">
artermins-Logo

Redaktion:  mail@ARTermins.de                                                      Ausgabe: 20. November 2017

wer.. was.. wo.. wann..
KUNSTAUSSTELLUNGEN IM DEUTSCHSPRACHIGEN KULTURRAUM
Veröffentlichung von Bildern und weiteren Texten mit Bezug zur Ausstellung ist möglich - Voraussetzungen im Impressum am Schluss der Veröffentlichung

Ausdruck ca. 30 Seiten (DINA4-) Papier - zur privaten Nutzung ist gestattet

 openARTcup.de   für digitale Kunst und ihre Macher  
  Start am 1.7. 2018

Früher nannte man es Wettbewerb. Jetzt ist es ein Turnier um die Meister und Besten einer Kunstsparte zu küren. Das Forschungs- Siegel 2017-2018-goldInstitut Bildender Künste führte in den vergangenen drei Jahrzehnten 15 Mal den OFFENEN KUNSTPREIS im europäischen Kulturkreis durch und ab 1.4.2017 zum 2. Mal das
 CHAMPION-TURNIER‚ MEISTER BILDENDER KÜNSTE
Der Sinn des Turniers erschließt sich im Text der Präambel:
Durch Präsentation ihrer Kunstwerke im CHAMPION-TURNIER 2017-2018
MEISTER BILDENDER KÜNSTE beweisen Künstler und Künstlerinnen ihre Könnerschaft und werden geehrt als MEISTER BILDENDER KÜNSTE
in der digitalen Anthologie gleichen Namens.

2015 fand das Turnier erstmals unter großer Beachtung in der virtuellen Kunstszene statt und Sie können bei www.meister-bildender-künste.de das Gewesene nachlesen und die Werke sehen, beim Link ‚zum E-Book finden Sie die Namen der geehrten Champion und zum Teil schon die mehrseitig publizierten Laudationen zum vorigen Turnier
Öffnen Sie den Link ‚Champion-Turnier 2017…‘ dort können Sie die Namen der teilnehmenden Künstler lesen.


Information zu Bilder- und Textveröffentlichungen bei ARTermins.de
Sie sehen immer die aktuellen Termine, wenn Sie zu Beginn den Seitenaufruf aktualisieren oder STRG +F5 eingeben.
 


AHLEN
Kunstmuseum, Museumsplatz 1

MICHAEL CLEFF - An den Rändern - 6.8. - 1.10.
 


AMSTERDAM / NL
Rijksmuseum Amsterdam, Meuseumstraat 1


Arbeiten von Johan Maelwael, dem ersten international bekannten Maler aus dem niederländischen Norden sind bis zum 7. 1. 2018 im Rijksmuseum zu sehen. Maelwael wurde um 1370 in Nijmegen geboren, als Jean Malouel starb er 1415 in Dijon. Er war ein vielseitiger, bahnbrechender und produktiver Künstler, der um 1400 für die Höfe der Herzöge von Guelders und Burgund arbeitete. Damit wurde Maelwael im Mittelalter zu einem der erfolgreichsten und bestbezahlten Künstler Westeuropas. Die Ausstellung zeigt sowohl Maelwaels berühmtestes Bild „La Grande Pietà Ronde“ aus dem Louvre, das Paris seit 1962 nicht verlassen hat, als auch die „Schmetterlings- madonna“ aus der Gemäldegalerie Berlin.
 


ASCHAFFENBURG
NEUER KUNSTVEREIN, Landingstr. 16

FARBE LICHT FARBE - 5.3. - 30.4.
Dem Licht auf der Spur
 


BAD FRANKENHAUSEN

Bad Frankenhausen Panoramamuseum 2016

Panorama Museum, Am Schlachtberg 9 


Cécile Reims. D´après Hans Bellmer - 11.11. - 18.2.2018
Cécile Reims ist eine der besten französischen Kupferstecherinnen der Gegenwart. Das Schaffen der 1927 in Paris geborenen Künstlerin ist eng verknüpft mit dem Werk von Hans Bellmer, von dessen Zeichnungen sie zwischen 1966 und 1975 mehr als zweihundert druckgrafische Interpretationen anfertigte.
Diese Zusammenarbeit bildet auch den Schwerpunkt der Überblicksschau im Panorama Museum, die ein Großteil des Konvoluts
nach Hans Bellmer präsentiert, ergänzt durch eigene Arbeiten von Cécile Reims.
2017
Tübkes Monumentalgemälde: Das Abenteuer der Bilderfindung - 30. Jubiläum der Fertigstellung des Panorama-Gemäldes
Über zehn Jahre hatte Werner Tübke am Monumentalgemälde »Frühbürgerliche Revolution in Deutschland« gearbeitet, als er am 16. Oktober 1987 die Schluss- signatur unter sein Werk setzte, eine Leinwand mit den gigantischen Ausmaßen von 14 Metern Höhe und 123 Metern Länge. Was vom Auftraggeber in den frühen 1970er Jahren als propagandistisches Schlachtenpanorama zur Erinnerung an den Deutschen Bauernkrieg konzipiert worden war, entwickelte der Leipziger Maler seit dem Vertragsabschluss mit dem Kulturministerium der DDR am 1. Januar 1976 zu einer eigenständigen künstlerischen Leistung, die die ferne Vergangenheit mit der Gegenwart verwob und sich über Raum und Zeit zu universaler Geltung empor schwang.
Schauplätze der Reformation - Fotos von Henning Keitel 5.8. - 24.9.- in der Studiogalerie des Museums
Woldemar Winkler – Schattenströme - 8.7. - 22.10.
HORTUS - MARKUS MATTHIAS KRÜGER - 11.3. - 18.6.


BAD EMS
Künstlerhaus Schloss Balmoral, Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, Villenpromenade 11 / Römerstraße 27

Made in Balmoral -
18.11. -4. 2. 2018
Intervention von Antye Guenther: 18. 11. 1. 2. 2018
»Keramikobjekt in privaten Räumen In Kooperation mit Ebinger-Schnaß Keramik, Bad Ems
Institut für Künstlerische Keramik und Glas der Hochschule Koblenz, Höhr-Grenzhausen

Zwischenwelten - Polina Grinberg und Paul Heyduck - 27.5. - 4.6.
Grenzschicht - Hanna Melnychuk, Norbert Michno und Niloufar Shirani - 10. - 18.6.
Honey, let’s talk about the corner - Silvia Andrade und Lena Trost - 24.6. - 2.7.
You know, I don’t think - Juyoung Paek und Christian Schulz - 8. 7. - 16.7.
Made in Balmoral - William Engelen | Dagmara Genda | Christian Pilz - 27.1.- 23.4.
Was sich abzeichnet - Stipendiaten des Künstlerhauses Schloss Balmoral und des Landes Rheinland-Pfalz 2016
- 12.2. -

 


BAD NAUHEIM
Galerie in der Trinkkuranlage - KV Bad Nauheim - Ernst Ludwig Ring 1
 


BAD SÄCKINGEN
Villa Berberich – Parkstr. 1

Real - Surreal - Irreal - ? 13.5. - 11.6.
50 Künstler aus 12 Europäischen Ländern werden an einer Ausstellung aus den Bereichen Realismus, Surrealismus, Magischer bzw. Phantastischer Realismus teilnehmen. Bruno Altmayer - Angerer, der Ältere - Jake Baddeley - Michel Bartoleme - Michel Bassot - Kathrina Sofie - Michael Becker - Stefan Bleyl - Jehan Calvus - Tufan Dagistanli - Domique Desorges - Gerard Di-Maccio - Gabriele Esau - Volker Hartmann - Philipp Heckmann
Christine Hirschberg - Lilli Hill - Sunshign (Gäkhan Kara) - Frank Kortan - Michael Maschka - Hans Meyerholz - Ute Meyer-Kolditz - Sigrid Nepelius - Martin Georg Oscity - Leo Plaw - Jürgen Pleikies - Pat Portenier - Otto Rapp - Elena Romanzin - Jolanda Richter - Brita Seifert - Jens Rusch - Paul Struck - Paul Turrell - Markus Vesper - Stefan Wepfer - Künstlergruppe Neue Meister - Gerd Bannuscher - Michael Krähmer - Joachim Lehrer - Siegfried Zademack - Künstlergruppe circle seven - Leon Ariev - camarillo (Jörg Krumland) - Nikolas Felly- Hubertus Maas - Nikolina Petolas - Rene Schute

 


BAD SCHMIEDEBERG
KUNSTHOF SCHLOSS REINHARZ, Eingang (Haus 93) Tor neben der Kirche

Wieserausstellung-plakat-Anzeige








I
n der KUNSTHALLE ist bis 3. 10. die 1.Retrospektive zum Werk von Annemarie Wieser (1922 - 2015) mit Arbeiten aus dem Fundus vom ‘Forschungs-Institut bildender Künste’ zum Championturnier 2017/18 - MEISTER BILDENDER KÜNSTE zu sehen.
Zur Ausstellung liegt Annemarie Wieser’s autobiografischer Roman LEINENZWÄNGE als Sonderausgabe mit Originalskizzen auf.

MEISTERKREIS KUNSTHOF SCHLOSS REINHARZ - JAHRESAUSSTELLUNG 2017 in der Sammlungshalle  
 
1.Teil 14.4. - 25.6. II  RETROSPEKTIVE in der KUNSTHALLE 4.6. - 3.10. II  2.Teil 6.8.. - 3.10.

Ausstellende Künstler
: Annemarie WIESER (+)  - Michael JANSEN  - Nicola QUICI - Raija WEBER - Gisela BARTELS (+)-
Angelika DOMBROWSKI  - Jan Julius QUAST -  Dieter KLAAS - Ralf KAUFMANN - Erhard WERNDL v. Lehenstein -
Gerhard KITZLER - Francesco Demetz LA RIVES (+) - Uwe SVENSSON -  Juliane SCHACK- QUERARD - Axel-Alexander ZIESE


Bad Schmiedeberg Mkr.Austhalle 2016Sammlungshalle 4Sammlungshalle 5
Blick in die Sammlungshalle des Meisterkreises vom KUNSTHOF-SCHLOSS-REINHARZ


BAD WILSNACK

Schloss Grube,
Gruber Dorfstr. 24 /
DIE KÜNSTLERGILDE e.V. / Landesverband Berlin/Brandenburg

MALEREI UND GRAFIK
In einer Werkschau zeigen 8 Künstlerinnen und Künstler Malerei und Grafik aus ihrem umfangreichen Schaffen. 7.10.- 31.12.
 


BADEN / AARGAU / CH
TRUDELHAUS, Obere Halde 36

TOWARDS TOMORROW - ANDREAS MARTI / ESTHER MATHIS - 18.11. - 28.1.2017
 


BAMBERG
Internationales Künstlerhaus Villa Concordia, Concordiastr. 28 


ZOE GIABOULDAKI - 12.12.-21.1.2018
2017
OKKA-ESTHER HUNGERBÜHLER 24.10. - 3.12.
Die bildende Künstlerin und derzeitige Villa Concordia-Stipendiatin gibt in dieser Ausstellung einen Einblick in ihre Arbeit.
ANDREAS FISCHER - Neue Maschinen 29.8. - 8.10.
Wolfgang Stehle - TAGUNDNACHTGLEICHE - 10.01. - 12.02.2017
Zwei Ausstellungen unter einem Ausstellungstitel: Ein Teil seiner Ausstellung veranstaltet der Kunstverein Ingolstadt bis - 26.02. Einen weiteren Teil zeigt der Künstler vom 10.01. bis 12.02. im Künstlerhaus Villa Concordia.

 


BASEL /
CH

Museum Tinguely, Paul Sacher-Anlage 2 

Live-Performances Programm | PerformanceProcess - 60 Jahre Performancekunst in der Schweiz - 20.9. - 28.1. 2018
Die Performances finden an unterschiedlichen Orten im Museum und Solitude Park statt. Nähere Informationen unter www.tinguely.ch.
2017
WIM DELVOYE 14.06.2017 – 01.01.2018
Das Museum Tinguely widmet dem belgischen Künstler Wim Delvoye die erste Retrospektive in der Schweiz. Delvoye ist seit dem Ende der 1980er Jahre mit Werken bekannt, die mit viel hintergründigem Witz Profanes und Sublimes vermengen. Die Ausstellung in Basel, die in Zusammenarbeit mit dem MUDAM Luxemburg entstanden ist, zeigt das Werk von Wim Delvoye von den Anfängen bis zu seinen neuesten Werken.
MUSIKMASCHINEN - MASCHIENENMUSIK bis 22.1.
MARIA NETTER - Kunstkritikerin & Fotografin - bis 7.2.
STRANDGUT UND BLUMEN von Dimitri de Perrot - 26.2. - 19.3.
Stephen Cripps. Performing Machines - 27.1. - 1.5.

JAROME ZONDER. The Dancing Room - 7.6. - 1.11.
 


BASEL / CH
Atelierhaus Klingental, Raum 103, Kasernenstrasse 23

LIMBUS - 11.6. - 20.8.
Mit Esther Epstein (Message Salon / Perla Moda Zürich), Sandra Vaka Olsen (TOVES Kopenhagen), Daniela Baldelli & Markus Lichti (RINOMINA Paris), Karin Borer (Schwarzwaldallee Basel), Daniel Kurt (Schwarzwaldallee Basel), Panik Roland (BIKINI Basel), Peter Fritzenwallner (White Dwarf Projects Wien), Katharina Höglinger (Weneverlearn Wien), Myles Starr (SORT Wien), Livio Baumgärtner (DIE DIELE Zürich), Andreas Marti (DIENSTGEBÄUDE Art Space Zürich)
Den 12 eingeladenen Kunstschaffenden gemein ist ihre die künstlerische Praxis begleitende Tätigkeit als Betreiber von Ausstellungs- und Diskursformaten. Die in LIMBUS präsentierten Einzelpositionen setzen sich in bestimmten Fällen explizit mit der eigenen kuratorischen und organisatorischen Praxis auseinander. In anderen Fällen handelt es sich um von dieser Praxis losgelöste Werke.
 


BERLIN,
Kraftwerk Berlin, Köpenicker Str. 70
BERLINER LISTE 2016 - fair for contemporary art
- 15.9. - 18.9.
 


BERLIN
SEXAUER Gallery, Streustraße 90

Zeichen unter Zeichen - solo show by JAY GARD - 10.11. - 16.12.
 
In „Zeichen unter Zeichen“ untersucht Jay Gard die Zeichensprache des Menschen, das icon, das Piktogramm, die Entstehung und Entwicklung von Zeichen. Da der Mensch seit jeher Objekte markiert und (be)zeichnet, sind wir in der Objektwelt umgeben von Zeichen und Bezeichnetem. In „Zeichen unter Zeichen“ zeigt Jay Gard Installationen, Skulpturen und Zeichen.

Come out (to show them) Caroline Kryzecki - 9. 9.- 21. 10.
Mit einer ortspezifischen Arbeit übersetzt die Künstlerin ihre systematischen, auf dem optischen Moiré-Effekt basierenden Kugelschrei- berzeichnungen in eine monumentale und körperlich erfahrbare Rauminstallation. Das Spannungsfeld zwischen System und Zufall, das den Arbeiten von Caroline Kryzecki immanent ist, wird hier in ein neues Medium überführt. Die Möglichkeit des Scheiterns, dem sich die Künstlerin bewusst aussetzt, ist ein Moment, dass der Installation innewohnt. Die Arbeit wird erst in der Umsetzung in der Galerie sichtbar und impliziert die Spuren ihrer handwerklichen Herstellung. Kryzecki folgt hier der Vorgabe Sol Lewitts „Irrationale Gedanken sollten streng und logisch verfolgt werden“ und seinem Rat an Eva Hesse "You must practice being stupid, ...“. Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf das Frühwerk Come Out von Steve Reich aus dem Jahr 1966, in dem der amerikanische Komponist mittels analoger Technik mit der Phasen- verschiebung arbeitete.
APPLE SAUCE IN PARADISE - solo show by Alexander Iskin - 22.4. - 17.6.
CARLA CHAN When the world is left only black and grey“ - 25.2. - 25.3.
Die Ausstellung reflektiert die Zwangslage zwischen den Folgen menschlichen Handelns und natürlichen Entwicklungen. Sie möchte es dem Besucher ermöglichen, in einem poetischen Raum über diese Konflikte nachzudenken. So gefährlich unsere Spuren auf dem Planeten sein mögen, sind sie ironischerweise doch häufig auch spektakulär und faszinierend

 


BERLIN

oqpo - OQBO - Raum füt Bild Wort und Ton, Brunnenstr. 63

6 aus 159 - Buchloh, Dreher, Eicher, Meldner, Stoya - bis 21.1.
 


BERLIN
KUNST im TAUT HAUS, Parchimer Allee 85 B

SÜHEYLA ASCI - MALEREI und GRAFIK - 21.10. - 13.11.
 


BERLIN

Verein Berliner Künstler, Schöneberger Ufer 57

‚anders wo’ - 17.11.-23.12.
Die diesjährige Vereinsausstellung beschäftigt sich mit dem Thema ANDERS WO, einem Zustand, der einen weiten Denkraum für viele Interpretationen bietet.
Anderswo | wo anders | anders, aber wo? | die Suche nach Identität | der Wunsch nach Verortung |  Sehnsucht nach dem Anderswo |  nicht hier | woanders | die anders ist/sind | nicht vorhanden abwesend Integration | fremd...Zu sehen sind Werke von 56 Künstlerinnen und Künstlern des VBG:.Ameret, Marion Angulanza,  Michael Augustinski, Jutta Barth, Silke Bartsch, Sandra Becker, Gerda Berger, Viola Bendzko, Birgit Borggrebe, Conrad Brockstedt, Catherine Bourdon, BUCCO, Barbara Czarnojahn, Christoph Damm, Christian Ebel, Ute Faber, Ulrike Frank, Gerhard Gabel, Hans-Jürgen Gabriel, Marianne Gielen, Lupe Godoy,  Marilyn Green,  Axel Gundrum, Wilfried Habrich,  Hella Horstmeier,  Rosika Jankó-Glage, Jürgen Kellig,  Susanne Kessler, Claudia Kochsmeier,  Karoline Koeppel, Matthias Koeppel, Simone Kornfeld,  Sebastian Kusenberg, Ina Lindemann, Dorothea Markner-Weiß,  Susan McKinley, Siegrid Müller-Holtz,  Larissa Nod, Helga Ntephe,  Carolina Patiño-Mayer, Renate Pfrommer, POGO, Nele Probst, Ute Richter, Michaela Rothe, Franziska Rutishauser, Peter Schlangenbader, SOOKI,  Sabine Schneider, Andrea Streit, Jürgen Tenz, Anna von Bassen, Helga Wagner, Gerard Waskievitz, Gudrun Wernet, Barbara Zirpins


J’ irai au Paradis - Migration und Erinnerunng - 25.3. - 16.4.
PEINTURE PURE ? 28.1. - 19.2.


ARCHIV 2016
Die Ausstellungsreihe10x10  mit Künstlerinnen und Künstlern des VEREINs BERLINER KÜNSTLER ist das  zentrale, mehrteilige Ausstellungsprojekt zeitgenössischer Kunst.   26. 5. - 09.10. / DIE NEUEN 2015 - Ameret, Ellinor Euler, Jens Kloppmann,Robert Schmidt-Matt, Marianne Stoll - 20.10. - 30.10. / DIE NEUEN 2016 - YANG YANC- HUAN, ROBERT REDIGIER,  BETTINA BAER, SIGI TORINUS, CATHERINE BOURDON, CLAUDIA MICHAELA KOCHSMEIER, VADIM ZAKHAROV
ACB ARTS CLUB BERLIN im Verein Berliner Künstler / Beginn jeweils 19.30 Uhr / KUNST UND POLITIK - RÄUME NEUER MEDIEN - Dr. Sabine Ziegenrücker 19.9.
KÜNSTLER MULTIMEDIAL - Der besondere Ort - Achim Freyer, Maler, Sammler, Museumsleiter etc. / OSCAR BEGAS (1828 - 1883) A typical German Carreer - Dr. Wolgang Cortjeans, Kunsthistoriker / STADTGESPRÄCH - Selbstverständnis -vermarktung -behauptung - Jörgen Golz, Messeleiter, Dr. Sabine Meister, Kunsthistorikerin u. Gast

 


BERLIN
Bundeskunsthalle im MARTIN-GROPIUS-BAU, Niederkirchnerstr. 7

JUERGEN TELLER - Enjoy your Life - 20.4. - 3.7.
 


BERLIN
Goethe-Institut ‘Damaskus im Exil’, Rosa-Luxemburg-Straße 16

Das Goethe-Institut Damaskus, eröffnet im Jahr 1955, war eines der ersten Institute weltweit. Aufgrund der Sicherheitslage ist es seit 2012 geschlossen. Viele Menschen mussten das Land verlassen und befinden sich nun in Europa im Exil. Um ein Zeichen zu setzen wird das Goethe-Institut in Berlin einen symbolischen Ort der kulturellen Begegnung schaffen.

Die iranische Moderne“ in Berlin - Wie arbeiten Künstler, Musiker, Autoren im Iran? Welche Freiräume schaffen sie sich? Was inspiriert sie? Wie sind die gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen? Bis April 2017 geben iranische und deutsche Künstlerinnen und Kulturschaffende im Rahmen des Kulturprogramms „Die iranische Moderne“ in Vorträgen, Lesungen und Konzerten vielfältige Einblicke in das zeitgenössische iranische Kulturleben.Gefördert wird das Kulturprogramm durch das Auswärtige Amt. Das Kulturprogramm „Die iranische Moderne“ organisiert das Goethe-Institut in enger Kooperation mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, der Freien Universität Berlin, dem HAU Hebbel am Ufer, der Akademie der Künste, dem CTM-Festival, dem BOX Freiraum, den Inter- nationalen Filmfestspielen Berlin, der Schaubühne am Lehniner Platz, dem City Kino Wedding und dem Literarischem Colloquium Berlin.
Das aktuelle Programm finden Sie unter: www.goethe.de/iranischemoderne

 


BERLIN
ifa-Galerie Berlin, Linienstraße 139/140

Ab 31.3, startet das einjährige Ausstellungsprogramm „UNTIE TO TIE, on colonial legacies and contemporary societies“ mit Pascale Marthine Tayous Ausstellung Kolmanskop Dream. Die Leiterin der ifa-Galerie Berlin, Alya Sebti, präsentiert das erste Kapitel ihrer Ausstellungsreihe und das Jahresprogramm 2017.
 


BERLIN
Martin-Gropius-Bau, Niederkirchner Str. 7

BÄRBEL BOHLEY - Gegenstimmen - Kunst in der DDR - bis 26.9.
 


BERLIN
Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin,

Das Teheran Museum für Zeitgenössische Kunst in Berlin ab 4.12. in der Gemäldegalerie

Die Sammlung ist in ihrer Zusammensetzung und ihrer Geschichte einzigartig: Nicht nur verfügt sie über einen der größten Bestände westlicher Kunst des 20. Jahr- hunderts außerhalb Europas und der Vereinigten Staaten, sie verbindet diese Werke auch mit wichtigen Positionen der iranischen Kunst, insbesondere der 1960er- und 1970er-Jahre. Das Rahmenprogramm zur Ausstellung organisiert das Goethe-Institut in enger Kooperation mit der Berlinale, dem CTM-Festival, der Freien Universität und anderen Partnern.
Mehr Informationen unter www.goethe.de.

 


BERLIN
Ruine der Künste Berlin, Hittorfstr. 5

hand - MEDIUM ALLER KÜNSTE -11.9. - 15.12.

 


BERLIN
GALERIE LOTTUM, Lottumstraße 1

Thomas Bühler - Illusionen - 18.2.- 13.3.
Es erklärt seine Arbeiten so, dass seine metaphysischen Bildwelten immer wieder in den Bereich selbst erlebter und neu erfundener Realitäten wechseln würden:
Je nach Lebenssituation dominieren mal die phantastischen, mal die realistischen Elemente in meinen Motiven. So erzähle ich meine literarisch offenen Bildergeschichten, deren Geheimnisse ich in künstlich anmutender, pseudorealistischer Manier illustriere und inszeniere meine skurrilen Motive angelehnt an Traumbilder, in denen alltägliche Eindrücke oft zu absurden neuen Konstella- tionen verknüpft werden."

 


BERLIN
AKADEMIE DER KÜNSTE, Hanseatenweg 10

GABRIELE MÜNTER PREIS 2017 - 15.3. - 17.4.
Arbeiten der Preisträgerin Beate Passow werden gemeinsam mit Einzelwerken der 19 ausgewählten Künstlerinnen in zu sehen sein.
 


BERLIN
BERLINER BIENNALE für zeitgenössische Kunst 2016 - 4.6. - 18.9.

Termine, Ausstellungsorte, etc. www.kulturstiftung-des-bundes.de
 


BERLIN

URBAN NATION - Initiative der Stiftung Berliner Leben, Alt-Moabit 101 A

URBAN NATION und Iceland Airwaves lassen auch in diesem Jahr wieder Kunst und Musik miteinander verschmelzen. Auf dem weltberühmten isländischen Festival präsentieren sich vom 2. bis 6. November insgesamt 213 Bands. Um das Festival anzukündigen, gestaltet URBAN NATION, das künftige Berliner Museum für Urban Contemporary Art, schon ab September Hausfassaden in Reykjavik. Dafür wurden zehn Künstler der Urban Contemporary Art ausgewählt. mehr dazu: pr@urban-nation.com

 


BERLIN

DIE KÜNSTLERGILDE e.V. Landesverb. Berlin / Brandenburg, Primobuch Buchhandlg u. Galerie, (Steglitz) Herderstr. 24

JAHRESAUSSTELLUNG 2017 - 6.5. -3.6.
Süheyla Asci Brigitte Körber Günter Kokott Anneliese Konrat-Stalschus Aldona Gustas Tanja Nejjubina Satrid Roeken Ingolf Seidel Hans Stein
 


BERLIN

Steglitz, KUNST.RAUM.STEGLITZ e.V., Hindenburgdamm 12 Villa Kult

KULT IM WANDEL - Malerei - Fotografie - Zeichnung - Objektkunst - Bildhauerei - 29.4. - 24.6.
P.Bandinu / C.Burger / U.Dornis / D.Gessert / P. Hahn / M. Koch / D. Lützel-Walz / M. Mothes / T. Piotter / U. Wennrich / W. Wende
 


BERLIN
Kunstzentrum Tegel-Süd, Neheimer Str. 54 - 60 1. OG / Galerieräume

Ausstellungsevent Querbrüche 13. - 15.10.
Objekte und Zeichnungen von Gabriele D.R. Guenther und Susanne Haun
 


BLANKENHEIM
Eifelmuseum, Ahrstraße 55 - 57
 


BONN

Kunstmuseum Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 2

Videonale 16
Aus 2339 Arbeiten aus 85 Ländern wurden 43 Positionen aus 17 Ländern ausgewählt, die vom 17. Februar bis zum 02. April 2017 im Rahmen der Ausstellung der VIDEONALE.16 im Kunstmuseum Bonn zu sehen sind sind.
 


BONN

FRAUENMUSEUM BONN,
Im Krausfeld 10,

GABRIELE MÜNTER PREIS 2017 - 17.5. - 9.7.
Arbeiten der Preisträgerin Beate Passow werden gemeinsam mit Einzelwerken der 19 ausgewählten Künstlerinnen in zu sehen sein.
 


BONN

Das Esszimmer, Mechenstr. 25

PARADE SALVAJE - CELINA JURE - 5.5. - 14.7.
Die argentinische Künstlerin Celina Salvaje (Buenos Aires), die in Jujuy aufgewachsen ist, wurde bekannt durch ihre aus dem Tanz und der Bewegung heraus entwickelten großformatigen und Wandfüllenden Malereien, die oftmals auch direkt vor Ort und in Reaktion auf den Ausstellungsraum entstanden.
In den letzten Jahren hat sich Celina Jure zunehmend dem Objekt und der Installation zugewandt sowie dem Material Ton. Der bewegte, dynamische Duktus ihrer Malerei findet sich auch in der Art und Weise wie sie den Ton bearbeitet beziehungsweise in den Assemblagen ihrer Ton-Stelen, die jederzeit drohen ihre mühevoll gefundene Balance zu verlieren, um als Scherben auf dem Boden zu enden.

 


BONN

Kunst- und Ausstellungshalle - Bundeskunsthalle, Friedrich-Ebert-Allee 4
Kunst-und-Ausstellungshalle-1

WETTERBERICHT
über Wetterkultur und Klimawissenschaft - 7.10. - 4.3.2018
Wetter und Klima bestimmen unser Leben und Überleben existenziell und Wissenschaftler und Künstler beziehen Stellung mit ihren Werken. In Kooperation mit UNFCCC - United Nations Framework Convention on Climate Change und dem Deutschen Wetterdienst.
Bundespreis für Kunststudierende - 10.11. - 28.1.2018
BESTANDSAUFNAHME GURLITT - Der NS-Kunstraub und die Folgen 3.11. -31.3.2018
FERDINAND HODLER - Maler derr frühen Moderne 8.9. - 28.1.2018
2017
COMICS MANGAS GRAPHIC NOVELS - 7.5. - 10.9.
mit 250 Exponaten aus den USA, Europa, Japan die bisher umfangreichste Ausstellung zur Geschichte der Comics in Deutschland
ALEKSANDRA DOMANOVIC -
Kalbträgerin - 2.6. - 24.9.
ARTISTS AGAINST AIDS -
25.5. - 6.6. (Auktion am 6.6. 19 Uhr)
IRAN - Frühe Kulturen zwischen Wasser und Wüste 13.4. - 20.8.
Der persische Garten - Die Erfindung des Paradieses - zeitgleich mit der Ausstellung verdeutlicht ein Persischer Garten auf dem Museumsplatz die hochentwickelte Gartenkunst des Landes.
KATHARINA SIEVERDING - Kunst und Kapital - Werke von 1967 bis 2017 - 11.3. - 16.7.
GREGOR SCHNEIDER - WAND VOR WAND - 2.12. - 19.2.
PINA BAUSCH
und das Tanztheater 16.9. - 9.1.
DER RHEIN - eine europäische Flussbiografie 9.9. - 22.1.
TOUCHDOWN - mit und über Menschen mit Down-Syndrom - bis 12.3.
100.000 Jahre Kulturgeschichte - EINE KURZE GESCHICHTE DER MENSCHHEIT - bis 26.3.

BONN
b o n n   h o e r e n,
Ort: Welckerstraße (Passage zwischen GOP und WCCB)

Maia Urstad - stadtklangkünstlerin bonn 2017 zeit-ton-passagen - 29.11. - 31.12.2018
Eine öffentliche Rundfunkinstallation in der Welckerpassage
Die Beethovenstiftung für Kunst und Kultur der Bundesstadt Bonn hat die norwegische Klangkünstlerin Maia Urstad im Rahmen von b o n n   h o e r e n zur stadt- klangkünstlerin bonn 2017 berufen. Ihre neue Auftragsarbeit im öffentlichen Raum entstand in Kooperation mit der Deutschen Welle (DW) Bonn. Die speziell für die Welckerpassage am World Conference Center Bonn (WCCB) entwickelte Klanginstallation zeit-ton-passagen wird am 29. November 2017 eröffnet und ist dann über ein Jahr - bis Ende 2018 - zu erleben.
Eröffnung: Mittwoch 29.11.2017, 18:00 Laufzeiten: täglich 10 - 20 Uhr /ab 30.11.2017 – bis Mo. 31.12.2018
 


BREGENZ
/
CH

Bregenzer Kunstverein, Magazin 4, Bergmannstr. 6

 


BREGENZ / CH

Kunsthaus Bregenz, Karl Tizian Platz

Simon Fujiwara - Hope House - 27.1. - 8.4. 2018
PETER ZUMTHOR - DEAR TO ME - 16.9. -7.1. 2018
Simon Fujiwara - Campaign 21.4. - 7.1. 2018
2017
Adrián Villar Rojas - The Theater of Disappearance 13.5. - 27.8.
Der argentinische Künstler Adrián Villar Rojas wird dem Kunsthaus Bregenz zum 20-jährigen Jubiläum eine der spektakulärsten und aufwendigsten Ausstellungen der KUB Geschichte bereiten. Er wurde mit überdimensional großen Skulpturen bekannt, die alle Maßstäbe und Grenzen sprengen. Entsprechend spektakulär sind auch seine Pläne für Bregenz.
Lawrence Weiner - bis 15.01.
SOL CALERO – LA SAUNA CALIENTE
- bis 15.1. feat. Blunt x Skensved, Conglomerate, Rubén Dhers, Trevor Good, Cristian Guardia, Hanne Lippard, Dafna Maimon & Érika Ordosgoitti
Daiga Grantina bis
15.1.
Rachel Rose 04. 02. – 17. 04.

 


BREGENZ / CH 
PalaisThurnUndTaxisBregenz

Palais Thurn & Taxis, Gallusstr. 10


BREMEN

Gerhard Marcks Haus Kunsthalle, Am Wall 208
  

GESCHENKPAPIER - Von DÜRER bis GROSZ - 29.11. - 1.4.2018
Mit der Präsentation „Geschenk Papier“ bedankt sich das Kupferstichkabinett der Kunsthalle Bremen bei seinen großzügigen Stiftern und Förderern. Gezeigt werden etwa 40 Schenkungen, Neuerwerbungen und Rückkäufe von Kriegsverlusten, die in den beiden vergangenen Jahren ihren Weg in die Sammlung fanden. Darunter befinden sich Arbeiten auf Papier von Lovis Corinth, Albrecht Dürer, Caspar David Friedrich, Karl Otto Götz, George Grosz, Robert Longo und Hana Usui.MAX BECKMANN - WELTTHEATER
- 30.9. - 4.2.2018 Motive aus dem Varieté, Zirkus und Jahrmarkt, von Akrobaten, Clowns und Schauspielern prägten das Werk Max Beckmanns von den frühen 1920er Jahren bis zu seinem Lebensende 1950. „Max Beckmann. Welttheater“ in der Kunsthalle Bremen ist die erste Ausstellung, die sich diesem Aspekt im Werk Beckmanns umfassend widmet. Der Künstler wird anhand bedeutender Gemälde, Skulpturen, Papierarbeiten und von ihm verfassten Theatertexten als „Theaterdirektor, Regisseur und Kulissenschieber“ vorgestellt. Unter den internationalen Leihgaben befinden sich unter anderem selten in Europa präsentierte Triptychen aus amerikanischen Museen. Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Museum Barberini, Potsdam.

Die Schenkung Schünemann 7.4. - 19.8.2018 präsentiert die Kunsthalle die Schenkung Schünemann in der Ausstellung Tulpen - Tabak - Herings- fang. Jahrzehntelang blieb die Privatsammlung im Verborgenen: Der Bremer Kaufmann und Sammler Carl Schünemann schenkt seine wertvolle Sammlung von Altmeistergemälden dem Kunstverein in Bremen. Den Kern bilden 32 Gemälde niederländischer Meister des 17. Jahrhunderts. Ergänzt werden diese durch eine toskanische Madonnentafel aus der Zeit um 1400, eine Venedig-Ansicht aus dem 18. Jahrhundert von Michele Marieschi und ein eindrucksvolles Seestück des späten 19. Jahrhunderts von Hans Frederik Gude.
Es ist die bedeutendste Gruppe von Werken Alter Meister, die der Kunstverein – bis heute privater Träger der Kunsthalle Bremen – seit seiner Gründung 1823 erhalten hat. Schünemann reiht sich damit ein in die große Tradition hanseatischer Mäzene.

2017
Auto Vision. Medienkunst von NAM JUNE PAIK bis PIPILOTTI RIST - 8.4. - 3.9.
Franz Radziwill und Bremen - 22. 3. -9. 7.
MARY REID KELLEY - 10.9. 2016 bis 15.1 
MAX LIEBERMANN - 22.10.2016 bis 26.2.
 


BREMEN

Lichthof Kunstfabrik, Stader Landstr, 64

WERNER PIEPER - FÜLLHORN - 14.5. - 28.5.
 


BREMEN
Kunsthalle Bremen, Am Wall 207

Kühles Licht und weite See - 07.03. – 01.07.2018
Niederländische Meisterzeichnungen und ihre Restaurierung
HERINGSFANG 07.04. – 19.08.2018: Tulpen, Tabak, Heringsfang. 5.5. - 19.8.2018
Niederländische Malerei des Goldenen Zeitalters
What is Love? Von Amor bis Tinder - 07.07 –21.10.2018
Kunstpreis der Böttcherstraße in Bremen 2018 - 28.7. 30.9.2018
Neue Tendenzen. Der Computer und die Kunst 8.9. - 13.1. 2019

Hans Christian Andersen. Poet mit Feder und Schere 11. 2018 – 3.2019:
2017
AUGUSTE RODIN. Meisterwerke zum 100. Todestag - 7.3. -11.6. verlängert bis 3.9.
Meisterwerke zum 100. Todestag“ auf Grund des großen Besucherzuspruchs bis zum 3. 9. 2017. (statt bis 11. Juni) Außerdem wird neben den bisher ausgestellten Werken ein weiteres Hauptwerk von Rodin aus der Sammlung der Kunsthalle gezeigt: Die Skulptur "Das Eherne Zeitalter" (1875/76) war bis vor kurzem an das Groninger Museum ausgeliehen.

 

A Marquee Piece of Sod. - bis 19.2.
Filme zum Ersten Weltkrieg von Mary Reid Kelley“ zeigt unter anderem vier Filme, die sich auf tragisch-komische Weise mit dem Ersten Weltkrieg befassen. Darüber hinaus präsentiert Reid Kelley in einer Begleitausstellung eine Auswahl von historischen Werken aus dem Bremer Kupferstichkabinett von Künstlern wie Max Beckmann, Otto Dix und Adolf Uzarski.

MAX LIEBERMANN - Vom Freizeitvergnügen zum modernen Sport
- bis 26.2.
Er war der erste deutsche Künstler, der sich in seiner Kunst intensiv mit sportlichen Aktivitäten auseinandersetzte. Die Sonderausstellung untersucht Liebermanns Blick auf Bewegung und Sport und erzählt zugleich die Geschichte vom Reiten, Tennis und Polo in der Kunst.
 

 das aktuelle Lexikon über Bildende Kunst und ihre Kunstschaffenden unserer Zeit ist  
www.lex-art.eu  
(dokumentiert seit 2016 zeitgen. Kunstschaffende -anmelden.) 

 


COTTBUS
BLmK - Brandenbugisches Landesmuseum für moderne Kunst - Cottbus / Frankfurt /Oder
mukk - museum kreativ.kraftwerk - Uferstr. / Am Amtsteich 15   

SIBYLLE - Fotografien eines Modemagazins - 3.12. - 11.2. 2018
über 200 Werke aus drei Jahrzehnten verdeutlichen die Entwicklungsphasen der DDR-Modefotografie.

JOACHIM RICHAU - HORIZONT oder Illusion der Fremde - 3.12. - 28.1.2018
RONALD PARIS - Zeichnungen und Gouachen zu Shakespeare Sonetten - 3.12. - 11.2.2018
2017
Innerlich frei bleiben - Christa und Lothar Böhme - Malerei 16.9. - 19.11
Von Trinkern und Träumern - Jakob Hinrichs - 16.9. - 19.11.
Zwischen/Schritte - Hans-Georg Wagner - 2.9. - 19.11.
OTTO DIX - Von Städten, Frauen und Männern - 2.9. - 19.11.
Paukenschlag der Moderne - 1.7. - 3.9.
Man Ray - Lastló Moholy-Nagy, El Lissitzky, Alexander Rodtschenko, Raoul Hausmann, Umbo

DIE UNERGRÜNDLICHE TIEFE - Sabine Herrmann - 29.4. - 18.6.
ENTLEGENE ECKEN - Ina Bierstedet - 29.4. - 18.6.
ZIKUSZAUBER - in der Kunst des XX. Jh. - 6.5. - 20.8.
 


DACHAU
Kleine Altstadtgalerie, Burgfrieden 3

ROLF HANRIEDER - UMGEBUNG - Kalkulierte Abstraktionen - 15.9. - 15.10. Do, Fr, So
 


DARMSTADT
Kunsthalle Darmstadt, Steubenplatz 1

Lokale Gruppe - 38. Jahresausstellung der Darmstädter Sezession - 14.11. - 7.1.2018
 


DELFT / NL

Gallery Terra Delft, Nieuwstraat 7, 2611 HK Delft
 


DEN HAAG / NL
Gemeentemuseum

Das Verlangen nach Stil
  10. 6. - 17. 9.
ALICE NEEL - Malerin der Seele -
bis 12.2.
I have this overweening interest in humanity. Even if I’m not working I’m still analysing people.” – Alice Neel
 


DIEßEN AM AMMERSEE
Das Blaue Haus - Kulturforum,
Prinz-Ludwig-Str. 23

PRODUZENTENAUSSTELLUNG - DAS KLEINE FORMAT -14.10.- 29.10.
 

 
DIEßEN AM AMMERSEE
Blaues Haus, Prinz Ludwig Str. 23

"Blau II" - 4.11. - 19.11.
eine Aktion von Kunst im Blauen Haus, Prinz-Ludwig-Straße 23, Diessen. Samstag, 4.11. bis Sonntag, 19. 11.2017. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr präsentieren 50 bekannte Kunstschaffende Bildwerke und Installationen im Blauen Haus in Diessen
PFLANZENGEFLÜSTER -
Trine Pesch, Filzkunst - Carmen Kubitz, Fotografie - Teehaus, Schackypark, Dießen - 13,14. + 20.21. 5.
 


DORNBIRN / A

artbodensee.messedornbirn.at
 


DORTMUND
Künstlerhaus, Sunderweg 1

DAS FENSTER ZUM CODE - Wahrnehmung und Illusion im postdigitalen Zeitalter 2.12. - 14.1.2018
 


DORTMUND
Künstlerhaus Dortmund, Sunderweg 1

Everday Is Like Sunday -
im Rahmen des f² Fotofestivals Dortmund - 24.6. - 23.7.
OHNE NETZ UND DOPPELTEN BODEN - über die Uneindeutigkeit von Bildern - 4.3. - 9.4.
 


DRESDEN 
Staatliche Kunstsammlung, Taschenberg 2

DIE DEUTSCHEN KAMEN NICHT - THE GERMANS DID NOT COME - NIEMCY NIE PRZYSZLI - bis 5.3.2017

 


DRESDEN

KUNSTHAUS DRESDEN - Städt. Galerie der Gegenwartskunst, Rähnitzgasse 8

THE EVENT of a THREAD
- Das Ereignis eines Fadens -eine Ausstellung des IFA (Inst.f.Auslandsbeziehungen) 2.9. -28.1.2018
2017
ich bin nicht meine zielgruppe - DIE SAMMLUNG STEFAN HEINEMANN - 19.5. - 13.8.

MARTA KUBIAK - Ich schnitt mir den Kopf ab - 27.3. - 23.4.
SVEA DUWE Grenzen der Freiheit der Andersdenkenden 27,3, - 23.4. in Kooperation mit dem Militärhist. Museum der Bundeswehr
IB DIPLOMAUSSTELLUNG der Dresden International School 27.3. - 23.4.
MANAF HALBOUNI - MONUMENT - Temporäre Skulptur auf dem Neumarkt - 8.2. - 3.4.

AM FLUSS - AT THE RIVER  bis 30.5.
 


DRESDEN
Ausstellungsfoyer im sächsischen Landtag, Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
 


DRESDEN

Neues Rathaus - Galerie 2.Stock, Dr.-Külz-Ring 19

Bildwelt aufgefächert
- 7. 11. - 8.2.2018
Ausstellung mit Werken von Walter Battisti, Teodora Dimitrijevic, Owen Ford, Phillipp Hille, Jerstin Junker, Richard Miller. Er ist ein Sonderfall und kein Zeitgenosse, sondern eine Wiederentdeckung. Er verstarb 1959 im Künstlerhaus Loschwitz.
2017
Gesichter in der Stadt 13.6. - ?
 


DRESDEN

Galerie Mitte, Striesener Str. 49 / I

Monsieur K und Lady M. Die Magie der Kreise - 23.3. -6.5.
 


DRESDEN
SAP Postplatz 1


fotografische Malerei und Plastiken
- Carsten Linke / Thomas Reichstein - 30.5. - ? 9.
 


DRUSENHEIM
/ France
KULTURZENTRUM, 2 rue du Stade
 
FLEURS EN LIESSE - 20.4. 30.9.
Ausstellende Künstler: Gundula Bleckmann, Rainer Braxmaier, Sabine Brand Scheffel, Luc Demissy, Claude Gagean, Didier Guth, Johanna Helbling-Felix, Walter Jung, Christine Kaul, Andreas Lau, Patrick Lecorf, Wolfgang Müller, Ainaz Nosrat, Veronika Olma,  Paso, Jean-Francois Robic, Germain Roesz, Eva Schaeuble, Werner Schmidt, Jost Schneider, Ernst W. Schneider, Nicolas Schneider, Heinz Schulz Koernig, Mike Überall, Angela Ulrich, Sylvie Villaume, Gaby Streile, Jacques Verdier, Helmut Wetter, Haleh Zahedi, Jürgen Zimmermann
 


DÜSSELDORF

GALERIE Christine Hölz,- Schwanenhöfe, Erkrather Str. 228

 


DÜSSELDORF
Kunstraum Düsseldorf, Himmelgeister Str. 107 E

 


DÜSSELDORF
BBK-Kunstforum, Birkenstr. 47

Die Zeiten des Skandals sind vorbei ? - 4.5. - 21.5.
T
eilnehmerInnen: : Petra van der Linden, Maryam IranPanah, Karin Dörre, Sigrid van Sierenberg, Marion Müller-Schroll, Peter Stauder, Markus Schultz
 


DÜSSELDORF
Künstlerverein Malkasten, Jacobistr. 6a 

HIROSHI McDONALD MORI - SIX DAYS, SIX NIGHT - 7.11. - 3.12.

SEBASTIAN BARTEL - Verdunkelung an den Rändern - VITRINE IM MALKASTEN - 17.10.– 03.12.
THOMAS HUBER - Die Düsseldorfer Jahre - 12.9. - 5.11
ANNA MIRBACH - KOREN - Vitrine im Hentrichhaus u. Bibliotheksvitrine im Jacobihaus 15.8. - 8.9.
Michel Sauer CONDOMINIO - 11.8.
Moritz Baumgartl - Bilder - 13.6. 30.7.
ERHART SCHRÖTER - Verwerfungen - GARTENPAVILLON IM MALKASTENPARK -2.5. – 18.6.

JÖRG EBERHARD
- Körper, fallende Diamanten, anonyme Schatzkisten - 28.3. – 28.5.
WILHELM SCHÜRMANN UND JEFFREY LADD - 3.2. – 26.3. im Rahmen des Düsseldorf Photo Weekend 2017

Sinn & Unsinn - Das kleine Format bis 29.1.
 


DÜSSELDORF
GALERIE K4, Kulturbureau Kiefernstr. 4

VELOS - zum Thema Tour de France - 12.5. - 25.5.
 


ENGEN-GOTTMADINGEN

Bahnhofstr. 1
 


ERLANGEN
Neue Galerie des KUNSTVEREIN ERLANGEN, Hauptstr. 72
 


Wie wird man ein ‘alter Meister’?
eine Machbarkeit ist
 


ESSEN

Museum Folkwang, Museumsplatz 1

ALEXANDER KLUGE 15.9. - 7.1. 2018
CATHARINA VAN EETVELDE IIK- 29.9. - 14.1.2018
NIKLAUS TROXLER - JAZZ n’ more - Plakate 29.9. - 14.1.2018
BALTHASAR BURKHARD 20.10. - 14.1. 2018
2017

WIR SIND DIE GRÜNE HAUPTSTADT - ESSEN 2017 - 20.1. - 5.3.
NAM JUNE PAIK Award 2016 Medienkunstpreis Kunststiftung NRW - bis - 8.1. 
RUDOLF KNUBEL- Mit den Augen denken. Retrospektive - bis 22.1.
Malerei, Skulptur, Arbeiten auf Papier - Kooperation mit dem Kunstverein Ahlen sowie dem LVR-LandesMuseum Bonn
DANCING WITH MYSELF -
Selbstporträt und Selbsterfindung - Werke aus der Sammlung Pinault - bis 15. 1.
DAS REBELLISCHE BILD Situation 1980 -  bis - 19.2.
Werkstatt für Photographie 1976 – 1986 - Die Kreuzberger „Werkstatt für Photographie“ und die junge Folkwang-Szene - bis 19.2.
CARL KRASBERG -  KONKRETE KUNST - 11.2. - 19.3.
SKULPTUREN - Hans Joachim Albrecht und Petra Ellert -1.4. - 28.5.
Prof. Ursula Bertram-Möbius mit Studenten der Uni.DO 10.6. - 9.7.
ARWED MESSNER - RAF: Die Perspektive des Staates 9.6. - 3.9.
PEGGY BUTH - Vom Nutzen der Angst - 9.6. - 3.9.
SAN FRANCISCO - Plakate im ‘Summer of Love’ - 9.6. - 3.9-
 


ESSLINGEN

Villa Merkel - Pulverwiesen 25

JAK. Soul Blindness - fall into indescribable scenes - 18.6. - 27.8.
stories in your mind - ausgewählte Positionen zum Thema Narration - 19.3. - 28.5.
ALLAN KAPROW - Malerei 1946 - 1957 - eine Werkschau - 19.3. - 28.5.
DICKER ALS WASSER - Konzepte des Familiären in der zeitgenössischen Kunst - 26.2.
 


ETTLINGEN

Kunstverein Wilhelmshöhe, Schöllbrunner Str. 86
 


FELDKIRCH / A
GALERIE FEURSTEIN, Johannitergasse 6
 


CHAMPION-TURNIER 2017 MEISTER BILDENDER KÜNSTE
ab 1.4.2017 im Internet
www.meister-bildender-kuenste.de - Preisverleihung Pfingsten 2018
mit Ausstellung am Kunsthof Schloss Reinharz, Bad Schmiedeberg
 


FRANKFURT / MAIN

MMK MUSEUM FÜR MODERNE KUNST, Frankfurt Main, Domstr. 10


A Tale of Two Worlds - Experimentelle Kunst Lateinamerikas der 1940er- bis 80er-Jahre - 23.11. - ?
im Dialog mit der Sammlung des MMK

I am a problem - Inszeniert von Ersan Mondtag - 23.9. - 18.2.2018
Ersan Mondtag arbeitet zwischen den Feldern Theater, Tanz, Musik, Performance und Installation. Seine Inszenierungen entfalten sich als assoziative Bild- und Geräuschwelten, in deren Mittelpunkt stets der Mensch mit seinen Sehnsüchten, Abgründen und Leidenschaften steht. Seine transdisziplinäre Praxis, die meist nahezu ohne Sprache auskommt, bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte an die jüngere Kunstgeschichte und ist damit prädestiniert für eine museale Präsentation. Dank seiner visuell überbordenden und kontrovers diskutierten Inszenierungen gilt Mondtag als einer der meist beachteten Jung-Regisseure im deutschsprachigen Raum.
Für die Ausstellung „I am a problem“ verwandelt Mondtag die Räume des MMK 2 in eine Bühne, welche die Besucher in eine düstere und zugleich aufreizende Parallelwelt entführt.
Den Ausgangspunkt für seine Inszenierung bildet ein Mythos um die Opernsängerin Maria Callas. Um ihre Traumfigur zu erreichen, soll sie sich einen Bandwurm einverleibt haben. Der Legende nach führte der Parasit, den die berühmte Opernsängerin angeblich in einem Glas Champagner hinunterspülte, innerhalb weniger Wochen zu einem erstaunlichen Gewichtsverlust.
2017

Carolee Schneemann - KINETISCHE MALEREI -30.5. - 24.9.
Als Pionierin der Performance-Kunst ist Carolee Schneemann auf der Biennale von Venedig mit dem Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk ausgezeichnet worden,

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2017 - 29.6. - 17.9.
Der Deutsche Börse Photography Foundation Prize wird jährlich an einen zeitgenössischen Fotokünstler vergeben, der im Vorjahr in Form einer Ausstellung oder Publikation einen bedeutenden Beitrag zur Fotografie in Europa geleistet hat. Als einer der renommierten Preise im Bereich Fotografie macht er auf wegweisende Tendenzen der zeitgenössischen Fotografie aufmerksam und zeigt Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die die aktuelle internationale Fotoszene prägen.
Primary Structures - Meisterwerke der Minimal Art - 22.2. - 13.8.
CLAUDIA ANDUJAR - Morgen darf nicht gestern sein - 17.2. - 25.6.
Ed Atkins. Corpsing - 3.2.–14.5.
ICH RELOADED - Thema der Frankfurter Positionen 2017 - 27.1. - 12.2.
Primary Structures. - Meisterwerke der Minimal Art - 22.2. - 13. 8.
Willem de Rooij. Entitled - bis 8.1.
FIONA TAN - Geografie der Zeit im MMK bis 15.1.
 


FRANKFURT / MAIN  

Städel MUSEUM , Schaumainkai 63 

Home of the Brave. Absolventen der Städelschule 2017 - 17.10.- ?
Mit insgesamt 38 Künstlerinnen und Künstlern ermöglicht die diesjährige Präsentation einen fundierten Einblick in das facettenreiche Schaffen der Absolventen der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule. Erstmalig sind neben dem MMK 3 auch Räume im Hauptgebäude MMK 1 Austragungsort der Schau.

MARIA SIBYLLA MERIAN und die Tradition des Blumenbildes - 11.10. - 14.1. 2018
GÉRICAULT bis TOULOUSE-LAUTREC - 22.6. - 10.7. Französische Lithografien des 19. Jahrhundert
FOTOGRAFIEN WERDEN BILDER- Die Becher Klasse - 27.4. - 13.8.
IN DIE DRITTE DIMENSION - Raumkonzepte auf Papier vom Bauhaus bis zur Gegenwart - 15.2. - 14.5.
GESCHLECHTERKAMPF - Franz von Stuck bis Frida Kahlo - bis 19.3.
ICH RELOADED - Thema der Frankfurter Positionen 2017 - 27.1. - 12.2.
 


FRANKFURT / MAIN

Liebighaus, Schaumainkai 71 

EINDEUTIG bis zweifelhaft - Skulpturen und ihre Geschichten - 4.5. - 27.8.
ATHEN TRIUMPH DER BILDER 4.5. - 4.9.
HEILIGE NACHT - Die Weihnachtsgeschichte und ihre Bilderwelt - 12.10. - 29.1.
 


FRANKFURT / MAIN
 

Portikus, Alte Brücke 2 / Maininsel 

DANIEL DEWAR & GRÉGORY GICQUEL - The Mammal and The Sap - 16.9. - 12.11.
MICHAEL DEAN - TEAXTHS and ANGERUAGE - 1.7. - 3.9.
SLIDE SHOW - 29.4. - 11.6.
Sisah Foighel Brutmann - Eitan Efrat - Susanne Kriemann - Yutaka Sone .
MARINA ROSENFELD - DEATHSTAR - 18.2. - 16.4.
HOUSE OF COMMONS -
art works, talks, screenongs, and performances - bis 29.1.
 


FRANKFURT / MAIN 
Museum Giersch der Goethe Universität, Schaumainkai 83

„Von Frankfurt nach New York – Eric und Jula Isenburger“15. 10. - 11. 2.2018
Der in Frankfurt geborene Eric Isenburger (1902–1994) gehört zu den jüdischen Künstlern, die in den 1930er Jahren emigrieren mussten. Das Museum Giersch zeichnet die internationale Lebens-, Flucht- und Exilgeschichte des in Vergessenheit geratenen Künstlers nach. Isenburgers eigenständige künstlerische Position enthält sich trotz höchster Intensität und formaler Experimentierfreude eines allzu eindeutigen Zeitkommentars. Sein Werk ist darüber hinaus inspiriert durch seine Frau Jula, einer Ausdruckstänzerin.
Laura J. Padgett: somehow real - Sonderausstellung - 25.7. - 27.8.

ERSEHNTE FREIHEIT - Abstraktion in den 1950er Jahren - 19.3. - 9.7.
SOMEHOW REAL - Arbeiten der diesjährigen Marielies-Hess-Kunstpreisträgerin Laura J Padgett - 25.7. - 27.8.

KOMMEN UND GEHEN - von Courbet bis Kirkeby Künstleraufenthalte - bis 22.1.
 


FRANKFURT / ODER
BLmK -
Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst, Carl-Phillipp-Emanuel-Bach-Str. 11

BODO ROTT - Monotypien im Dialog mit der Sammlung - 2.12. - 28.1.2018
2017

DIRK HEERKLOTZ - Skulptur - Zeichnung - Malerei - 8.10. - 26.11.
QUERKÖPFE - Otto Dix und Erna Schmidt.Caroll & Werke aus der Sammlung des BLmK - 3.9. - 19.11.
..UND IMMER WIEDER DER MENSCH - Skulpturen und Grafiken von Bildhauern aus 100 Jahren der Sammlung 
- bis 8.1.Rathaus
Kristina Schuldt (1982), Leipzig, Malerei, Zeichnung - bis 2.10. Packhof
 


FREISING
galerie 13, Dr. Karl-Schuster Str. 15

RENATE SELMAYR - Raum und Schichten 29.4. - 17.6.

 


FÜRSTENFELDBRUCK
Museum Fürstenfeldbruck und Zentralinstitut für Kunstgeschichte München

Graphzines aus der Bibliothek des Zentralinstituts für Kunstgeschichte - 22.6. - 24.9.
New Lung Seeded Inside - Installation von Stéphane Blanquet
 


GELSENKIRCHEN-BUER 

Galerie Jutta Idelmann - www.idelmann.eu - Cranger Str. 36
 


GRAZ / A

Künstlerhaus - Halle für Kunst & Medien, Burgring 2  

Künstlervereinigungen 29.11. - 25.1.2018
2017
TRIGON ambiente nuovo / post environment -24.9. - 23.11.
Die Dreiländer - Biennale Trigon wurde 1963 in Graz gegründet - zum 50 jährigen Jubiläum
ABSTRACT HUNGARY - 24.6. - 7.9.
„Der Keller“ ist die erste umfassende Einzelausstellung der Künstlerin Monika Zawadzki (*1977 Warschau) außerhalb Polens, die neben neuen Kommissi- onen siebzehn abstrakte und figurative Werke aus unterschiedlichen Perioden der vergangenen zehn Jahre umschließt und so die künstlerische Entwicklung Zawadzkis aufzeigt. 11.3. - 11.6.
STEPHAN DILLEMUTH - Schall und Rauch - eine Revue in Bildern -22.4. - 11.6.
HERIBERT FRIEDL - Die Bilder, die seine Installationen wachrufen entstehen allein aus unserer Vorstellung heraus. 6.5.-11.6.
ABSTRACT HUNGARY - 30 Künstler suchen die internationale Auseinandersetzung um verbindende Stärken 24.6. - 7.9.

UTE MÜLLER - Plastik und Malerei in Kommunikation - 8.12. - 25.1.2018
JÖRG SCHLICK - Retrospektive im Studienraum 15.9. - 17.12.
 


GRAZ / A

Galerie Blaues Atelier, Annenstraße 33

„mutterSPRACHe“ – Die Hemmnisse der Integration
- 11.02.-03.03. Malerei und Skulpturen von Saman Kareem Ahmed und Sazgar Salih
 


GUMMERSBACH
THEODOR HEUSS AKADEMIE, Theodor Heuss Str. 26
 


HAMBURG

KUNSTHAUS HAMBURG - BBK HH, Klosterwall 15

REST IN THE FURROWS OF MY SKIN - 7.6. - 20.8.

Alisa Baremboym, Christiane Blattmann, Åsa Cederqvist, Alice Channer, Mariechen Danz, Sidsel Meineche Hansen, Sarah-Jane Hoffmann, Ida Lennartsson, Jimmy Robert, Amy Sillman u.a.

IDA EKBLAD - Diary of a Madam - 7.2. - 26.3.
Das Kunsthaus Hamburg zeigt Ida Ekblads erste institutionelle Einzelausstellung in Deutschland. Die norwegische Künstlerin (*1980), die unter anderem schon auf der 54. Biennale von Venedig zu sehen war, zeigt großformatige Bilder, welche extra für die Ausstellung entstanden.
GEORGES ADÉAGBO - 5.9. - 3.10.
erhält den Finkenwerder Kunstpreis 2017 - Preisverleihung Donnerstag, 31.8. Airbuswerk, Finkenwerder
 


HAMBURG

Galerie Borchardt, Hamburg, Hopfensack 19
 


HAMBURG
KÜNSTLERHAUS FAKTOR, Max-Brauer-Allee 229 / Galerie Bridget Stern
 

Logostreifen klein Internetkunstkaufhaus blau 
ausgewählte zeitgenössische Kunstwerke bei www.internetKUNSTkaufhaus.de


HANAU
Deutsches Goldschmiedehaus Hanau, Altstädter Markt 6

Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums präsentiert das Deutsche Goldschmiedehaus Hanau vom 22. 10. 2017 bis zum 28. 1. 2018 im Goldsaal die Ausstellung Familienschätze mit 75 Schätzen von Hanauer Familien und Institutionen.
Gezeigt werden Schätze der unterschiedlichsten Kategorien, darunter Kannen, Schalen, Dosen, Tafelgeschirr aus Silber und Juwelen- schmuck. Im Mittelpunkt steht nicht der materielle Wert, sondern die ganz persönliche Bedeutung der Objekte für die Besitzerinnen und Besitzer. Einen besonderen Platz nehmen Erinnerungsstücke ein, die Geschenke zum Dienstjubiläum oder zum Geburtstag waren. Viele der vorgestellten Exponate wurden über Generationen vererbt und erzählen eine ganz eigene Geschichte. Das Goldschmiedehaus hatte in den letzten Monaten Hanauer Familien und Institutionen kontaktiert, die ihre „Schatzkisten" eigens für die Ausstellung geöffnet haben.

Zeitgleich zur Ausstellung im Goldsaal zeigt die Hanauer Künstlerin Sanja Zivo im Souterrain eine Fotodokumentation zum Thema „Hanauer Bürger tragen Schmuck".

SCHMUCK 1970 - 2015. SAMMLUNG BOLLMANN,- 25.6. - 12.10.
Hermann Jünger (1928 - 2005) Schmuckstücke - Fundstücke - 22.1. - 7.5.
 


HANNOVER

Kunstverein Hannover, Sophienstr. 2

Laura Bielau, Susann Dietrich, Claudia Piepenbrock, Christian Retschlag - 9.12. - 4.2.2018
Preis des Kunstvereins, Atelierstipendium Villa Minimo
Seit 1983 wird der Preis des Kunstvereins im Zwei-Jahres-Turnus vergeben. Die Vergabe von insgesamt drei Residenzstipendien (zwei für ein Jahr, eins für zwei Jahre) durch einen Kunstverein ist eine Besonderheit, die seit nunmehr 35 Jahren gepflegt wird. Der Preis ist regional und national ausgerichtet und wird durch eine abschließende Ausstellung im Kunstverein Hannover ergänzt. Er wird kontinuierlich durch die großzügige Förderung der Gundlach GmbH & Co sowie des Kulturbüros der Landeshauptstadt Hannover und des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur ermöglicht. Die Präsentation im Kunstverein Hannover wird in diesem Jahr zudem durch die Karin und Uwe Hollweg Stiftung unterstützt. 
Zu den Ausstellungen von Laura Bielau, Susan Dietrich, Claudia Piepenbrock und Christian Retschlag erscheint je eine Edition. Parallel werden aktuelle und ältere Jahresgaben des Kunstvereins präsentiert. Es erscheint außerdem ein Katalog anlässlich der Ausstellungen von Claudia Piepenbrock.
2017 

Sündenbock - Erik von Lieshout - 16.9. - 19.11.
Die Einzelausstellung des niederländischen Künstlers spannt einen Bogen von 2006 bis heute und stellt sechs raumgreifende Videoinsta- llationen vor, die durch großformatige Collagen und Zeichnungen ergänzt werden. Van Lieshout thematisiert in seinen Werkkomplexen schonungslos direkt wie auch auf satirische und amüsante Weise gesellschaftspolitische Fragestellungen unserer Zeit und führt politische Missstände und gesellschaftliche Konflikte vor Augen.
BPA. (Berlin Program for Artists).MADE IN GERMANY - DREI (Richard Frater, Mia Goyette, Nile Koetting)  4.-7. - 6.8.
BPA III in Koop. mit Kestner Gesellschaft und Sprengel Museum Sofia Duchovny, Johanna Klinger, Miriam Yammad - 8.8.-3.9.

Stufen zur Kunst - Wort gebohrt: Mit Toten tauschen -
23.6.–2.7.
 


HANNOVER
Sprengel Museum, Kurt Schwitters Platz

PRODUKTION. made in germany drei - 2.6. - 3.9.
ist die dritte Ausgabe von Made in Germany, die erneut als Kooperation von der Kestner Gesellschaft, dem Kunstverein Hannover und dem Sprengel Museum Hannover ausgerichtet wird. Zehn Jahre nach der Erstausgabe hat das institutionsübergreifende Ausstellungs- projekt erstmalig einen thematischen Fokus. Im Zentrum steht der Begriff der Produktion.
Anne-Mie Van Kerckhoven - What Would I Do in Orbit? - 18.03.–14.05.
 


HERNE

FLOTTMANN -Hallen, Straße des Bohrhammers 5  

RUDOLF KNUBEL - Mit den Augen denken - Koperationsausst. mit dem KV. Ahlen - Retrospektive . bis 22.1.
 


INNSBRUCK
Galerie Rhomberg, Tempelstr. 2-4

JAKOB KIRCHMAIR - 10.11. - 5.1.2018
 


INTERNETKUNST
Ausstellungen etc. im world white web

MEISTER BILDENDER KÜNSTE - CHAMPIONTURNIER -
www.meister-bildender-künste.de ab 1.4.2017 - 31.3.2018

OPENARTCUP
www.openARTCUP.de  digitaler Kunstwettbewerb ab 1.7.2018
 


INGOLSTADT

Museum für Konkrete Kunst, Tränktorstr. 6-8
                                                                         

FUNKE FENGEL- Martin Fengel in der Designsammlung Funke - 24.9. - 25.2.2018
2017
LOGO. Die Kunst mit dem Zeichen - bis 19. 3.
Namhafte konkrete Künstler wie Max Bill, Anton Stankowski oder Op-Art Mitbegründer Victor Vasarely haben Logos für internationale Marken entworfen. Die gestalterischen Regeln, nach denen Logos entworfen werden, lassen sich direkt mit den Mitteln der Konkreten Kunst in Beziehung setzen: Die Nutzung von Grundformen, Signalfarben und das Streben nach Reduktion. In der Ausstellung sind sowohl Logos als auch Werke konkreter Künstler zu sehen.


Out of Office. Büro-Kunst oder das Büro im Museum 2.4. - 10.9.
Die Ausstellung präsentiert Werke und Installationen der Konkreten und Konzeptuellen Kunst, die das Büro als Sinnbild der modernen Gesellschaft und ihrer rganisationsprinzipien thematisieren. Die Objektkünstlerin Tina Haase realisiert dabei eine temporäre Wandarbeit für das MKK.

 


KARLSRUHE

Städtische Galerie, Lorenzstr. 27   

MUT ZUR FREIHEIT - Informel aus der Sammlung Anna und Dieter Grässlin im Dialog - 16.12. - 11.3. 2018
2017
OTTO BARTNING - Architekt einer sozialen Moderne - 22.7. - 22.10.
WILLI MÜLLER-HUFSCHMID - Arbeiten auf Papier - 8.10.
FORM
- GUNDULA BLECKMANN - Trägerin des Hanna Nagel Preises 2017 - 4.5. - 2.7.
Skulpturen aus der Sammlung - 8.4. - 18.6.
KARL HUBBUCH - Der Zeichner bis 17.4.
SCHWARZWALDBILDER - Der Schwarzwald in der bildenen Kunst von der Romantik bis zum Ersten Weltkrieg - bis 26.2.
LISA KRÄNZLER - KUX - Sie erhielt den Kunstpreis der Werner-Stober-Stiftung für 2016, ausgestellt ab 9.2. - 7.5.
 


KARLSRUHE
Meyer Rieger, Klauprechtstr. 22
 


KARLSRUHE
Galerie Clemens Thimme, Lorenzstr. 2

Peter KAMM - Steine - 23.6. - 27.7.
MICHAEL LANGER - Anamorphosen - 25.11. - 5.1.
THOMAS LEHNERER 14.1. - 24.3.
art KARLSRUHE 16. - 19.2.
 


KARLSRUHE
GEDOK Künstlerinnenforum, Markgrafenstr. 14


ES IST NIE ZU SPÄT - Petra Huber, Christine Huber 10.6.-2.7.
NATURRAUM - Kuni, Dirk Liepmann-13.5. - 4.6.
STRUKTUREN und VERZWEIGTES - Christa Dihlmann, Monika Kaeser 19.4. - 75.

WECHSELSPIEL - Johanna Reutter, Anne-Bärbel Ottenschläger bis 2.4.
TRAUMHAFT
- Dorothea Rogulja-Wagner - Malerei und Collagen 14.1. - 5.2.
10 Künstlerinnen aus Tallin/Estland, Vilnius/ Litauen, Karlsruhe- 14.1. - 5.2.
WECHSELSPIEL Johanna Reutter, Anne-Bärbel Ottenschläger - Textiles und Malerei 11.3. - 2.4.

 


KARLSRUHE

Künstlerhaus, Am Künstlerhaus 47

INTROVERTED VIEW -
Beatemarie Busch, Roswithavon der Zander - 5.5. - 21.5.
WASSERSPUREN , ZEICHNUNGEN, DRUCKGRAFIKEN -
Erike Binz-Blanke, Michael Melchers - 15.1.5.2.
MARKUS JÄGER - ONUK TEMPORÄR - 12.2. - 5.3.
DRUCKGRAFIK AUS HALLE - von Hallenser Künstler - 19.2. 9,4.

 


KARLSRUHE

Galerie Bode, Ettlinger Str. 2a 
 


KARLSRUHE

gallery artpark, Kriegsstr. 86


OBJEKTE - 21.5. - 17.6.
KOREA CONTEMPORARY ART - 23.4. - 13.5. 
MALEREI ORT DER SEHNSUCHT
- Gerhard Sauter - 9.3. - 15.4
Papierarbeiten - bis 15.1.
 


KARLSRUHE

Galerie Schrade, Zirkel 34-40

WILLIBRORD HAAS - Farbradierungen 12.5. - 24.6.
FRÜCHTE und BLUMEN - Maurice Ducred 17.3. - 22.4.
ROBERT SCHAD - 14.1. . 11.3.

 


KARLSRUHE

Galerie Knecht und Burster, Baumeisterstr. 4

WESTSÜD - Stud. d. Kunstakademie 13.5. - 8.7-
KÖLNER LISTE 2017 - 28.4. - 30.4.
Die Kunst zu handeln - Axel Brandt, Thomas Putze, Andreas Welzenbach, & Band Dreschflegel 14.1. - 25.2.

ACHIM DÄSCHNER und VORÉ - 11.2.- 6.5.
 


KIEL

KUNSTHALLE ZU KIEL, Christian-Albrechts-Universität, Düsternbrooker Weg 


NOLDE UND DIE BRÜCKE - 18.11. - 2.4.2018
Was das Bild zur Kunst macht. Die Sammlung - bis ?.2. 2018
Vasilij Polenov zum Abschied  - 29.7.2017 - ?.2.2018
2017
ANITA ALBUS – Die Kunst zu sehen 20.5. - 27.8.
VON ANGST BIS WOLLEN - LUDGER GERDES - 11.2. - 30.4.
GOTT UND DIE WELT -
Vom sakralen zum autonomen Bild 1871 - 1918 - bis 29.1.
Kunst aktuell im Landeshaus - bis 13.1
 


KLEVE
MUSEUM KURHAUS KLEVE Ewald Mataré-Sammlung, Tiergartenstraße 41

Hendrick Goltzius und Pia Fries: Proteus und Polymorphia, - 8.10. - 11.2. 2018
Mehr als vierhundert Jahre trennen das künstlerische Œuvre des Manieristen aus dem späten 16. und dem frühen 17. Jahrhundert, Hendrick Goltzius und der zeitgenössischen Malerin Pia Fries, die sich seit sieben Jahren künstlerisch mit dem Werk von Goltzius auseinandersetzt. Er gehört zu den bedeutendsten Kupferstechern, Zeichnern und Malern seiner Zeit, der bereits zu Lebzeiten für seine stilistische Raffinesse und technische Brillanz vereinigende Kupferstichkunst bemerkenswerte Würdigungen und Renommee erhielt.
Pia Fries gehört zu den großen Malerinnen unserer heutigen Zeit, deren Werk nicht nur in internationalen Kunstmuseen auf der ganzen Welt zu finden ist, sondern die 2017 auch als erste weibliche Künstlerin den Gerhard-Altenbourg-Preis für ihr herausragendes Lebenswerk erhält.

2017
Von Haltung und Leidenschaft: 500 Jahre Kunstgeschichte – Die Sammlung Wörner - 23.10. – 29.01.2017 im Museum

und in der STIFTUNG B.C. KOEKKOEK-HAUS, Koekkoekplatz 1 - 06.11. – 29.01.2017
 


KOBLENZ

Galerie LAIK, Altenhof 9

STEFAN SKIBA - Grafiken und Skulpturen 28.4. - 31.5. verlängert bis 17.6.
 


KÖLN

Museum Ludwig, Heinrich-Böll-Platz

James Rosenquist. Eintauchen ins Bild - 18.11. - 4.3.2018
Mit der groß angelegten Ausstellung von James Rosenquist (1933-2017) stellt das Museum Ludwig die Werke dieses bedeutenden Künstlers der amerikanischen Pop Art dezidiert im Kontext ihrer kulturellen, sozialen und politischen Dimension vor. In der Zusammenschau mit teilweise noch nicht öffentlich präsentierten Archivunterlagen, vom Künstler als Quellenmaterial bezeichneten Collagen und vielen der zugrunde liegenden Originalanzeigen aus alten Life-Magazinen wird ein historischer Kosmos erschlossen. Denn die Bildfindungen von James Rosenquist resultieren in großem Maße aus seinem ausgesprochenen Interesse an den gesellschaftlichen und politischen Ereignissen seiner Zeit.
Werner Mantz - Architekturen und Menschen -14.10. - 21.2018
2017
James Rosenquist - Painting as Immersion oder das Eintauchen ins Bild - 18.11. - 4.3.18

REENA SPAULINGS - HER AND NO - 3.6. - 27.8.
HENRI CARTIER u. HEINZ HELD - Menschen mit Bildern - 24.3. - 20.8.
OTTO FREUNDLICH - Kosmischer Kommunismus - 18.02.-14.05.
SAVE THE DATE - Fernand Léger. Malerei im Raum 09.04. – 03.07.
Wir nennen es Ludwig. Das Museum wird 40! Die Gruppenausstellung bis 08. 1.
Wir nennen es Ludwig” Dieser Ausspruch definiert den Höhepunkt im Jubiläumsjahr des Museum Ludwig 2016. Drei Jubiläen gilt es zu begehen: Als Josef Hau- brich der Stadt Köln 1946 seine Sammlung mit Werken der klassischen Moderne schenkte, hatte er damit den Grundstein für ein Museum gelegt, 1976 unterzeich- neten Peter und Irene Ludwig ihren Schenkungsvertrag mit rund 350 Werken zeitgenössischer Kunst,und 1986 konnte der Neubau des Museums eröffnet werden.
Master of Beauty. Karl Schenkers mondäne Bildwelten - bis 8.1.
Gerhard Richter - Neue Bilder - 9.2. - 1.5.
Trisha Donnelly: Wolfgang-Hahn-Preis 2017 - 25.4. - 30.7.
Die Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig verleiht den Wolfgang-Hahn-Preis 2017 an Trisha Donnelly. Mit dem seit 23 Jahren jährlich vergebenen Preis ehrt der Förderverein das außergewöhnliche Oeuvre der 1974 in San Francisco, Kalifornien, geborenen und mittlerweile in New York lebenden Künstlerin.
Der Preis sieht den Erwerb eines Werks oder einer Werkgruppe der Künstlerin für die Sammlung des Museum Ludwig vor. Im Rahmen einer Präsentation im Museum Ludwig wird Trisha Donnellys Werk zu sehen sein. Anlässlich der Preisverleihung erscheint eine Publikation.
Die Jury für den Wolfgang-Hahn-Preis 2017 bestand aus der diesjährigen Gastjurorin Suzanne Cotter, Direktorin des Museum Serralves für zeitgenössische Kunst in Porto; Yilmaz Dziewior, Direktor des Museum Ludwig; Mayen Beckmann, Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft für Moderne Kunst; Gabriele Bierbaum, Sabine DuMont Schütte, Jörg Engels und Robert Müller-Grünow als Vorstands- mitglieder der Gesellschaft für Moderne Kunst.

Kunst ins Leben! Der Sammler Wolfgang Hahn und die 1960er Jahre - 24.6. - 24.9.
 


KÖLN

Galerie Biesenbach, St.-Apern-Str. 44-46

 


KÖLN

ALTENBERGER HOF, Mauernheimer Str. 96 / Nippes

2016:
Aroma der weißen Farbe” ... und mehr als POP ART - LUCIE ALBRECHT - 2.11. - 22.12.
 


KÖLN

in focus Galerie . Burkhard Arnold (DGPh) . Hauptstrasse 114


SCARLETT HOOFT GRAAFLAND “ Shores Like You” - 4.11. - 23.12.
FAMOUS FACES - sehen und gesehen werden - 9.9. - 29.10.
Die Meister hinter der Kamera sind Fotografen wie Elliott Erwitt, Irving Penn, Jeanloup Sieff und Arnold Newman, die wohl zu den bekanntesten Fotografen des 20. Jahrhunderts gehören. Daneben sind Arbeiten von Greg Gorman und Patrick Demarchelier zu sehen, die als bedeutende Mode- und Celebrityfotografen weltberühmt sind. "Environmental Portraits" des Magazinfotografen Abe Frajndlich und Fotografien des großartigen Fotojournalisten Thomas Hoepker, der bekannteste deutsche Magnum Fotograf, ergänzen die Ausstellung. Persönlichkeiten aus den 50er und 60er Jahren wurden von Bernard of Hollywood fotografiert, während große deutsche Schriftsteller und Künstler von Karin Székessy und Dietmar Schneider in Szene gesetzt wurden.
In der Ausstellung treffen aufeinander: Schauspieler wie Marilyn Monroe, Sophia Loren und John Wayne, Modells wie Twiggy oder Iman, Musiker wie Stravinsky und Barbara Streisand, Künstler wie Andy Warhol, Joseph Beuys und Picasso, Schriftsteller wie Lenz, Grass oder Böll und Politiker wie John F. Kennedy oder Mao Tse Tung. Die Werke legen dabei nicht nur den Fokus auf das Äußere der Dargestellten, sondern auch auf ihre Persönlichkeit und geben einen Einblick in das zeitge- nössische Leben.


DIAZETTA - HERBERT DÖRING-SPENGLER - bis 8.7.
Seit vielen Jahren setzt sich der Fotokünstler Döring-Spengler in seinen speziellen Fotografien mit dem Menschen und seiner Einbindung in die Welt und in die Gesellschaft auseinander. Die Fotografie ist dabei für ihn ein künstlerisches Mittel, das er in Überblendungen und Überarbeitungen mit den unterschiedlichsten Techniken immer wieder zu einer künstlerisch - malerischen Aussage verändert, die sich nun in den neuesten Entwicklungen in sogenannte Diazetten umgesetzt finden.
Licht, Schatten und Chemie   -    Fotografie ohne Kamera 17.01. - 16.02.
Kilian Breier, Pierre Cordier, Esther Hagenmaier, Karl Martin Holzhäuser, Roger Humbert, Gottfried Jäger, Floris M. Neusüss, Wendy Paton , Jack Sal, Luigi Veronesi
Stadt-Landschaften - 6.3. - 7.4. Ellen Bornkessel, Peikwen Cheng, Susan Dobson, Elliott Erwitt, Thomas Hoepker
 


KÖLN

Galerie Seidel, Vogelsanger Straße 230

Cheap Art "Riss oder Spaltung?" 18. 6. -16.7.
 


KÖLN

Galerie Biesenbach, St.-Apern-Str. 44-46

SAVE THE DATE - UTA SCHOTTEN - 29.10. - 24.12.
 


KÖLN

artclub Galerie, Melchiorstr. 14

RUTH KNECHT -
Das Alphabet des Lebens - 11.11. - 22.11.
 


KÖLN
 
Kunsthalle Lindenthal, Aachener Str. 220

Die Zeiten des Skandals sind vorbei? - 31.3. - 16.4.
Teilnehmende KünstlerInnen: Hiltrud Gauf, agii gosse, Ruth Knecht, Christiane Rath, Wilda Wahnwitz, Michael Baerens,
Klaus Schäfer, Eberhard Weible
 


KÖLN
Atelierzentrum Ehrenfeld artrmx e.V. Hospeltstraße 69
 


KONSTANZ
Galerie Geiger, Konstanz, Fischmarkt 5a


REINER SELIGER, Young Collector’s choice 16 - 2.7.-13.8.
 


LEIPZIG

Museum der bildenden Künste, Katharinenstr. 10

AYSE ERKMEN & MONA HATOUM - ENTORTUNGEN - 18.11. - 18.2.2018
Displacements/Entortungen ist die erste große gemeinsame Ausstellung der international bekannten Künstlerinnen Ayşe Erkmen und Mona Hatoum. Das Leitmotiv der Ausstellung folgt dem englischen Begriff »displacement«, der neben der politischen Bedeutung im Sinne von Vertreibung auch als Affektverschiebung oder als künstlerische Verschiebung verstanden werden kann. Dieses Leitmotiv aufgreifend erstreckt sich die Ausstellung auf Interventionen im gesamten Museum und im städtischen Raum von Leipzig
CARINA BRANDES - Zwischen Hunden und Wölfen -12.1. - 8.4.2018
Carina Brandes inszeniert sich selbst, fotografiert ihre performativen Handlungen mit Selbstauslöser und belichtet die Fotos mit hohen ästhetischen Ansprüchen selbst. 

ANNA-EVA BERGMANN - LICHT / LIGHT 12.1. -8.4.2018
Anna-Eva Bergmann (1909 - 1987) gilt als eine der bedeutendsten Malerinnen Norwegens im 20. Jh., die lange im Schatten ihres Ehe- mannes des Malers Hans Hartung stand. 
LVZ-KUNSTPREIS 2017 - 2.12.2017 - 4.2.2018
Der Leipziger Maler Benedikt Leonhardt ist der 12. Preisträger der Leipziger Volkszeitung.
REN HANG - 27.10. – 07.01.2018
Die Fotografien des chin. Künstlers Ren Hang faszinieren durch ihre provokative Bildsprache
WANG QINGSONG - THE GREAT WALL ? - 27.10. - 16.9.2018
Wang Qingsong (geb.1966) galt lange Zeit als das Enfant terrible der zeitgenössischen chinesischen Kunst.
PETRA MATTHEIS. RIDING THE RED TIDE - 27.10.2017 – 07.01.2018
AYSE ERKMEN & MONA HATOUM - Displacements / Entortungen 18.11. - 18.2. 2018
ANNETTE und ERASMUS SCHRÖTER - MONTEVIDEO 10.3. 2018 - ? 6.2018  
2017
KÜNSTLER IN DER FREMDE -Werke aus der Graphischen Sammlung - 24.8. - 19.11.
DDR AUF WÄNDEN - JUNGE PERSPEKTIVEN AUF DIE LEIPZIGER MALEREI NACH 1949 - 30.3. - 6.8.

SIGHARD GILLE - Ruhelos - bis 22.1. Die erste umfassende Retrospektive des malerischen Werkes von Sighard Gille (*1941) prä- sentiert rund 80 Gemälde von den späten 1960er Jahren bis in die Gegenwart. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf Gilles Werk nach der Wende, als er zum Professor an die Hochschule berufen wird und auch als Lehrer Anteil an der Entwicklung der Leipziger Kunst der Gegenwart nimmt.
MARION ERMER PREIS 2016 - bis 19.2. - 1992 wurde die Marion Ermer Stiftung als erste private Kulturstiftung in den neuen Bundesländern gegründet mit dem Schwerpunkt auf die Förderung der zeitgenössischen Kunst.
MAX KLINGER / MARKUS LÜPERTZ - zeitgenössische Kunst - 28.1. - 24.9.
NOLDE UND DIE BRÜCKE
- 4.3. - 18.6.
MICHAEL TRIEGEL - Logos und Bild 11.5. - 6.8.
 


LEIPZIG
Haus der Demokratie, Bernhard-Göring-Str. 152


Acrylmalerei - Dietmar Heinzig - 1.5. - 15.7.
 


LEIPZIG

Leipziger Baumwollspinnerei  Spinnereistr. 7 - Halle 12

24. Leipziger Jahresausstellung: de.stabil - 9.6. - 2.7.
Rania Akl, Kurt Bartel, Wolfgang Böttcher, Reinhard Buch, Marc Dettmann, Thomas Geyer, Florian Göthner, Stephan Guggisberg, Franziska Güttler, Claas Gutsche, Manaf Halbouni, Fabian Heublein, Frenzy Höhne, Annika Kleist, Edgar Knobloch, Sebastian Komnick, Jonathan Kraus, Gero Künzel, Edgar Leciejewski, Metulczki, Gerhard Kurt Müller, Vlado Ondrej, Jochen Plogsties, Tanja Pohl, Sabine Prietzel, Dirk Richter, Jurek Rotha, Stefan Stößel, Thadeusz Tischbein, Kata Unger, Matthias Weischer, Sabine Weise, Constanze Zorn

SEHT, da ist der MENSCH - eine Ausstellung zum 100. Deutschen Katholikentag und zum Reformationsjubiläum 2017 -30.4. - 12.6.
 


LEIPZIG
KUNSTHALLE der Sparkasse Leipzig, Otto Schill-Str. 4a
 


LEIPZIG
gfzk -
Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig,
Karl-Tauchnitz-Straße 9-11

MATTHIAS HOCH: Hotel Kobenzl. Projektion - Der Leipziger Fotograf Matthias Hoch hat über zwei Jahre zum Salzburger Hotel Kobenzl gearbeitet. Seine dort entstandene Fotoserie wird als Doppelprojektion gemeinsam mit unterschiedlichen Archivmaterialien, Werbebroschüren, Bildern aus dem Familienalbum der Hoteliers und Berichten aus der Lokalpresse gezeigt. - 5.7. - 30.10.
SENTSOVS CAMERA - bis 6.11.
mit Vitaliy Atanasov, Günter Brus, Angelina Kariakina, Ksenia Marchenko, Marcel Noack, Diana Poladova, Oleksiy Radynski, Mykola Ridnyi, Sandra Schubert, Mikhail Tolmachev, Dmytrij Wulffius, Ivanna Yakovyna, Artur Żmijewski, Miron Zownir
MARIO PFEIFER - EXPLOSION
- Personale - 30.9. - 8.1.2017
 


LEIPZIG
galerie.leipziger-schule, Galerie Hotel Leipziger Hof, Hedwigstr. 1-3

REINHARD MINKEWITZ "Treibgut. Reprise" - Malerei, Zeichnung & Steinritzung - 18.3. - 25.5.
 


LEIPZIG
Museum für Druckkunst, Nonnenstraße 38

GÜNTHER UECKER - HULDIGUNG AN HAFEZ - 22.10. - 7.1. 2018
Sabine Golde. Künstlerbücher carivari -
3.11.2017 – 14.1.2018
NEW TYPES. Drei Pioniere des hebräischen Grafik-Designs - 18.6. - 24.9.
Anlässlich der Jüdischen Woche Leipzig widmet sich die Ausstellung NEW TYPES drei  Pionieren des hebräischen Grafik-Designs. Die deutsch-jüdischen Künstler Franzisca Baruch, Henri Friedlaender und Moshe Spitzer haben entscheidend zur Formensprache und grafischen Gestaltung des öffentlichen Raumes und diverser Printmedien in Israel beigetragen. Dabei wurden sie von ihrem künstlerisch- sozialen Umfeld in Leipzig und Berlin vor 1933 nachhaltig geprägt. Die Schau des Israel Museums Jerusalem wurde von der Kuratorin Ada Wardi exklusiv für Leipzig adaptiert. Internationale Exponate zeigen das grafische Schaffen der drei Künstler als Beispiele für den Kulturtransfer zwischen Deutschland und Israel.
 


LEVERKUSEN
Galerie Künstlerbunker, Karlstr. 9

BEGEGNUNG MIT EUROPA - 10.12. - 7.1.2018
Eine Ausstellung der AG Leverkusener Künstler. 80 Werke von Eloba -
ELLEN LOH-BACHMANN
ein besonderes Highlight erwartet die Besucher am Sonntag, 10. Dezember 2017, um 11.30 Uhr in der Galerie Künstlerbunker Leverkusen/Opladen, wenn NRW- Innenminister Herbert Reul und Peter W. Wahl, Vorsitzender der Europa-Union NRW, die Europäische Kunstausstellung der Leverkusener Europäischen Künstlerin Ellen Loh-Bachmann, Künstlername ELOBA, eröffnen werden.
 


LUDWIGSHAFEN
Kunstverein Ludwigshafen, Bismarckstr. 44-48


SUK ein partizipatorisches Projekt mit Geflüchteten aus der Region Ludwigshafen - 18.11. - . 10.12.
Die Ausstellung SUK präsentiert und dokumentiert die Ergebnisse eines Projekts, das unter der Anleitung des Künstlers Philipp Morlock von Februar bis März 2017 mit jungen Geflüchteten aus Ludwigshafen stattgefunden hat.
Im Rahmen von SUK werden aus dem Werk von Ismat Amiralai eine Auswahl von Kalligrafien ausgestellt, die seine virtuose Beherrschung der Kalligrafie, der Kunst des schönen Schreibens, unter Beweis stellt. Die Kalligrafie ist die vornehmste der islamischen Künste und der charakteristische Ausdruck des islamischen Geistes.
:Weitere Informationen bei: www.kunstverein-ludwigshafen.de
BETTINA VAN HAAREN - Waldwasen durchlöchert - 19.5 - 16.7.
Emy-Roeder-Preis 2017 - Junge Rheinland-Pfälzer Künstlerinnen und Künstlerinnen - 11.3. - 30.4
BJÖRN DRENKWITZ - AS TIME GOES BY bis 15.1.
 


LUDWIGSHAFEN
Ernst-Bloch-Zentrum, Walzmühlstraße 63


Hugo Ball u. Mariechen Danz - "Can you speak to me in a language I don‘t understand?" 19.5. - 21.7.
 


MANNHEIM
PORT 25, Hafenstr. 25-2, Raum für Gegenwartskunst

TIMELINES
- KV Ludwigshafen und Port 25 - 17.9 - 6.11. gemeinsames Ausstellungsprojekt von 18 Künstler-Innen.
 


MAGDEBURG

KUNSTMUSEUM ‘
Kloster Unser Lieben Frauen’, Regierungsstr. 4-6 

WHO AM I - WER BIN ICH ? - 16.11. - 18.2. 2018
Fotografien von Phillip Toledano aus den Serien “Days With My Father” & “ A New Kind of Beauty”

LAWRENCE CARROLL - Wenn der Lärm nachlässt
- 26.11.-18.3.
ROBIN MINARD - Works with Sound 1984 - 2017 - 22.10. - 18.2.
2017
SEHT, da ist DER MENSCH - 21.5. - 5.11.

TELEMANN SPHERE - Oliver Schneller - 27.4. - ?
AUGUST SANDER - Fotografien aus: Menschen des 20. Jahrhunderts - 9.4. - 15.6.
HORST BARTNIG - konkret: unterbrechen - 21.2. - 7.5.
PETER HERRMANN - Malergrüße aus Berlin - bis 17.4.
ARS VIVA 2017: Jean Paul Evers, Leon Kahane, Jumana Manna - bis 29.
JOHN SMITH - Dad’s Stick - ab 8.2.in der Medienlounge
 


MERAN / I
Kunst Meran | Merano Arte
(im Haus der Sparkasse), Lauben 163

In bocca a te ogni cosa muore - 7.10. - 14.1.2018
„Alles was du in den Mund nimmst, ist zum Sterben verurteilt” heißt die Ausstellung mit Arbeiten von Lorenzo Scotto di Luzio., Gezeigt werden eine neue Serie von Zeichnungen, skurrile Figuren, die die Wahrnehmung der täglichen Informations- und Bilderflut, aber auch Selbstdarstellung und Repräsentation in Social Media reflektieren, sowie Fotos von Gesichtern, die der Künstler aus Meringue hergestellt hat, seltsam verzerrte Fratzen in pastellfarbener Patisserie.

 


MÜNCHEN
Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, Theatinerstr. 8   


GUT. WAHR. SCHÖN. - Meisterwerke aus den Pariser Salons aus dem Musée d’Orsay - 22.9. - 28.1. 2018
SPANIENS GOLDENE ZEIT - Die Ära Velazquez in Malerei und Skulptur - bis 26.3.
PETER LINDBERGH - FROM FASHION TO REALITY - 13.4. - 27.8. Peter Lindbergh (geb. 1944 in Lissa) ist einer der einflussreichsten Modefoto- grafen der letzten vierzig Jahre. Neben seinen ikonischen Fotografien, mit denen Lindbergh in den 80er Jahren das Phänomen der Supermodels begründete, präsentiert diese Schau 250 Objekte zum Teil bisher ungezeigtes Material.
 


MÜNCHEN

Bayerischen Staatsbibliothek, Ludwigstr. 16

BILDERWELTEN - Buchmalerei zwischen Mittelalter und Neuzeit 13.4. - 24.2.
 
 


MÜNCHEN
Schloss Blutenburg, Seldweg 15

Kunstrefugium e.V. Kunstausstellung 3.- 5.11. - Christa-Spangenberg-Saal
 


MÜNCHEN
Kunstverein e.V., Galeriestr. 4

Karel Martens – Motion – 4.2. – 2.4.
Jos de Gruyter 
& Harald Thys - 30 Jahre Kunst – 22.4.-25.6.
Theatre of Measurement - Kontinuierliche Gruppenausstellung – 4.2. – 20.12. Ausstellung im Schaufenster am Hofgarten 

 


MÜNCHEN

Galerie Rüdiger Schöttle, Amalienstr. 41

FLORIAN SÜSSMAYR
 8.9. - 11-11.
GOSHA MACUGA - 2.6. - 29.7.
Candida Höfer, Thomas Ruff, Thomas Struth 7.4.- 27.5.

KARIN KNEFEL In einer umfassenden Einzelausstellung widmet sich die Galerie Rüdiger Schöttle dem neuesten Werkzyklus der Künstlerin. Gezeigt werden klein- und mittelformatige Ölgemälde. Themenschwerpunkt ist hierbei die Neuinterpretation der Schlüssel- werke „Betty“ (1968) und „Kerze“ (1982) von Gerhard Richter, ihrem Kollegen und ehemaligen Professor an der Kunstakademie Düsseldorf bis 28 1.
 


MÜNCHEN
Mohr-Villa-Freimann, Situlistr. 75 - Kunstrefugium e.V.

Große Kunstrefugiums-Werkschau
mit 24 Künstlern verschiedener Couleur - bis - 29.1.
 


MÜNCHEN

Kunsttreff Quiddezentrum , Quiddestr. 45

Im Garten der Sehnsucht - 21.7. - 30.7. Eine Monotypie- und Fotoausstellung von Wlodek Kaluza
Iona Stoia -
the Kunsttreff becomes an art studio from a Transilvanian artist 2.8. - 14.8.
Sommerfestival in Farben
18.8. - 26.8. der Mitglieder der Künstlergilde in Berg am Laim

Gesichter und Geschichten: 50 Gesichter Neuperlachs - 10.5. - 4.6.
Neuperlach wird 50 und das muss gefeiert werden. Mit einer Ausstellung, mit den Menschen aus dem Viertel: Sie selbst sollen die Ausstellung sein. Ihre Gesichter, ihre Geschichten, ihre Stimmen. Wir haben sie befragt, fotografiert und aufgenommen: 50 Fotocollagen gibt es zu sehen, 50 Steckbriefe zu lesen und 50 Geschich- ten zu hören.

Kopfbilder 15.3. - 26.3.
Gesehenes von Richard Schleich: Zeichnungen, Aquarelle, Drucke
Person und Traum - 2.4. - 9.4.

Silke Jockers (Malerei) + Katrin Loy (Fotografie)
KirschPanda at "The Q" 13.4. - 23.4.
Jens Hirsch + Daniela Birzer
Künstler der Galerie Kalina 26.4. - 8.5.
Ute Kreutzer-Danstedt + Kalina Svetlinski + Marie-Marie + Roland Steck-Roly + Mikhail Tolpygo + Erna Blaschko-Walbrun + Michèle Padoy + Elisabeth Röder + Horst Gatscher + Christine Oster + Juliette Haag + Fernanda Nagler
50 Gesichter Neuperlachs 10.5. - 4.6.
Anläßlich des 50-jährigen Jubiläums Neuperlachs wird es eine große Ausstellung geben, bei der 50 Persönlichkeiten aus dem Viertel zu sehen (Fotocollage), zu lesen (Steckbrief) und zu hören (Geschichte) sein werden.

 


MÜNCHEN
GALERIE DER KÜNSTLER - BBK München und Obb. e. V., Maximilianstraße 42

Halbwertzeiten - Langwertzeiten - 18.10. - 19.11.
Ausstellung und Symposium zum Thema Künstlervor- und nachlässe

STAND by me - 28.7. - 25.8.
mit Arbeiten von Dörthe Bäumer, Joseph Beuys, Lucia Dellefant, Judith Egger, Ben Goossens, Francisco de Goya, Iris Hackl; Elke Härtel, Michael Kos,Augusta Laar & Kalle Aldis Laar, Herbert Nauderer, Anton Petz., Arnulf Rainer,Peter Riss, Thomas Silberhorn, Anna Maja Spiess, Tamiko Thiel, Dieter Villinger, Silvia Wilkens
Shoppingmall - 15.3. - 9.4.
Beteiligte KünstlerInnen: Carlos de Abreu . Tim Bennett . Jörg Besser . Karolin Bräg . Matthias Buchenberg . Terence Carr . Markus Elhardt . Christian Engelmann . Beate Engl & Leonie Felle . Florian Froese-Peeck . Klaus von Gaffron . Michael Grudziecki . Jörg Hartmann . Andreas Höhne . Theo Hofmann . Lukas Kindermann . Alfred Kurz . Oh Seok Kwon . Alexander Laner . Josef Lang . Christian Leitna . Tassilo Letzel . Sebastian Lübeck . Dana Lürken . Markus Lutter . Sebastian Mayr- hofer . Harry Meyer . Torsten Mühlbach . Gabriele Obermaier . Gregor Passens . Bernd Rummert . Mohammed Shoukry . Max Schmelcher . Stephan A. Schmidt . Christian Schnurer . Alix Stadtbäumer . Sameh Al Tawil . Moritz Walser . Bruno Wank . Matt Wiegele . Stefan Wischnewski
Bayerischen Kunstförderpreise 2016 - 3.2. - 26.2.
Jakob Egenrieder _ Miho Kasama _ Anna McCarthy _ Funda Gül Özcan _ Felix Leon Westner
GERHARD RICHTER´S BIRKENAU SERIE

Anlässlich der Woche vor dem Shoah Gedenktag zeigt der Verein Respect & Remember Europe e. V. Gerhard Richters BIRKENAU Serie. Es handelt sich um Originalfotos.
Erst eins, dann zwei… 282
Künstlerinnen und Künstler sind mit jeweils einem Exponat beteiligt Ausstellungsdauer bis 08.01.2017
 


MÜNCHEN
super+CENTERCOURT, CENTRO DI GRAVITA PERMANENTE, Adalbertstr. 44

MARIA JUSTUS- PATHOLOTOPIE - 24.1. - 26.2.
 


MÜNCHEN
Galerie Renate Bender, Türkenstr. 11


FARBE LICHT - LICHT FARBE - 18.5. - 1.7. 
 


MÜNCHEN

Galerie Klüser 1, Georgenstraße 15 & Galerie Klüser 2, Türkenstr. 2        

GREGOR HILDEBRANDT
 - bis 29.10. in der Galerie Klüser 2
Seit 2015 unterrichtet er an der Akademie der Bildenden Künste in München. Mit der Ausstellung „Vor der Tür, ein Wunsch“ gibt die Galerie Klüser einen Einblick in dessen Werk. Es
werden sowohl Objekte als auch Installationen gezeigt.


FRAUENZIMMER  - 30.5. - 29.6.
Eine umfassende Ausstellung mit Frauenbildnissen des 20. und frühen 21. Jahrhunderts zu realisieren, würde wahrscheinlich selbst große internationale Museen vor eine nicht zu lösende Aufgabe stellen. Sie haben trotzdem versucht, mit den begrenzten Möglichkeiten einer Galerieausstellung vielen Facetten des Spektrums gerecht zu werden.
Die Thematik bewusst nicht unter das Primat feministischer Kriterien zu stellen, muss nach den aktuell geltenden Maßstäben politischer Korrektheit mit vorhersehbarem Widerspruch rechnen. Dennoch sind gesellschaftliche und ethisch-moralische Veränderungen auch im limitierten Rahmen unserer Ausstellung ablesbar.


HARD SOLDERING  -  CONSTANTIN LUSER - 20.5. Galerie 2
PRINTS - GRAFIKEN VON 1970 - 2015 bis 28.1.·/ Galerie Klüser 1 & 2
HOMMAGE À ALEX KATZ  - zum 90. Geburtstag  07. 2.·- 25.3. in beiden Galerien 
 


MÜNCHWILEN / CH

Villa Alfred Sutter Park, Murgtalstr.2

Andy Guhl Performance - 19.8. - 26.8. - Performance und Workshop, Audiovisuelle Materialien erforschen.
 


MURNAU am Staffelsee

Oberammergau Museum / Schlossmuseum Murnau, Schloßhof 2–5

Gabriele Münter und die Volkskunst - Doppelausstellung - 27.7. - 12.11.
In diesem Jahr jährte sich der 140. Geburtstag von Gabriele Münter (1877–1962). Dies ist Anlass für das Schloßmuseum Murnau und das Oberammergau Museum, Münters Werk und seine Bezüge zur Volkskunst in einer gemeinsamen Ausstellung darzustellen. Angeregt durch ihren damaligen Lebensgefährten Wassily Kandinsky (1866 –1944), der bereits 1889 als Jurist und Nationalökonom auf einer Forschungsreise im russischen Gouvernement Wologda mit der Volkskultur nachhaltig in Berührung gekommen war, entwickelte auch Gabriele Münter eine Begeisterung für die Erzeugnisse der Volkskunst.
 


NETTERSHEIM

Kulturbahnhof, Bahnhofstr. 14

EISWELTEN 20.8. - 24.9.
Schon seit 2013 setzt sich Susanne Haun zeichnerisch mit den eisigen Landschaften der Erde auseinander - dabei ist sie nie weiter als bis zu den Eisriesenwelten in Werfen, Österreich gekommen. Die Arktis oder Patagonien kennt sie nur aus den Medien und aus Berichten.
 


NEUBRANDENBURG
Kunstsammlung Neubrandenburg, Große Wollweberstr. 24

SIMON SCHUBERT - Fragmente einer Sammlung - bis 26.2.
 


NORDENHAM
Seniorenzentrum Blexen to Huus achten Diek, Fährstr. 32

GISELA BARTELS RETROSPEKTIVE  2.6. -
 


NÜRNBERG
Der Kunstverein Nürnberg - Albrecht Dürer Gesellschaft, Kressengartenstr. 2

Gestures of tomorrow -
Julien Prévieux, Mia Goyette, Nona Inescu, Rachel de Joode, Sandra Vaka Olsen -
10.9. - 20.11.
 


NÜRNBERG
Galerie Atzenhofer, Maxplatz 46a


JÜRGEN DURNER - Schein und Welt - 17.9. - 22.10.
 


NÜRNBERG
Galerie atelier eins Nürnberg    Lenbachstr.4


Farbe wird Licht - 14.10.-10.11.
www.atelier-wuttke.de
Feuer - Wasser - Erde - Kunst - Malerei und Keramik von 4 KünstlerInnen 20.11. -?
 


OBERNBERG /INN / A
Kunsthaus Burg Obernberg

VIS A VIS
– Bildende Kunst aus Bayern
Im Gewölbekeller des Kunsthauses Burg Obernberg präsentiert Renato Rill eine neue multimediale Installation. 1. - 23.10.
 


ORANIENBURG
Kunstausstellung des Verein Kunstraum Oranienwerk e.V., Kremmenerstr. 43

 


POTSDAM

Sperl Galerie, Friedrich-Ebert-Str. 4

KLEINE FORMATE - MALEREI / GRAFUK / SKULPTUR - 19.11. -12.2.2017

 


RHEDA-WIEDENBRÜCK
Galerie Hoffmann Contemporary Art, Hauptstr. 74


FABELWALD - UTA SCHOTTEN - 11.9. – 20.10.
 


REGENSBURG
Städt. Galerie im Leeren Beutel 1.OG, Bertoldstr. 9

überblicken - Renate Christin - 7.5. - 25.6.
 


RHEINFELDEN
Haus Salmegg, Verein für Kunst und Geschichte Rheinfelden e.V., D-Rheinbrückstr. 8

NICOLA QUICI - Neuer Futurismus - Explosionen der Farben und Formen - 25.6. - 6.8.
 


RIESA

Stadtmuseum Riesa, Haus am Poppitzer Platz
 


ROTTENBURG
Kulturverein Zehntscheuer, Bahnhofstr. 16
 


ROTTERDAM / NL
International ART FAIR
, Laurenskerk
 

 


SALZBURG / A
Hödlmoser Atelier, Festung Hohensalzburg, Mönchsberg 34
 


SCHATTENDORF /A
Kunstverein, Baumgartenstr. 2

GOST BUSTER - UTE MÜLLER MICHAEL STRASSER - 7.10. - 5.11.
SIGGI HOFER - FRANCO KAPPL - DIE VERWANDLUNG - 10.6. - 9.7.

 


SCHIEDER - SCHWALENBERG
STÄDTISCHE GALERIE, Marktstr.5 / ROBERT KOEPKE HAUS, Polhof 1

FACE TO FACE - Menschenbilder von Picasso bis Warhol - 23.4. - 18.6. Städt. Galerie
SPACE 42- Düsseldorfer Positionen - 23.4. - 18.6. Robert Koepke Haus
TISCHLEIN DECK DICH - Vom Stillleben bis zur Tischszene - 2.7. - 27.8. Städt. Galerie
JAHRESAUSSTELLUNG des KV Schieder- Schwalenberg e.V. 2.7. - 27.8. Robert Koepke Haus
AUF DEN SPUREN DER KÜNSTLERKOLONIE - 9.9. - 5.11.Städt. Galerie
STIPENDIAT & FRIENDS - 28.9. - 5.11. Robert Koepke Haus
KOMMEN UND GEHEN - Gemeinschaftsausst. Lippischer Künstler - 3.12. - 7.1.2018 Robeert Koepke Haus
 


SCHMÖLLN
RATHAUSGALERIE, Markt 1

LIVING THE ART - ANDREAS HINKEL - LEBEN MIT KUNST - 23.3. - 12.5.
 


SCHWEINFURT
Museum Georg Schäfer, Brückenstr. 20

JOHANN GEORG VON DILLIS - Die Kunst selbst ist Natur - 22.1. - 23.4.
MIES VAN DER ROHE - Die Collagen aus der MoMA (Museum of Modern Art, New York) - 16.2. - 28.5.
JOHANN BAPTIST PFLUG und CARL SPITZWEG  - 2.7. - 24.9.
 


SIEGBURG
Atelier-Galerie J. Schmitz, Ringstr. 21

SEBASTIAN KUBNY - 28.1. - 19.2.
 


SIEGEN
Museum für Gegenwartskunst, Unteres Schloss 1 
 

NIELE TORONI - 13. Rubenspreisträger der Stadt Siegen - 2.7. - 15.10.
SEBASTIAN DIAZ MORALES - FICCIONARIO IV - bis 5.6.
TAKAKO SAIKO - ME + YOU 12.11. - ?.2. 2018
 


SIEGEN

ART Galerie, Fürst Johann- Moritz Str. 1
 


SPEYER
Kunstverein, Kulturhof Flachsgasse

 


STRASSBURG / F
Parc des Expositions de Strasbourg Wacken / 
Messegelände Straßburg-Wacken

 


STUTTGART

staatsgalerie-stuttgart
Staatsgalerie, Konrad-Adenauer-Straße 30-32 

DER MEISTER VON MESSKIRCH - Katholische Pracht in der Reformationszeit - 8.12. - 2.4.2018
Der Meister von Messkirch war einer der bedeutensten Maler der Frühen Neuzeit. Ein Großteil seiner Tafelbilder und Zeichnungen sind vereint mit anderen Werken pro und contra der Reformation ausgestellt. 

2017
The Great Graphic Boom - Amerikanische Kunst 1960 – 1990 - 14.7. - 5.11.

In Kooperation mit dem National Museum Oslo präsentiert die Staatsgalerie Stuttgart außergewöhnliche Werke der amerikanischen Druckgraphik von 1960 bis 1990. Die Druckgraphik diente in der Vergangenheit vor allem dazu, religiöse oder politische Inhalte einem breiten Publikum zugänglich zu machen und war ein wichtiges Kommunikationsmittel. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren es vor allem die deutschen Expressionisten, die sich massiv dieser Technik widmeten. Ende der 1950er-Jahre erlebte auch die USA einen wahren »Graphic Boom«.
Zu diesem Zeitpunkt begannen bedeutende Künstler der amerikanischen Avantgarde, vertreten durch Abstrakten Expressionismus, Hard Edge, Pop Art, Minimal Art und andere Stilrichtungen, mit verschiedensten Drucktechniken zu arbeiten bzw. zu experimentieren.
 Künstler der Ausstellung sind:John Baldessari (* 1931), Lee Bontecou (*1931), Louise Bourgeois (1911–2010), Sam Francis (1923– 1994), Helen Frankenthaler (1928–2011), Robert Indiana (*1928), Jasper Johns (*1930), Donald Judd (1928–1994), Ellsworth Kelly (1923–2015), Willem de Kooning (1904–1997), Roy Lichtenstein (1923–1997), Agnes Martin (1912–2004), Robert Motherwell (1915–1991), Bruce Nauman (*1941), Barnett Newman (1905–1970), Jackson Pollock (1912–1956), Robert Rauschenberg (1925–2008), Ed Ruscha (*1937), Frank Stella (*1936), Richard Serra (*1939), Cy Twombly (1928–2011), Andy Warhol (1928–1987)

CHAN HAU CHUN 31 and 4 - bis 8.1.
REMBRANDS Schatten - England und die schwarze Kunst -
bis 8.1.
FRANCIS BACON - Unsichtbare Räume - 
bis 8.1.
Herman de Vries - Sohm VI -
bis 7.5.
MANIFESTO
- Julian Rosefeld - Nothing is original - bis 14.5.
AUFBRUCH FLORA - Meisterwerke aus der Sammlung Arthur und Hedy Hahnloser - Bühler - 3.2. - 18.6.
JAPAN und die europäischen Meister der Moderne - ANS ANDERE ENDE DER WELT - 3.2. - 18.6.
POP UNLIMITED - 14.7. - 5.11. Graphik-Kabinett
THE GREAT GRAPHIC BOOM - Amerikanische Grafik 1960 bis1990 - 14.7. - 5.11. Stirling-Halle
DER MEISTER VON MESSKIRCH - Katholische Pracht in der Reformationszeit - 8.12. - 2.4.2018

Museum Matters -
Andrea Fraser »Museum Highlights: A Gallery Talk« 10.1. - 5.3. Videobox
 


STUTTGART

Galerie Thomas Fuchs, Reinsburgstr.68A
 


SULZBURG

galerie + edition konkret martin wörn, Hauptstrasse 29

RAIMER JOCHIMS und MÜLLER-EMIL - 1.10.- 29.10.
Gegenüberstellung von zwei unterschiedlichen Positionen der Farbmalerei
one week show 16.7. - 23.7.
im Rahmen der one-week-show zeigt die Galerie eine Auswahl konkreter Kunstwerke, deren Gemeinsamkeit der Aspekt der Bewegung in der Gestaltung ist.

 


TORGAU
SCHLOSS HARTENFELS, Aufgang C Landratsamt Nordsachsen

 


TROGEN / CH
Corneliahaus

Geiler Block - Gemeinschaftsausstellung 9.6. - 25.7.

 


ULM

Stadthaus Ulm, Münsterplatz 50

Von der Sehnsucht nach Farbe - Klassische Quilts der Amischen aus der Sammlung Schlumberger
The Amish - Fotografien von Timm Rautert - im Stadthaus Kabinett bis 19.2.2017

 


ULM
KUNSTHALLE Weisshaupt, Hans-und-Sophie-Scholl-Platz 1 


BEN WILLIKENS - Die Anmaßung der Räume und Orte - Werke aus fünf Jahrzehnten - bis 26.3.
 


VILLINGEN-SCHWENNINGEN
Städtische Galerie, Friedrich-Ebert-Straße 35

I like FORTSCHRITT - German Pop reloaded - 25.6. - 27.8.
DAS SKULPTURENPROJEKT - AUFBRUCH WEGE IN DIE ZUKUNFT - 26.3. - 28.5.
Liz Bachhuber, Pascal Dombis, Mareike Drobny, Phillipp Goldbach, Daniel Roth, Katja Strunz
70Jahre - LOVIS-PRESSE Schwenningen 1947 / 49 - 22.1. - 12.3.

 


WIEN NEUSTADT
Wiener Neustadt, Böheimgasse 3

MAGICAL DREAMS IV - 8.11. - 30.11.
Ölbilder, Aquarelle, Gouachen und Skulpturen von mehr als 60 Künstler aus der ganzen Welt vereint in der Technik der Alten Meister. Die Ausstellung ist ein zwei- jähriges Projekt der Galerie Bator in Szczyrk / Pl, als Wanderausstellung in europäischen und internationalen Kunstzentren zu sehen. www.magical-dreams.pl

 


WIEN
Verein NEUN ARABESKEN, Grundsteingasse 8/TOP 34-35, 2. Hof

Jahresthema 2017 Raum(er)greifend - Ordnung / Unruhe
TAPE  AIN´T GONNA FIX IT - Sophie Dvořák (A) / Delphine Pouillé (F) -  25. 3. - 9.4. 
 


WIEN MARCHFELD - STRASSHOF

KUMST - Kulturzentrum Strasshof,  Immervollstr. 6 aktuelle Veranstaltungen siehe www.kumst.at
 


WIEN 
MAK-Österreichisches Museum für angewandte Kunst, Stubenring  5

 

ÄSTHETIK der Veränderung. 150 Jahre Universität für angewandte Kunst Wien 15.12. - 15.4.2018
100 BESTE PLAKATE aus Deutschland - Österreich - Schweiz MAK Kunstblättersaal bis 25.2.2018
2017

THOMAS BAYRLE - Wenn etwas zu lang ist – mach es länger 25. 10.– 2.4.2018
Überdimensional! Eine aus unzähligen iPhones bestehende „Superform“ – iPhone meets Japan (Arbeitstitel, 2017) – in der MAK-Säu- lenhalle ist die zentrale Arbeit und zugleich der Auftakt der ersten institutionellen Einzelausstellung des deutschen Zeichners, Grafikers, Malers und Skulpteurs Thomas Bayrle (* 1937) in Österreich. Unter dem Titel Wenn etwas zu lang ist – mach es länger, nach einem Zitat des Architekten Eero Saarinen (1910–1961), entwickelt Bayrle, der sich mit zeitaktuellen Medien auseinandersetzt, eine Erzählung zur Interaktion zwischen Kommunikationsdesign, Individuum und Gesellschaft.
 


WIEN
  
Kleine Galerie, Kundmanngasse 30

70 JAHRE IM ZEICHEN DER KUNST -22.11. - 20.12.
Gunter Damisch, Georg Eisler, M. Farouk, Adolf Frohner, Ludmil Georgiev, Johannes Haider,
Johann Hauser, Vivien Kabar, Drago Prelog, Lucia Riccelli, Roman Scheidl, Herwig Zens
 


WIEN

VIENNA ART WEEK 2017
Transforming Technology -
13. – 19. 11.

In der Woche 13.-19.11. steht Wien wieder ganz im Zeichen der Kunst: Bereits zum 13. Mal bietet die VIENNA ART WEEK umfassende Einblicke in das Wiener Kunstgeschehen und versammelt dafür rund 200 hochkarätige Veranstaltungen von 70 Programmpartnern. Das Kunstfestival rückt heuer unter dem Motto Transforming Technology den Einfluss von technischen Innovationen und Digitalisierungs- prozessen auf die Kunst ins Zentrum der Aufmerksamkeit.
Besucherinformation:     www.viennaartweek.at   www.facebook.com/VIENNAARTWEEK

 


WIEN
im basement, Grundsteingasse 8 Top 34-35, 2.Hof

RAUM(ER)GREIFEND / ORDNUNG - UNRUHE - Eva Hradil - Jenny Lundgren - Lena Knilli - 25.11. - 10.12.
 


WIEN

KÜNSTLERHAUS BRUT, Karlsplatz 5 

LOST-INN von hoelb/hoeb, Harun Farocki, Olafur Eliasson, Robert Longo, Markus Schinwald u.v.m
. 12.1. - 15.1.
 


WIEN
REARTE GALLERY Spießhammergasse 4 
 


WIEN
SALON GRÜNANGER, Grünangergasse 10

FACES & TRACES mit Ölgemälden von Vivian Kabar - 5.10. - 28.10.
 


WIEN
Bulgarisches Kulturinstitut, Haus Wittgenstein, Parkstr. 18

Vergessene Frauen – donne dimenticate - 17.10. - 19.10.

durch GAL - Gender Artlab der Angewandten Wien, Gruppenausst. mit Absolventinnen und Studierenden der Universität der Angewandten Wien
 


WIEN
KÜNSTLERHAUS 1050, Stolberggasse 26 (Zugang auch über Siebenbrunnengasse 19-21)

DAS BESSERE LEBEN - 24.2.- 20.5.
Das Projekt „Das bessere Leben“ wurde von Margret Kohler-Heilingsetzer für das Künstlerhaus 1050 zum Jahresthema „Widerständig“ initiiert, in Kooperation mit der EFAK (Förderverein Europäische Frauenakademie der Künste und Wissenschaften Berlin-Brandenburg).
 


WIEN

VIENNA ART WEEK 2017, Kontakt :
Tel. (+ 43) 1 524 98 03 – 11   eMail: viennaartweek@artphalanx.at

TRANSFORMING TECHNOLOGY - 13.- 19.11.
Von 13. bis 19. November 2017 steht Wien wieder ganz im Zeichen der Kunst: Einmal mehr bietet die VIENNA ART WEEK umfassenden Einblick in das Wiener Kunstgeschehen und versammelt rund 200 hochkarätige Veranstaltungen von 70 Programmpartnern.
Unter dem Motto Transforming Technology rückt die diesjährige VIENNA ART WEEK die rasanten technologischen Entwicklungen, deren ästhetische
Analyse und Verarbeitung ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Neue Technologien haben immer auch unübersehbare Spuren in der Kunst hinterlassen:
“Die Kunst kann dabei die neuesten technologischen Entwicklungen seismografisch vermessen und kritisch reflektieren, ,analoge‘ Gegenbewegungen wie das Wiederaufleben des Handwerks und materialästhetische Strömungen forcieren und letztendlich Qualität in einem breiten Feld der Beliebigkeit erkennen und prononcieren“, meint Robert Punkenhofer, künstlerischer Leiter der VIENNA ART WEEK 2017
 


WIESBADEN
Kleinschmidt Fine Photographs, Steubenstr.17

MAX BAUR [1898-1988] -
LICHTBILD ALS LANDSCHAFT ,
26.5.- 21.7. Schauraum I + III
EXHIBITION, Schauraum I + III - 25.2. - 28.4
 


WOLFSBURG

Kunstmuseum - Hollerplatz 1    

2018
ROBERT LEBECK - 4.3. - 22.7.
2017
NEVER ENDING STORIES 29.10. - 18.02.2018
Der Loop in Kunst, Film,Architektur, Musik, Literatur und Kunstgeschichte

MARIANNA UUTINEN - Wait Light -
HANS OP DE BEECK - Out of the ordinary - 9.4. 3.9.
THIS WAS TOMORROW - POP ART IN GREAT BRITAIN - bis 19.2.
PIETER HUGO Erstmals in Deutschland ist der südafrikanische Fotograf (geb. 1976 in Johannesburg) und in zeigt 250 Fotografien seine Stilleben, Landschaftsbilder und Porträts bis 19.2. - 23.7.
HANS OP DE BEECK zeigt die bis dato umfassendste Werkschau auf 2200 Quadratmetern seine faszinierende Kunst-Welt. 9.4. -3.9.
 


WOLFSBURG
Städtische Galerie, Schlossstr. 8

GEWALTENTEILUNG - Julius von Bismarck 11.11. - 3.6.2018
und Verleihung des Kunstpreises „Junge Stadt sieht Junge Kunst“ an Julius von Bismarck
Der renommierte Wolfsburger Kunstpreis „Junge Stadt sieht Junge Kunst“ wurde 1959 erstmals verliehen und versteht sich als eine fördernde Initiative für Künstlerinnen und Künstler, die sich in der Mitte ihrer Laufbahn befinden. Idealerweise kann er als Katalysator für Rückschau und Weiterentwicklung wirken
2017
EMIL NOLDE UND JAPAN -
20.5. - 13.8.
HANS OP DE BEECK -
OUT OF THE ORDINARY - 9.4. - 3.9.
PIETER HUGO -
Between the Devil and the deep blue Sea - 19.2. - 23.7.
Bestandsaufnahme VI – REVOLVER -
Werke aus der Sammlung der Städtischen Galerie - bis 31.12.
Unter dem Titel „Revolver“ zeigt die Städtische Galerie Wolfsburg in der sechsten Auflage der Reihe „Bestandsaufnahme“ eine neu arrangierte Auswahl von Werken ihrer Sammlung. Revolver leitet sich vom lateinischen revolvere ab, was so viel bedeutet wie zurück- wälzen oder umdrehen, aber auch wiederholen, etwas über- denken und wiedererzählen. Der Blick in die Sammlung gibt die Möglichkeit, scheinbar Bekanntes in neuen Verhältnissen wieder zu entdecken. Während sich die Bilder unserer digitalisierten Gegenwart im alltäglichen Gebrauch zunehmend einer sinnlichen Vergegenwärtigung entziehen, vermittelt das Museum wie kaum eine andere gesellschaftliche Institution Wissen über die Anschauung am Objekt.
 


WUPPERTAL
VON DER HEYDT Museum, Turmhof 8

EDOUARD MANET - 24.10. - 25.2.2018
Zeit seines Lebens war Edouard Manet (1832 - 1882) ein Einzelgänger. Vielleicht macht gerade diese Unabhängigkeit seine Sicht auf die Kunst und die Phänomene der Welt so neu und interessant, dass uns seine oft rätselhaften Werke bis heute faszinieren.

2017
ADOLF ERBSLÖH
- der Avantgardemacher - 11.4. - 20.8.
TERRY FOX - ELEMENTAL GESTURES - bis 19.2.
Die Ausstellung Terry Fox (1943 Seattle - 2008 Köln) ist eine Kooperation mit der Akademie der Künste, Berlin, mit dem BAM - Musèe des Beaux-Arts Mons und dem Kunstmuseum Bern.
LUTZ FRITSCH - COSMOS - Objekte, Arbeiten auf Papier, Künstlerbücher, Fotografien - bis 26.2.
 


WUPPERTAL-BARMEN

Von der Heydt-KUNSTHALLE, Haus der Jugend Barmen - Geschwister Scholl Platz 4-6 


CLIFFORD HOLMEAD PHILLIPS (1889 - 1975) CRUDE EXPRESSIONISM - 19.2. - 7.5.
 


ZENDSCHEID

Kunsthaus - Zendscheid, Dorfstr. 20a 

NaturForm - Ute Krautkremer - Christoph Peter Seidel 21.05.- 25.06.
 


ZÜRICH /CH
Dienstgebäude ART SPACE Zürich, Töpferstr. 26

2018
CATCH OF THE YEAR 2017 - 25.11. - 27.1.2018
Zum neunten Mal treffen 100 Werke von an die 100 Künstlern und Künstlerinnen in der Ausstellung Catch of the Year im DIENSTGEBÄUDE Art Space Zurich aufeinander. Die Einladung zur Teilnahme ging wie immer an ausgewählte Kunstschaffende mit regionaler und nationaler Aktivität, deren künstlerische Arbeit übers Jahr bleibenden Eindruck hinterliess.
2017
Urs August Steiner und Walter Pfeiffer - Gets in Your Eyes - 9.4. - 13. 5.
Catch of the Year 2016
 100 Künstler - 100 Werke 04.02. –17.04.
 

IMPRESSUM

 

J