete Mhfpl. 1982

87-09 Klavierspielerin und grße Blume 50x60 Malkarton

KLAVIERSPIELERIN UND GROßE BLUME,
Wvz.87 - 09, 50 x 60cm, Öl /MKart., 1987

92-04 Nornengespinste

NORNENGESPINSTE, Wvz.92 - 04, 61 x 46 cm, MKart,,1992

92-21 Meditierender mit Rose

MEDITIERENDER MIT ROSE, Wvz. 91 - 21
70 -50 cm, MKart.,1992

94-13 Herr der Tauben

HERR DER TAUBEN, Wvz. 94 - 13, 60 x 50cm, Mkart.,1994

Annemarie Grütter,
später verheiratete Wieser, empfand wie viele ihrer Generation, den unbegrenzt einströmenden Stilpluralismus aus anderen Kul- turen nach Ende des 2. Weltkrieges befreiend. Es war notwen- dig teilzuhaben an den aktuellen Kunst- und Kulturströmungen.
Sie studierte ab 1945 bis 1948 an der Universität in Erlangen Philosophie, Psychologie und Kunstgeschichte und danach war sie zwei Jahre lang privatunterrichtet in bildnerischen Techniken bei Bauer-Bucardo.
Sie spürte, es wäre für Sie an der Zeit internationaler ihr Wissen zu vertiefen. Die Liebe jedoch wurde im Alltagsleben wichtig, am wichtigsten und sie heiratete den Dipl-Ing. Wieser in Erlangen.

Zu Zweit wollten sie die Welt sehen, den Kulturkreis wechseln und nach Kanada zog es beide. Die Malerei lies sie nicht los. Im Gegenteil das vernachlässigte Studium der Kunst holte sie 1956Diplom Ontario College 1960  A Wieser-60 nach und studierte 4 Jah- re lang am Ontario College of Art mit Diplom

25 Jahre später sind beide nach Deutschland zurückge- kehrt und haben sich im Westerwald ein Gehöft mit Schafen, Katzen, Ziegen, Hühner, Tauben zugelegt.
Es war nur für wenige Jahre ein heimeliges Paradies im Westerwald, bis der Partner und Ehemann an Alsheimer erkrankte und sie statt dem Hof ihm ihre ganze Fürsorge bis zum Lebensende schen- ken wollte. Das Paradies wurde aufgegeben und sie kaufte ein Haus in Pleckhausen mit einem Atelier und begann ihre Erinne-
rungen an das Paradies in ihren Bildern zu manifestieren und diese Zeit abzuschließen.
 
Der Bericht wird fortgesetzt.